Sport Formel 1 Kanada – Startaufstellung zum GP von Kanada Ferrari holt Pole...

Formel 1 Kanada – Startaufstellung zum GP von Kanada Ferrari holt Pole Nr.217

720
Formel 1 GP Kanada 2018 Sebastian Vettel © Ferrai F1
Formel 1 GP Kanada 2018 Sebastian Vettel © Ferrai F1
Werbung

Formel 1 Canada – Ergebnis Qualifying zum GP Canada Startaufstellung zum GP von Kanada Ferrari holt Pole Position Nr.217

Jeder Meter zählt auf derr 4,361 Kilometer langen Strecke, wo eine halbe Zehntelsekunde viel ausmachen kann. Sebastian Vettel Ferrari hat heute das Beste herausgeholt und sein Einsatz führte zur Pole Nummer 217 für das Team, das bisher vierte in der Formel1 Saison 2018 war.

Mercedes-AMG Petronas Motorsport nimmt den Großen Preis von Kanada 2018 aus den Reihen eins und zwei in Angriff. Valtteri Bottas belegte im Qualifying Platz zwei, sein bislang bestes Qualifying-Ergebnis auf dem Circuit Gilles Villeneuve und sein zehnter Startplatz in Reihe eins.

Stimmen zum Formel 1 Qualifying zum GP von Kanada 2018

Sebastian Vettel
Die Pole Position ist immer wichtig „, sagte Sebastian Vettel,“ und für Ferrari bedeutet diese Strecke und dieses Land eine Menge, denn hier kam Gilles Villeneuve her . Deshalb bin ich sehr glücklich, mich auf der Pole Position qualifiziert zu haben. Es ist ein großartiges Ergebnis für das gesamte Team, aber ich denke, ich hätte noch schneller sein können. Ich war ziemlich zufrieden mit meinem ersten Lauf in Q3, aber ich wusste, dass es im ersten Teil der Runde noch etwas mehr im Auto steckt. Also habe ich alles versucht, aber ich war mir nicht sicher bis zum Ende, ob es reichen würde. Wir haben uns seit gestern definitiv verbessert, ich war heute sehr glücklich mit dem Auto. Die Wahl des Ultrasofts für den Start des Rennens war eine ziemlich einfache Entscheidung für uns, jetzt müssen wir am Sonntag unser Bestes geben! “

Formel 1 GP Kanada 2018 Sebastian Vettel © Ferrari F1
Formel 1 GP Kanada 2018 Sebastian Vettel © Ferrari F1

Valtteri Bottas
Das war ein ziemlich gutes Qualifying. Ich konnte vom dritten Training bis zum Qualifying noch viel an Performance nachlegen und hatte das Gefühl, dass ich alles aus dem Auto herausgeholt habe. Das ist ein gutes Ergebnis, obwohl es nicht ganz perfekt ist, hinter Ferrari zu starten. Aber uns war klar, dass sie an diesem Wochenende einige Verbesserungen bringen würden. Red Bull wird ebenfalls eine Gefahr für uns sein, aber es ist cool, dass wieder drei Teams um den Sieg kämpfen können. Wir sind happy damit, dass wir uns im Q2 mit den ultraweichen Reifen qualifiziert haben. Ich glaube, das ist die richtige Wahl für unser Auto. Jetzt wird es interessant, zu sehen, wie sich das am Start des Rennens auswirkt, besonders, da Red Bull auf den HyperSofts startet. Alles in allem scheinen die Abstände zwischen den drei Top-Teams sehr gering zu sein. Entsprechend könnte die Strategie der Schlüssel zum Erfolg sein. Es dürfte ein interessantes Rennen werden.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Kanada 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Kanada 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Lewis Hamilton
Das war ein schwieriges Qualifying. Meine Runden waren nicht gut und es hat für mich nicht ganz hingehauen. Im Training sah es gut aus und ich glaube, dass ich im dritten Training die Bestzeit hätte holen können. Aber im Qualifying konnte ich das Potenzial nicht ganz ausschöpfen, das wir zuvor gezeigt hatten. Ich denke nicht, dass die heutige Performance etwas mit dem älteren Motor zu tun hatte. Sebastian hat einfach bessere Arbeit abgeliefert, als es in Q3 darauf ankam. Man kann sehen, wie eng es an der Spitze zugeht. Entsprechend könnte es morgen schwierig werden, zu überholen. Von Startplatz vier wird es hier sicher schwer, das Rennen zu gewinnen, aber nichts ist unmöglich. Ich werde heute Abend in mich gehen. Meine Konzentration gilt voll dem morgigen Tag.

Toto Wolff
Wir waren heute im Qualifying nicht schnell genug, was die Plätze zwei und vier bestätigen. Auf einer Strecke, auf der wir traditionell immer sehr stark waren, ist das relativ enttäuschend. Das zeigt abermals, dass in dieser Saison winzige Details den Unterschied ausmachen können. Die Abstände werden in Sekundenbruchteilen gemessen und jedes noch so kleine Detail ist entscheidend für die Performance. Es kommt nicht auf den einen oder anderen Faktor an, sondern auf jedes einzelne Teil des Puzzles. Um zu gewinnen, müssen wir alles richtig hinbekommen. Valtteri fuhr gut und sicherte sich mit einem sehr starken ersten Run den zweiten Startplatz. Leider konnte er sich auf seinem letzten Reifensatz nicht mehr steigern. Lewis verbesserte sich auf seinem letzten Versuch, aber er fühlte sich heute nie ganz wohl auf den HyperSoft-Reifen und das bestätigte sich in seinem Qualifying-Ergebnis. Positiv ist, dass beide Autos auf den ultraweichen Reifen ins Rennen gehen. Deshalb hoffen wir, dass wir uns für das Rennen in einer starken Ausgangsposition mit einer Vielzahl an strategischen Optionen befinden.

Andrew Shovlin
Wir hatten erwartet, dass das Qualifying heute hart umkämpft sein würde. Allerdings glaubten wir, dass wir angesichts der Pace unseres Autos an diesem Wochenende eine Chance auf die Pole hätten. Wir hatten keine wirklichen Schwierigkeiten, stattdessen scheint es vor allem gegen Ferrari sehr eng zuzugehen und heute Nachmittag waren wir einfach nicht schnell genug. Valtteri fuhr ein ordentliches Qualifying. Sein erster Versuch im Q3 war stark und so kam er bis auf weniger als eine Zehntel an die Pole heran. Sein zweiter Run war nicht ganz so sauber. Er verlor etwas Zeit in Kurve zwei, die er auf dem Rest der Runde nicht mehr aufholen konnte. Aber er hat dennoch gute Arbeit abgeliefert und sollte mit seiner Runde zufrieden sein. Lewis erlebte ein schwierigeres Qualifying. Für ihn war das Auto nicht ganz so berechenbar wie in den Freien Trainings und dadurch fiel es ihm schwer, eine Runde zusammenzubekommen. Ihn trennten nur sechs Hundertstel vom dritten Startplatz und es ist immer frustrierend, wenn man eine bessere Position so hauchdünn verpasst. Alles in allem war es kein überzeugender Tag, aber wir erwarten ein gutes Rennen und werden heute Abend hart arbeiten, um uns die verschiedenen Strategie-Möglichkeiten anzusehen, die uns eine Siegchance ermöglichen könnten. An der Spitze des Feldes wird es sicher interessant: Red Bull startet auf den HyperSoft-Reifen, die recht anfällig wirken, und Mercedes sowie Ferrari fahren auf den UltraSofts los. Bei diesem Rennen sind Zwischenfälle und Safety-Car-Phasen keine Seltenheit und das wird für uns bestimmt einige Gelegenheiten eröffnen, wenn wir vorne mitfahren und die Autos um uns herum unter Druck setzen können.

Formel 1 GP von Kanada 2018 Valtteri Bottas Sebatian Vettel Max Verstappen nach dem Qualifying © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Formel 1 GP von Kanada 2018 Valtteri Bottas Sebatian Vettel Max Verstappen nach dem Qualifying © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Startaufstellung Formel 1 GP Kanada 2018 Ergebnis Qualifying zum GP von Kanada

1 Sebastian Vettel Ferrari 1:11,710 1:11,524 1:10,764
2 Valtteri Bottas Mercedes 1:11,950 1:11,514 1:10,857
3 Max Verstappen Red Bull 1:12,008 1:11,472 1:10,937
4 Lewis Hamilton Mercedes 1:11,835 1:11,740 1:10,996
5 Kimi Räikkönen Ferrari 1:11,725 1:11,620 1:11,095
6 Daniel Ricciardo Red Bull 1:12,459 1:11,434 1:11,116
7 Nico Hülkenberg Renault 1:12,795 1:11,916 1:11,973
8 Esteban Ocon Force India 1:12,577 1:12,141 1:12,084
9 Carlos Sainz jr. Renault 1:12,689 1:12,097 1:12,168
10 Sergio Perez Force India 1:12,702 1:12,395 1:12,671
11 Kevin Magnussen Haas F1 1:12,680 1:12,606
12 Brendon Hartley Toro Rosso 1:12,587 1:12,635
13 Charles Leclerc Sauber 1:12,945 1:12,661
14 Fernando Alonso McLaren 1:12,979 1:12,856
15 Stoffel Vandoorne McLaren 1:12,998 1:12,865
16 Pierre Gasly Toro Rosso 1:13,047
17 Lance Stroll Williams 1:13,590
18 Sergey Sirotkin Williams 1:13,643
19 Marcus Ericsson Sauber 1:14,593
20 Romain Grosjean Hass F1 0,000