Sport Formel 1: Regeländerungen für 2010 – Nachtanken verboten

Formel 1: Regeländerungen für 2010 – Nachtanken verboten

470
Teilen

Was gab es im Vorfeld schon für Gerüchte und Beschwerden über die Regeländerungen der neuen Saison der Formel 1. Doch eins muß man sagen es kam weniger schlimm wie erwartet. Im November läuft die Saison 2009 aus. Noch eine lange Zeit aber die Teams brauchen den Vorsprung um genau zu planen.
Nach der Veröffentlichung der Regeländerungen 2010 haben die Teams nun die Rahmenbedingungen für die kommende Saison. Wie bereits gesagt gibt es kaum Veränderungen.
Die eine Veränderung hat aber wie ich finde eine gravierende Wirkung. Ich hoffe dadurch wird nicht die Formel 1 an Attraktivität verlieren. Meine Befürchtung es könnte schlichtweg langweiliger werden.
Eine der Regeln besagt -Es darf nicht mehr während des Rennens nachgetankt werden.
Mit dieser Regeländerung haben die wenigsten gerechnet. Im Prinzip fällt das taktische dann weg. Vielmals wurde durch die überlegten Boxenstopps ein Rennen gewonnen, dies fällt weg. Auch hat es gravierende Auswirkung auf die Fahrzeuge. Die Größe der Tanks muss verdoppelt werden, durch die höhere Zuladung verändern sich Gewichtsverteilung und Schwerpunkt.
Während der Trainings ist Nachtanken erlaubt. Allerdings muss hierfür der Motor abgestellt werden.
Ein weiterer Punkt in den Regeln besagt, dass ab sofort die FIA die Regeln nicht mehr im Alleingang ändern kann, sondern jegliche Veränderung am Reglement muss ab sofort zunächst die Arbeitsgruppen durchlaufen, bevor der FIA-Weltrat schließlich ablehnt oder zustimmt.
Weiter heißt es :Ab 2010 haben die Rennställe jeweils Anfang Juli gut zwei Wochen lang Zeit, sich für das Folgejahr einzuschreiben. Pro Saison wird ein Nenngeld von 309.000 Euro fällig.
Die Einschreibefrist für die kommende Saison wurde verschoben, da Max Mosley die Teams in diesem Jahr mit der einwöchigen Frist Mitte Mai unter Druck setzte.
Angesichts der zu erwartenden Starterzahl von 26 Fahrzeugen wird das Qualifying angepasst. Im ersten und zweiten Abschnitt der Qualifikation scheiden jeweils die acht langsamsten Autos aus, nach wie vor bleibt am Ende ein Shootout der zehn schnellsten Fahrzeuge um die Pole-Position.
Die Teamvereinigung FOTA hat sich intern darauf verständigt, ab 2010 kein Hybridsystem KERS mehr einzusetzen, doch wäre ein Einsatz im kommenden Jahr im Rahmen des Reglements noch möglich.
Rein theoretisch könnten Williams, Force India und die neuen Teams US F1, Campos und Manor also KERS nutzen. Aber da gibt es einen kleinen Stolperstein. Bisher ist es möglich, in den Aufladephasen von KERS den Bremsdruck an der Hinterachse elektronisch zu justieren, damit es nicht zu einem „Überbremsen“ der Hinterräder und somit zu einem instabilen Heck kommt. Dieser Eingriff der Elektronik ist ab 2010 nicht mehr erlaubt.(t-online)
Na da kann man gespannt sein wie sich das nicht Tanken auf das Rennen auswirkt. Ich hoffe sehr das ich mit meiner Befürchtung falsch liege und die Formel 1 dadurch noch spannender wird.