Sport Formel 1: Sebastian Vettel wird für Webber fahren-versteckte Stallorder?

Formel 1: Sebastian Vettel wird für Webber fahren-versteckte Stallorder?

243
Teilen

Formel 1: Finale Sebastian Vettel wird für Webber fahren-versteckte Stallorder? Das Formel 1 Finale am Wochenende in Abu Dhabi ist spannend wie schon lange nicht mehr. Drei Fahrer haben noch die Chance auf den WM Titel. Fernando Alonso, Mark Webber und Sebastian Vettel. Nun gab es beim letzten Rennen in Brasilien schon die Vermutung Red Bull würde Stallorder betreiben und Vettel müsse für Webber fahren.
Doch das war nicht so. Red Bull wird auch nicht müde immer wieder zu betonen, dass es keine Stallorder geben wird. Nur wird es wirklich keine Stallorder geben? Darf Sebastian Vettel, wenn auch in Abu Dhabi gewinnen? Wohl eher nicht, denn so wie es sich für mich anhört ist es eine versteckte Stallorder. Sebastian Vettel und Mark Webber sollen entscheiden, was für das Team gut ist, sollte sich die Chance für den Titel ergeben. Naja klar ist das Team somit fein raus, keine Stallorder zumindest keine offizielle, die bekanntlich ja verboten ist. Aber Sebastian Vettel muss nun selbst entscheiden, ob er bei entsprechender Konstellation vom Gas geht oder einen Fehler macht und somit Webber den Weg frei zum Titel macht. „Ich glaube nicht, dass ich diese Entscheidung treffen müsste“, sagte Teamchef Christian Horner, was so klingt, als erwarte er, dass Vettel im Ernstfall zurücksteckt.
Sebastian Vettel meinte zwar immer, dass er selbst um den Titel fahren wird, doch eigentlich hat er keine andere Wahl als der Wasserträger (im Notfall) für Mark Webber zu sein. Doch der 23-Jährige ließ – wenn auch widerwillig – bereits durchblicken, dass er den Teamgedanken über die Rivalität mit dem Australier stellen wird. „Ich bin zur Schule gegangen, ich kann rechnen“, sagte Vettel. Webber ergänzte in der „Bild“-Zeitung zu einem möglichen Pakt: „Es ist sinnvoll. Denn würde es Fernando am Ende schaffen, hätte sich für Ferrari die Stallorder ausgezahlt.“ Ferrari hatte in Hockenheim Alonso zum Sieg verholfen, indem die Scuderia Teamkollege Felipe Massa per Funk anwies, Alonso vorbeizulassen. Dafür gab es eine 100.000 Dollar Strafe doch die Punkte durfte Alonso behalten.
Man kann sich schon auf ein spannendes Rennen freuen ob nun versteckte Stallorder oder nicht.