Sport Formel 1: Nach Zwangspause am Tag 3 konnte am Tag 4 wieder...

Formel 1: Nach Zwangspause am Tag 3 konnte am Tag 4 wieder getestet werden

97
Mercedes-AMG Petronas Motorsport, F1, Barcelona, Tests Tag 3 Foto: © Daimler AG
Mercedes-AMG Petronas Motorsport, F1, Barcelona, Tests Tag 3 Foto: © Daimler AG
Werbung

Formel 1: Nach Zwangspause am Tag 3 konnte am Tag 4 wieder getestet werden beim ersten Formel 1 Test in Barcelona für die Saison 2018

Eisige Temperaturen und Schnellfall sorgten dafür, dass der F1 W09 EQ Power+ am dritten Testtag der Saisonvorbereitung 2018 in der Box verweilen musste. Aber auch ohne Fahrbetrieb hatte Mercedes-AMG Petronas Motorsport viel zu tun. Nachdem der Testtag dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen war, musste das Team sein Programm für die nächsten Tage neubewerten.

Der letzte Tag der ersten Testwoche erwies sich für Mercedes-AMG Petronas Motorsport als der bislang produktivste. Das Team legte mit dem F1 W09 EQ Power+ insgesamt 600 Kilometer zurück, wobei beide Fahrer eine ordentliche Anzahl an Runden absolvieren konnten. Nachdem am Mittwoch knifflige Wetterbedingungen das Programm beeinträchtigt hatten, konnte das Team heute viel von seiner Arbeit erledigen. Entsprechend freut es sich jetzt auf eine produktivere zweite Testwoche.

Valtteri Bottas:
Der Tag begann heute im Nassen. So konnten wir einige sehr nützliche Dinge auf den Regenreifen sowie den Intermediates in Erfahrung bringen. Ich fuhr einen Long Run mit rund 30 Runden auf den Intermediates und konnte im Verlauf des Runs die Veränderung der Streckenbedingungen sehr gut spüren. So erhielten wir einige Einblicke in die Intermediates und ihre Haltbarkeit bei diesen Temperaturen.
Später wechselten wir bei einem Boxenstopp von Intermediates auf Slicks. Das war sehr hilfreich für das Strategieteam, aber auch für uns Fahrer, da du viel lernst, wenn du versuchst, mit den Slicks Grip zu finden. Dann spürst du, wie sich das Auto verhält.
Somit war es trotz der nassen Bedingungen ein ziemlich hilfreicher Vormittag. Ich fuhr 60 Runden und erreichte damit unsere Vorgabe. Es wäre schön gewesen, etwas mehr im Trockenen zu fahren. Aber ich denke, dass wir das Beste aus diesen Bedingungen herausgeholt haben.

Die erste Testwoche stellte für alle Teams einen kniffligen Auftakt dar. Aber ich glaube, dass wir das Maximum daraus gemacht haben. Jeder in Brackley und Brixworth hat fantastische Arbeit abgeliefert, alles am Auto funktionierte vom ersten Tag an gut und der Motor läuft ebenfalls sehr rund. Jetzt freue ich mich auf die nächste Woche, in der wir hoffentlich wieder normale Barcelona-Bedingungen vorfinden werden. Ich bin gespannt darauf, mehr über den W09 zu lernen und vielleicht finden wir nächste Woche auch heraus, wie schnell er wirklich ist.

Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Lewis Hamilton Formel 1, Barcelona, Test Tag 4 Foto: © Daimler AG
Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Lewis Hamilton Formel 1, Barcelona, Test Tag 4 Foto: © Daimler AG

Lewis Hamilton:
Das war ein positiver Tag. Ich bin happy, dass ich heute im Auto sitzen und etliche Runden fahren konnte. Heute war der erste Tag, an dem ich richtig etwas über das Auto und seine Charakteristiken lernen konnte. Ich bekam ein Gefühl dafür und konnte es auch etwas ausprobieren. Ein neues Auto zu fahren, ist wie ein Rätsel zu lösen: Du musst herausfinden, welche verschiedenen Techniken du brauchst, um das Meiste herausholen zu können. Aber der W09 fühlt sich wie seine große Schwester aus dem letzten Jahr an.

Es war sehr schwierig, die Pirelli-Reifen bei diesen ungewöhnlich kalten Bedingungen auf der Strecke zum Arbeiten zu bringen. Aber sobald man sie auf Temperatur gebracht hatte, fühlten sie sich ziemlich gut an. Natürlich müssen wir noch mehr lernen und die Balance verbessern, aber insgesamt habe ich ein positives Gefühl. Ich freue mich wirklich sehr auf die nächste Woche und darauf, wieder im Auto zu sitzen und mehr darüber zu lernen.

Position Fahrer Team Runden Zeit
01 Lewis Hamilton (44) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 69 1:19.333
02 Stoffel Vandoorne (2) McLaren 110 1:19.854
03 Sebastian Vettel (5) Ferrari 120 1:20.241
04 Kevin Magnussen (20) Haas 96 1:20.317
05 Fernando Alonso (14) McLaren 51 1:20.929
06 Carlos Sainz (55) Renault 60 1:20.940
07 Lance Stroll (18) Williams 54 1:21.142
08 Sergio Perez (11) Force India 65 1:21.973
09 Max Verstappen (33) Red Bull 35 1:22.058
10 Pierre Gasly (10) Toro Rosso 147 1:22.134
11 Nico Hülkenberg (27) Renault 49 1:22.507
12 Valtteri Bottas (77) Mercedes-AMG Petronas Motorsport 60 1:22.789
13 Charles Leclerc (16) Sauber 59 1:22.808
14 Marcus Ericsson (9) Sauber 79 1:23.825
15 Sergey Sirotkin (35) Williams 47 1:31.979