Sport Formel 1 Schwerer Crash von Massa-Startaufstellung zum GP von Ungarn 2009 Budapest-Hungaroring

Formel 1 Schwerer Crash von Massa-Startaufstellung zum GP von Ungarn 2009 Budapest-Hungaroring

333
Teilen

Nach der guten Performance von den beiden Silberpfeilen von Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen gilt es nun die Leistungen im Qualifying auf dem Hungaroring ebenfalls abzurufen um eine gute Position in der Startaufstellung beim GP von Ungarn einzufahren. Aber da werden sicherlich Red Bull mit Sebastian Vettel und Mark Webber und die Brawn GP Fahrer etwas dagen haben.
Aber nun Punkt 14.00 Uhr begann das Qualifying mit dem Q1 beim GP von Ungarn auf dem Hungaroring unweit von Budapest.
Gleich im Q1 ging als erster der Spanier Jaime Alguersuari auf die Strecke. Es ist für den Rookie das erste Qualifying in der Formel 1. Für den Spanier wäre das erreichendes Q2 schon ein Riesenerfolg.
Adrian Sutil stand lange Zeit in der Box, weil an seinem Force India noch die kleinen Unfallspuren vom dritten Freien Training repariert werden mußten. Fünf Minuten vor dem Ende des Q1 ging dann Adrian Sutil endlich auf die Strecke auf Zeitenjagt. Aber daraus wurde leider nichts nach einer Runde fuhr Sutil wieder in die Box ohne eine gezeitete Runde. Eine Runde fuhr dann Sutil noch aber sie brachte ihn nur auf Platz 18. Auch eine Pleite für BMW, denn Nick Heidfeld und Robert Kubica schafften den Sprung ins Q2 nicht. Auch Dore India Pilot Giancarlo Fisichella und Formel 1 Neuling Jaime Alguersuari mußten im Q1 die Segel streichen. Damit stehen sie für das morgige Rennen ganz hinten in der Startaufstellung.
Das Q2 ist die letzte Session mit leichten Formel 1 Boliden denn im Q3 muß die Spritmenge im Tank sein mit der man in der Startaufstellung steht. Auch im Q2 können die beiden Brawn GP-Piloten Jenson Button und Rubens Barrichello nicht überzeugen. Im Q2 konnte der Heppenheimer Sebastian Vettel überzeugen und lieferte sich ein Duell um den ersten Platz mit Teamkollegen Mark Webber. Ferrari Pilot Felipe Massa fuhr in seiner letzten Runde ungebremst in einen Reifenstapel. Er wurde von dem Reifenstapel begraben dies erinnert ein bischen an den Unfall von Michael Schumacher aus dem Jahr 1999. Bilder oder Videos sind von dem Crash sind bestimmt schon im Internet. Bange Minuten Felipe Massa kann nicht aus eigener Kraft aus dem Ferrari Wrack steigen. Felipe Massa wird aus dem Auto geborgen ist aber bei Bewußsein. Es war kein Fahrfehler, denn kurz vor dem Unfall wurde Felipe Massa von einem Teil es könnte ein Metallteil gewesen sein an seinem Helm getroffen und reagierte nicht mehr und fuhr somit ungebremst in die Reifenstapel. Dieser Unfall erinnert stark an den Unfall von der Formel 2 von Henry Surtees der von einem herumfliegenden Rad getroffen wurde und tödlich verletzt wurde. Es ist noch unklar wie es um die Gesundheit von Felipe Massa steht. Das Q3 beginnt erst wenn Klarheit über Massas Verletzungen herrscht. Es sah aus als wäre eine Art Feder Massa an den Helm geflogen. Deshalb wird auch das Auto von Brawn GP Rubens Barrichello untersucht. Von diesem Boliden könnte diese Feder stammen. Aber es sind alles nur Spekulationen. Felipe Massa wird mit dem Hubschrauber ins Hospital geflogen. Es scheint sich bestätigt zu haben das Massa von einem Teil des Brawn GP von Rubens Barrichello getroffen wurde.
Nach langen und bangen Minuten um den Gesundheitszustand von Massa wurde das Q3 um 15.10 Uhr eröffnet. Nico Rosberg ging als erster auf eine fliegende Runde. Wie es aussieht spielt Renault mit dem Gedanken in Ungarn die Pole Position zu erreichen. Denn Fernando Alonso fuhr eine Zeit von 1:22.7.
Aber diese Zeit wurde von Red Bull Piloten Mark Webber mit einer 1:22.021 unterboten. Es geht sehr spannend um den Kampf auf die Pole Position zu. Vier Fahrer liegen innerhalb von einem Abstand von 0,3 Sekunden. Die Pole Position beim GP von Ungarn und ganz vorn in der Startaufstellung steht Fernando Alonso vor Sebastian Vettel und Nico Rosberg. Aber die Zeiten können noch nicht bestätigt werden da die Zeitmonitore auf dem Hungaroring ausgefallen sind. Pleiten Pech und Pannen in der Formel 1 kann man da nur sagen.
>>Felipe Massa nach Horror Crash auf der Intensivstation

Die Startaufstellung zum GP von Ungarn 2009 Budapest-Hungaroring im Überblick
1
Fernando Alonso
Renault
1:21.569

2
Sebastian Vettel
Red Bull Racing

3
Mark Webber
Red Bull Racing

4
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
5
Nico Rosberg
Williams F1 Team
6
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes
7
Kimi Räikkönen
Ferrari
8
Jenson Button
Brawn GP
9
Kazuki Nakajima
Williams F1 Team
10
Felipe Massa
Ferrari
11
Sebastien Buemi
Scuderia Toro Rosso
12
Jarno Trulli
Toyota
13
Rubens Barrichello
Brawn GP
14
Timo Glock
Toyota
15
Nelson Piquet, Jr.
Renault
16
Nick Heidfeld
BMW Sauber F1 Team
17
Giancarlo Fisichella
Force India
18
Adrian Sutil
Force India
19
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team
20
Jaime Alguersuari
Scuderia Toro Rosso
Verrücktes Qualifying beim GP von Ungarn 2009. Aber es wird auch vermutet das Felipe Massa eine Schädelverletzung hat und zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus geflogen wurde. Aber laut Experten ist Felipe Massa beim morgigen Grand Prix von Ungarn nicht dabei.
Wir wünschen Felipe Massa eine recht baldige Genesung, so dass er wieder schnell im Ferrari-Cockpit sitzen kann.
Bis zum morgigen Rennen
Keep Racing.