Sport Formel 1: Niki Lauda fordert Absage des Bahrain Grand Prix

Formel 1: Niki Lauda fordert Absage des Bahrain Grand Prix

217
TEILEN

Formel 1: Niki Lauda fordert Absage des Bahrain Grand Prix: Am 13. März startet die Formel in die neue Saison 2011. Der erste Grand Prix findet in Bahrain statt. Noch ist völlig unklar, ob der Start und damit der erste GP in der neuen Formel 1 Saison auch wirklich stattfinden wird.
Vor ein paar Tagen hat sich Formel 1 Boss Bernie Ecclestone schon besorgt geäußert. In Bahrain gibt es seit einigen Tagen Unruhen. Die Welle der Gewalt hat bereits Todesopfer gefordert. Am Donnerstag wurde bereits das für Freitag und Samstag vorgesehene Rennen der asiatischen GP2-Serie nach den Meldungen über Zusammenstöße in der Hauptstadt Manama abgesagt.
Nun fordert auch Niki Lauda die Absage des Bahrain GP. „Es geht in diesem Land um Demokratie“, sagte der ehemalige Weltmeister der „Bild“-Zeitung. „Es wäre falsch, wenn plötzlich eine Sportveranstaltung in die Proteste hineinplatzt und eine Plattform bietet. Der Sport muss sich da raushalten.“
Unterstützung bekommt Lauda von Mercedes-Sportchef Norbert Haug, der klarstellt: „Die Sicherheit unserer Mitarbeiter steht über allem.“ Noch heute wollen die Teamchefs beraten, ob ein Start in Bahrain verantwortbar ist.
Eine Entscheidung soll es in der kommenden Woche geben. „Wenn sich die Lage bis Mittwoch nicht beruhigt hat, werden wir das Rennen wahrscheinlich absagen müssen“, sagte der 80-Jährige. Die Antwort auf die Frage, ob der Grand Prix unter den derzeitigen Bedingungen im Land stattfinden könne, laute Nein.
Falls auch das Formel-1-Rennen am 13. März ausfallen muss, wird es aller Voraussicht nach keine Ersatzveranstaltung zum selben Zeitpunkt geben. Die logistischen Probleme seien einfach zu groß, sagte Virgin-Teamchef John Booth und sprach damit im Namen aller Rennställe. „Ein Teil unserer Fracht für Bahrain wurde bereits vor einem Monat auf ein Schiff verladen. Ein Großteil davon ist unerlässlich, damit die Autos überhaupt fahren können.“