Sport Formel 1 GP von Singapur – Rennergebnis und Stimmen zum GP von...

Formel 1 GP von Singapur – Rennergebnis und Stimmen zum GP von Singapur 2018

116
Formel 1 GP von Singapur 2018 Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Singapur 18. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Formel 1 GP von Singapur 2018 Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Singapur 18. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Formel 1 GP von Singapur – Rennergebnis uns Stimmen zum GP von Singapur 2018

Lewis Hamilton erzielt den 69. Sieg seiner Formel 1-Karriere – seinen siebten in dieser Saison und den vierten auf dem Marina Bay Street Circuit.Valtteri Bottas beendet das Rennen auf Platz vier und hilft dem Team damit, seine Führung in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft auszubauen.

Es war der 80. Podestplatz von Lewis mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport und das zehnte Podium für Mercedes-Benz Power in Singapur. Lewis Hamilton (281 Punkte) führt die Fahrer-Weltmeisterschaft mit 40 Zählern Vorsprung auf Sebastian Vettel (241 Punkte) an, Valtteri Bottas (171 Punkte) belegt Platz vier. Mercedes-AMG Petronas Motorsport (452 Punkte) führt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit 37 Punkten Vorsprung auf Ferrari (415 Punkte) an

Rennergebnis GP von Singapur 2018

1 Lewis Hamilton Mercedes 1:51:11,611
2 Max Verstappen Red Bull Racing +8,961
3 Sebastian Vettel Ferrari +39,945
4 Valtteri Bottas Mercedes +51,930
5 Kimi Räikkönen Ferrari +53,001
6 Daniel Ricciardo Red Bull Racing +53,982
7 Fernando Alonso McLaren +1:43,011
8 Carlos Sainz jr. Renault +1L
9 Charles Leclerc Sauber +1L
10 Nico Hülkenberg Renault +1L
11 Marcus Ericsson Sauber +1L
12 Stoffel Vandoorne McLaren +1L
13 Pierre Gasly Toro Rosso +1L
14 Lance Stroll Williams +1L
15 Romain Grosjean Haas F1 +1L
16 Sergio Perez Racing Point +1L
17 Brendon Hartley Toro Rosso +1L
18 Kevin Magnussen Haas F1 +2L
19 Sergey Sirotkin Williams +2L

Ausfälle GP von Singapur
Runde 1 Esteban Ocon Racing Point Unfall mit Perez

Stimmen zum GP von Singapur 2018

Lewis Hamilton Mercedes
Ich bin so aufgeregt. Als ich hierherkam, wusste ich, dass Singapur für uns schwer werden würde. Aber ich bin immer optimistisch und denke, dass wir uns Chancen erarbeiten können, wenn wir gewissenhaft unsere Arbeit erledigen. Der Freitag war bereits ein guter Tag für uns. Am Samstag ging es nicht gut los, aber dann ist mir plötzlich diese ganz besondere Runde gelungen. Ich wusste, dass die Pole Position für uns eine großartige Chance darstellte, die wir ausnutzen mussten. Ich hatte einen klasse Start und konnte das Rennen danach kontrollieren. Wenn ich in Verkehr kam, achtete ich darauf, keine unnötigen Risiken einzugehen. Wenn man näher an ein anderes Auto herankommt, verliert man Grip und das Auto fängt an, herumzurutschen. Dadurch erhöht sich die Fehlerwahrscheinlichkeit. Wenn man Glück hat, trifft man an der richtigen Stelle auf andere Autos, sodass man keine Zeit verliert. Aber heute bin ich immer an unglücklichen Stellen auf sie aufgelaufen. Als Max direkt hinter mir war, musste ich mich verteidigen. Dabei dachte ich mir nur: „Du kommst heute nicht vorbei!“ Das Rennen war körperlich sehr anstrengend und ich bin froh, dass es jetzt vorbei ist. Es hat sich wie eine lange Nacht angefühlt, aber ich bin für dieses Ergebnis wahnsinnig dankbar.

Singapur 2018. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Singapur 2018. Lewis Hamilton © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Valtteri Bottas Mercedes
Im Rennen ist nicht viel passiert. Ich hatte darauf gehofft, dass es mehr Variablen geben würde, die das Feld etwas durcheinanderbringen könnten. Es gab nur eine Safety-Car-Phase zu Beginn des Rennens, aber das war zu früh, um etwaige Boxenstopps auszulösen. Es ist sehr schwer, anderen Autos zu folgen und auch das Überholen ist auf dieser Strecke schwierig. Sobald das Safety Car wieder hereingegangen war, folgte ein relativ ereignisloses Rennen. Der erste Stint auf den HyperSoft-Reifen war sehr unkompliziert. Wir wussten, dass der zweite Stint auf den Soft-Reifen schwieriger werden würde, da er so lang war und die Reifen gegen Ende ziemlich abgefahren sein würden. Ich kann mit dem vierten Platz nicht zufrieden sein. Aber das Qualifying-Ergebnis von gestern hat mir heute ein besseres Resultat erschwert. Wir haben trotzdem ein gutes Mannschaftsergebnis eingefahren. Das ist großartig, da jeder im Team sehr hart gearbeitet hat, um das Auto und die Abstimmung für Singapur zu verbessern.

Toto Wolff Mercedes Motorsportchef
Singapur war seit einigen Jahren unsere Angststrecke. Entsprechend ist es ein ganz besonderes Gefühl, das Rennen hier durch unsere Pace zu gewinnen. Das gesamte Team hat sehr hart gearbeitet, um das Auto besser zu verstehen und Fortschritte zu erzielen. Das gilt ganz besonders seit unserer Niederlage in Spa und dieses Ergebnis ist ein Hinweis darauf, dass sich unsere Arbeit auszahlt. Wir haben uns gut auf dieses Wochenende vorbereitet, sind fest entschlossen angereist, Fortschritte zu erzielen, und das ist uns auch gelungen. An diesem Wochenende war viel los: erst die fantastische Qualifying-Runde von Lewis, dann das Schachspiel im Umgang mit den Reifen heute Abend und einige nervöse Momente im Verkehr bei den Überrundungen während des Rennens. Aber schlussendlich haben wir in beiden Weltmeisterschaften mehr Punkte als unsere Rivalen geholt und ein sehr erfreuliches Ergebnis eingefahren. Im Anschluss wird sicher viel über die Überrundeten diskutiert werden, die einen großen Einfluss auf die Rennen unserer beiden Fahrer hatten. Ich denke, das ist ein Thema, das die Fahrer unter sich ausmachen müssen. Aber vielleicht lassen sich die Regeln für blaue Flaggen auf Straßenkursen wie diesem noch etwas optimieren. Aus unserer Perspektive können wir mit einem sehr ordentlichen Wochenende zufrieden sein. Wir führen beide Weltmeisterschaften an, aber das verändert nichts an unserer Einstellung im Team. Es stehen noch sechs Wochenenden aus und wir wissen, wie schnell sich die Situation wieder zu unseren Ungunsten verändern kann. Wir blicken weiterhin von Wochenende zu Wochenende, bleiben mit beiden Füßen auf dem Boden und sind fest entschlossen, unser Potenzial jedes Mal auszuschöpfen.

MAX VERSTAPPEN Red Bull Racing
„Es war eine Schande, so früh eine Position bei Sebastian zu verlieren, aber es gab nicht viel, was ich tun konnte. Ich hätte die Linie halten können, aber ich konnte seine Geschwindigkeit nicht erreichen. Meine einzige wirkliche Chance zu gewinnen war am Start, leider war es ein bisschen überall und ich wusste, dass meine Chance weg war. Zum Glück hatte das Team eine tolle Strategie und konnte mich mit einem brillanten Boxenstopp wieder auf den zweiten Platz bringen. Als ich aufgrund von Rückläufern in der Nähe von Lewis war, habe ich nie gedacht, dass der Pass möglich wäre. Es ist schwer hier zu überholen, also wollte ich das Risiko nicht eingehen. Es war auch ein bisschen unfair, wie er von Fahrern gehalten wurde, die nicht aus dem Weg gingen. Ich hatte wieder ein paar Probleme mit der Fahrbarkeit hinter dem Safety Car, und es war schrecklich, sich vom Boxenstopp zurückzuziehen, aber am Ende haben wir es gut gemeistert und das gewünschte Ergebnis erzielt. Nach dem Weg, den das Auto an diesem Wochenende an bestimmten Punkten gespürt hat, ist das Qualifying in der ersten Reihe und der zweite Platz heute ein großartiges Ergebnis. “

Max Verstappen Red Bull Racing GP Singapur © Red Bull Racing
Max Verstappen Red Bull Racing GP Singapur © Red Bull Racing

Sebastian Vettel Ferrari
„Es ist nie einfach, zu gewinnen, auch wenn das natürlich unser Ziel war. Gestern war das Qualifying nicht so, wie wir es wollten und wir konnten nicht das Beste aus uns herausholen. Heute, von der dritten Position ausgehend, mussten wir etwas anderes ausprobieren, aber es hat nicht geklappt und wir haben beendet, wo wir angefangen haben. Wir wurden nach einem guten Start Zweiter, was es mir erlaubte, an Max vorbeizukommen. Ich war glücklich und selbstsicher, als ich den Box-Call bekam. Ich wusste, dass ich eine Mega-Out-Runde brauchte, um die Führung zu fordern, aber es hat nicht funktioniert . Ich verlor Zeit hinter einem anderen Auto und die Bremsen wurden ein wenig zu heiß, es war knapp, aber wir haben das Schlimmste davon. Ich unterstütze die Entscheidung des Teams voll und ganz, denn wenn ich im Auto sitze, kann ich nicht alles mitbekommen, also gehe ich auf sie. Unser Ziel war nicht, Dritter zu werden, aber heute hatten wir einfach nicht genug Speed. “

Sebastian Vettel © Scuderia Ferrari
Sebastian Vettel © Scuderia Ferrari

Kimi Räikkönen Ferrari
„Im Rennen ist heute nicht viel passiert; Das Auto hat sich gut benommen und wir hatten eine gute Geschwindigkeit, aber die meiste Zeit waren wir hinter jemandem fest und kümmerten uns um die Reifen. Auf dieser Strecke ist es unmöglich zu überholen, es sei denn, der Vormann macht einen großen Fehler. Ich konnte sehen, dass Bottas mit seinem rechten Vorderreifen kämpfte und ihn manchmal schloss, ich konnte näher an ihn heran kommen, aber nicht genug, um vorbei zu kommen. Durch den mittleren Teil der Strecke war es sogar schwierig ihm zu folgen, weil wir Abtrieb verloren haben. Im ersten Stint blieben wir länger auf ein Safety Car hoffen, aber es ist nicht passiert. Das Qualifying hier ist der Schlüssel und wenn man hinten anfängt, ist es natürlich ein bisschen langweilig, hinter anderen Autos stecken zu bleiben. Wir konnten unsere Geschwindigkeit nicht nutzen. Offensichtlich wollten wir mehr, wir haben getan, was wir konnten, aber das haben wir heute. “

Das nächste Formel 1 Wochenende GP von Russland wird vom 28.09.18 – 30.9.18 auf dem Sochi Autodrom sein.