Sport Formel 1 GP von Ungarn – Stimmen zum GP von Ungarn 2018

Formel 1 GP von Ungarn – Stimmen zum GP von Ungarn 2018

8
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2018. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2018. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Formel 1 GP von Ungarn – Stimmen zum GP von Ungarn 2018

Lewis Hamilton erzielt den 67. Sieg in seiner Formel 1-Karriere – seinen fünften in dieser Saison und den sechsten beim Großen Preis von Ungarn Valtteri Bottas kam auf Platz fünf ins Ziel – er lag lange Zeit auf der zweiten Position und verteidigte seinen Platz stark.

Lewis Hamilton (213 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit 24 Zählern Vorsprung auf Sebastian Vettel (189 Punkte) an, Valtteri Bottas (132 Punkte) liegt auf dem vierten Rang
Mercedes-AMG Petronas Motorsport (345 Punkte) führt die Konstrukteurs-Wertung mit 10 Zählern Vorsprung auf Ferrari (335 Punkte) an Riccardo Musconi, Senior Renningenieur am Fahrzeug mit der Nummer 44, nahm den Pokal für den siegreichen Konstrukteur im Namen des Teams entgegen.

Stimmen zum GP von Ungarn 2018

Lewis Hamilton
In dieser Saison ging es für uns bisher auf und ab, es war wie eine Achterbahnfahrt. Aber das Team blieb immer stark. Wir befinden uns jetzt in einer großartigen Ausgangssituation, jetzt kommt es darauf an, dass wir so weitermachen. An den vergangenen beiden Wochenenden hatten wir den Regen auf unserer Seite, dafür bin ich dankbar. Die Jungs haben in diesem Jahr sehr hart gearbeitet und sie haben ein gutes Ergebnis verdient. Es gibt aber noch viel zu tun, da Ferrari immer noch leicht vor uns liegt. Sie hatten an diesem Wochenende die Pace, besonders auf dieser Strecke. Heute hatte ich sie im Griff, aber wenn sie von der Pole gestartet wären, hätten wir zu kämpfen gehabt. Deshalb müssen wir unser Gesamtpaket verbessern und versuchen, den Rückstand auf sie aufzuholen. Aber ich bin sehr glücklich mit der Arbeit, die alle bislang geleistet haben. Genauso müssen wir weitermachen. Jetzt ist es unser Ziel, weiter an einem Strang zu ziehen und in der zweiten Saisonhälfte noch stärker zu sein. Das wird entscheidend sein, um auf unserer Basis aus der ersten Jahreshälfte aufzubauen. Ich freue mich auf die Sommerpause und werde in den zwei Wochen viel unternehmen. Aber ich werde die gesamte Zeit über auch trainieren und versuchen, meine Fitness zu steigern. Ich habe mit meiner körperlichen Verfassung überhaupt keine Probleme, aber man kann sich immer in irgendeinem Bereich verbessern und ich möchte sicherstellen, dass ich voller Energie zurückkomme, damit wir in der zweiten Saisonhälfte noch bessere Leistungen abrufen können.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 18. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 18. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Valtteri Bottas
Es ist schade, dass ich am Ende auf Platz fünf ins Ziel gekommen bin. Wir hatten uns heute mehr erhofft und es wäre großartig gewesen, mit einem Doppelsieg in die Sommerpause zu gehen. Ich habe alles versucht, aber der Stint auf den weichen Reifen war einfach zu lang. Theoretisch hätte eine Ein-Stopp-Strategie funktionieren müssen. Aber wir mussten früher als geplant stoppen, um auf Kimi zu reagieren, der eine Runde vor mir an die Box gegangen ist. Bis ungefähr 15 oder 20 Runden vor Rennende ging unser Plan auf. Wir kontrollierten die Pace und meine Position befand sich nicht in Gefahr. Aber dann bauten die Hinterreifen ab. Gegen Rennende hatte ich einen Zwischenfall mit Sebastian in Kurve zwei. Er war auf der Außenseite und ich war mit meiner Nase noch innen. Er lenkte früh ein und ich konnte nirgends hin ausweichen. Deshalb haben wir uns berührt und ich habe mir dabei meinen Frontflügel beschädigt. Für mich war es ein Rennunfall – genauso wie der Zwischenfall mit Daniel. Ich war wieder auf der Innenseite und er außen. Zu diesem Zeitpunkt fehlte die Hälfte von meinem Frontflügel, ich verbremste mich und wir berührten uns. Jetzt freue ich mich auf die kommenden Wochen. Eine kleine Pause wird mir guttun und danach möchte ich gestärkt zurückkommen.

Toto Wolff
Vor Ungarn hatten wir uns Schadensbegrenzung zum Ziel gesetzt. Entsprechend ist es ziemlich gut, dass wir hier mehr Punkte als unsere Gegner geholt haben – obwohl es nicht viel mehr sind. Lewis hat ein fehlerfreies Rennen gezeigt. Er hatte einen perfekten Start und fuhr dann einen Vorsprung auf den UltraSoft-Reifen heraus. Dabei blieb er länger auf diesem ersten Reifensatz als wir es geplant hatten. Danach achtete er bis zur Zielflagge extrem gut auf seine Soft-Reifen. Das Rennen lässt sich einfach zusammenfassen, aber das bedeutet nicht, dass keine starke Leistung notwendig gewesen ist, um das zu erreichen. Auf der anderen Seite fuhr Valtteri wohl sein bestes Rennen seit er bei Mercedes ist. Er hielt seine Position am Start und zeigte nach einem frühen Boxenstopp eine perfekte Leistung, bis seine Reifen in den Schlussrunden abbauten. Ich sehe die Berührungen mit Sebastian und Daniel als Rennzwischenfälle. Er war in beiden Fällen auf der schmutzigen Innenseite und verteidigte sich mit allem, was er hatte. Das Schlimme daran war, dass zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel übrig war. Er hat hart gekämpft und Platz fünf ist nach dieser Leistung keine große Belohnung. Der Sieg von Lewis ist der perfekte Abschluss für die erste Saisonhälfte, aber wir wissen, dass der Kampf bis zuletzt weitergehen wird. Das Blatt wendet sich von Wochenende zu Wochenende. Wenn wir am Ende ganz oben stehen wollen, müssen wir ein Rennen nach dem anderen angehen.

James Allison
Man wird leicht dazu verleitet, von einem bittersüßen Nachmittag zu sprechen, aber tatsächlich ist er nur süß. Nach einem harten Freitag auf einer Strecke, auf der wir in der Vergangenheit nicht immer gut waren, ist das heutige Ergebnis das Tüpfelchen auf dem „i“ . Dank der großartigen Arbeit des Teams und beider Fahrer hatten wir zwei brillante Starts, hielten unsere Positionen und fuhren dann unser Rennen genau nach Plan. Als es darauf ankam, zeigten beide Fahrer starke Leistungen: Lewis hatte das Rennen stets unter Kontrolle. Er hatte seine Pace und die Reifentemperaturen bestens im Griff. Auch Valtteri leistete außerordentlich gute Arbeit. Er stoppte sehr früh, um auf Kimi zu reagieren, und es war sehr enttäuschend für ihn, dass er den zweiten Platz nicht ins Ziel bringen konnte. Diesen hätte er für seine Performance absolut verdient gehabt. Nichtsdestotrotz war es ein fantastischer Sieg für Lewis und das Team, der uns mit einem guten Gefühl in die Sommerpause entlässt.