Sport Formel 1: Startaufstellung zum GP von Deutschland 2009 am Nürburgring

Formel 1: Startaufstellung zum GP von Deutschland 2009 am Nürburgring

371
Teilen

Es ist wieder soweit die Qualifikation steht an. Diesmal auf dem Nürburgring in Deutschland. Das bedeutet es wird für fünf Fahrer der Formel 1 ein Heimrennen sein. Besonders gut hat sich Sebastian Vettel im Training geschlagen. Nun werden wir sehen ob er seine guten Leistungen mit in das Qualifying nehmen kann. Nachdem er einen Engländer -Jenson Button- in England auf die Plätze verwiesen hat wird nun Button seiner Seits alles daran setzen Vettel die Pole heute wegzuschnappen. Eine deutliche Kampfansage sprach Button schon aus. Also wird es mit Sicherheit eine spannende Qualifikation werden. Regeln sind wie immer die besten 15 Fahrer kommen ins Q2 und die besten 10 ins Q3 die dann um die Pole-Position kämpfen. Fotos oder Videos vom Qualifying des GP von Deutschland am Nürburgring wird es sicher schon im Internet geben, vielleicht auch sogar als download.
Q1-Hier auf dem Nürburgring ist es wichtig gleich zu Anfang eine gute und schnelle Runde zu fahren, da man in der Eifel nie so richtig weis wie das Wetter sein wird. Es könnte unter Umständen auch regnen. Das sahen auch die Fahrer so, gleich zu Beginn war mächtig viel auf der Strecke los. Ein seltenes Bild bot sich uns im Q1. Lewis Hamilton stand eine ganze Weile auf Platz eins. Den holte sich dann aber Vettel zurück. Doch leider wurde Vettel von Teamkollege Webber auf den zweiten Platz verwiesen. Aber im Q1 ist das alles noch nicht so wichtig, hauptsache eine Runde weiter. Trotzdem Alonso von Glock in seiner schnellen Runde aufgehalten wurde konnte Alonso sich auf Platz zwei schieben. Wäre er nicht aufgehalten wurden, wäre sicher Platz eins drin gewesen. Aus deutscher Sicht lief es für fast alle gut. Bis auf Timo Glock kamen alle ins Q2. Glock hatte ein bisschen Pech, da es eine Minute vor Schluß etwas zu tröpfeln anfing, was natürlich nicht mehr die schnellen Zeiten zuließ.
Q2 Gleich zu Beginn des Q2 herrscht mächtig viel Verkehr auf der Strecke da immer noch Regen vorausgesagt ist. Der Regen wurde etwas stärker. Die Boliden fingen an zu rutschen und den Fahrern blieb keine andere Wahl auf sich Intermediates aufziehen zu lassen. Was sich natürlich sofort in den Zeiten bemerkbar machte. Jetzt war es ein Pockern, wer ist mutig genug und riskiert es, nachdem es aufgehört hatte zu regnen, auf Slicks zu fahren. Der erste der sich traute war Rubens Barrichello. Er fuhr auch gleich mal vier Sekunden schneller als die Konkurrenz. Nach einem Dreher war leider im Q2 schluß für Alonso. Er konnte seine Zeit nicht mehr verbessern. Im Q2 war auch Schluß für Heidfeld und Rosberg. Aber die Überraschung des Q2 war Adrian Sutil er konnte sich Platz drei erfahren.
Q3Jetzt heißt es alles auf Null, nun nocheinmal alles geben und die begehrte Pole-Position erhaschen.
Nun geht es im Q3 um die begehrte Pole Position und einen guten Platz in der Startaufstellung für das morgige Rennen beim GP von Deutschland auf dem Nürburgring einzufahren. Im Q3 war es eigentlich wieder trocken. Lange Zeit beherrschte Rubens Barrichello das Feld. Doch richtig spannend sollte es erst in den letzten Sekunden des Q3 werden. Hier wechselte ständig die mögliche Pole. Vettel erst zweiter schob sich in der letzten Sekunde noch Barrichello und Button an ihm vorbei. Also leider nur Rang vier für Sebastian Vettel. Die Pole-Position auf dem Nürburgring holte sich Mark Webber.

Die Startaufstellung zum GP von Deutschland 2009 auf dem Nürburgring im Überblick
1
Mark Webber
Red Bull
1:32,230 Minuten

2
Rubens Barrichello
Brawn GP
1:32,357

3
Jenson Button
Brawn GP
1:32,473

4
Sebastian Vettel
Red Bull
5
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
6
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes
7
Adrian Sutil
Force India
8
Felipe Massa
Ferrari
9
Kimi Räikkönen
Ferrari
10
Nelson Piquet Jr.
Renault
11
Nick Heidfeld
BMW-Sauber
12
Fernando Alonso
Renault
13
Kazuki Nakajima
Williams
14
JarnoTrulli
Toyota
15
Nico Rosberg
Williams
16
Robert Kubica
BMW-Sauber
17
Sébastien Buemi
Toro Rosso
18
Giancarlo Fisichella
Force India
19
Timo Glock
Toyota
20
Sébastien Bourdais
Toro Rosso
Das morgige Rennen auf dem Nürburgring welches um 14.00 Uhr gestartet wird könnte wieder sehr spannend werden. Denn das Wetter könnte eine entscheidende Rolle spielen. Auf dem Nürburgring kann ganz schnell das Wetter umschlagen.
Von dem Rennen am Nürburgring werden wir wie immer ausführlich berichten.
Bis dahin allen Formel 1 Fans ein Keep Racing.