Sport Formel 1 GP von Österreich – Startaufstellung zum GP von Österreich 2018

Formel 1 GP von Österreich – Startaufstellung zum GP von Österreich 2018

142
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Österreich 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG-Petronas-Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Österreich 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG-Petronas-Motorsport
Werbung

Formel 1 GP von Österreich- Ergebnis Qualifying GP Österreich -die Startaufstellung zum GP von Österreich

Mercedes-AMG Petronas Motorsport startet beim Großen Preis von Österreich aus der ersten Reihe. Valtteri Bottas sicherte sich seine fünfte Pole Position, die erste in dieser Saison und seine zweite in Spielberg. Lewis Hamilton geht von Startplatz zwei ins Rennen und komplettiert damit zum dritten Mal in dieser Saison eine reine erste Startreihe für Mercedes-AMG Petronas Motorsport.

Es war die 175. Pole Position für Mercedes-Benz Power und beide Fahrer beginnen den GP von Österreich auf den superweichen Reifen

Stimmen nach dem Qualifing zum GP von Österreich

Valtteri Bottas
Es ist ein großartiges Gefühl, meine erste Saison-Pole geholt zu haben. Ich mag diese Strecke sehr. Schon im vergangenen Jahr hatte ich hier ein gutes Wochenende und auch in dieser Saison hat das Wochenende wieder gut begonnen. Die Strecke ist schwierig. Es gibt nur sieben richtige Kurven, aber man kann dabei sehr leicht einen Fehler machen und viel Zeit verlieren. Es hat mir sehr geholfen, dass meine erste Runde im Q3 richtig gut war. Dadurch konnte ich im zweiten Versuch darauf aufbauen. Ich werde mir die Daten noch genau ansehen, um herauszufinden, wo ich mich weiter verbessern kann. Die Fahrzeugbalance fühlte sich heute sehr gut an. Entsprechend kann ich mir nicht vorstellen, warum das morgen anders sein sollte. Wir haben zuletzt sehr gemischte Rennen erlebt. Deshalb hoffe ich, dass ich einen guten Start erwische und dann um den Sieg kämpfen kann. Wir haben gezeigt, dass wir hier schnell sind und ein sehr starkes Paket besitzen. Jetzt brauchen wir ein sauberes Rennen, um unser Qualifying-Ergebnis in Punkte umzusetzen. Es ist schön, ein gutes Ergebnis einzufahren, aber heute war nur das Qualifying. Erst morgen kommt es darauf an.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, GP von Österreich 2018. Lewis Hamilton Valtteri Bottas Sebastian Vettel © Mercedes-AMG Petronas
M163226

Lewis Hamilton
Das ist ein großartiges Ergebnis für das Team. Ich bin mit den Plätzen eins und zwei richtig glücklich. Herzlichen Glückwunsch an Valtteri, der heute bessere Arbeit abgeliefert hat. Er ging beim Setup einen ganz anderen Weg und rückblickend hätte ich diesen vielleicht auch einschlagen sollen. Ich bin allen in der Fabrik sehr dankbar für ihre harte Arbeit. Damit haben sie uns geholfen, das Auto zu verbessern, Fortschritte zu machen und die ersten beiden Startplätze einzufahren. Es ist ein echtes Privileg, in dieser Position zu sein. Hier kann man dem Vordermann nur schwer folgen, weshalb es normalerweise nicht sehr viele Überholmanöver gibt. Aber warten wir ab, ob die drei DRS-Zonen einen Unterschied ausmachen werden. Ferrari beginnt das Rennen auf den ultraweichen Reifen. Red Bull und wir starten hingegen auf den SuperSofts – das wird sicher interessant. Zwischen den beiden Reifen besteht ein gewisser Performance-Unterschied. Deshalb wird es schwierig, Sebastian am Start hinter mir zu halten. Aber ich werde natürlich mein Bestes geben, um es zu schaffen. Morgen wird es garantiert eng zugehen, aber wir befinden uns in einer guten Ausgangslage für das Rennen.

Toto Wolff
Die ersten beiden Startplätze sind ein fantastisches Ergebnis hier in Spielberg. Valtteri setzte sich um wenige Hundertstel gegen Lewis durch. Wir haben in den zurückliegenden Wochen alles gegeben, um dem Auto zu mehr Performance zu verhelfen. Nach dem verbesserten Motor am vergangenen Wochenende war es sehr beeindruckend, zu sehen, was für ein großes Aero-Upgrade wir beim zweiten Rennen des „ Triple-Headers“ im Gepäck hatten. Die harte Arbeit hat sich bislang ausgezahlt. Das Auto funktioniert gut und es lässt sich auf dieser Strecke schön fahren. Valtteri war das gesamte Wochenende in einer guten Form. Er fuhr ein sauberes Qualifying, in dem er sich mit jeder Runde weiter steigerte. Lewis begann nach einem schwierigen dritten Training ebenfalls stark, machte dann aber einen Fehler auf seiner ersten Runde im Q3. Danach war es ein echter Krimi, bei dem es auf den jeweils letzten Versuch ankam. Lewis war schneller als die provisorische Pole-Zeit, aber Valtteri war noch etwas schneller und schnappte sich seine erste Saison-Pole. Das ist ein verdientes Ergebnis nach all dem Pech, das er kürzlich hatte. Jetzt müssen wir den Start hinbekommen, um danach ein starkes Rennen zu fahren. Wie am vergangenen Wochenende in Frankreich starten wir auf den SuperSoft-Reifen und Ferrari auf den UltraSofts. Dadurch hatten sie letzte Woche einen Vorteil am Start und darauf müssen wir morgen achten. Aber darüber machen wir uns heute Abend Gedanken. Jetzt dürfen wir für einen kurzen Moment ein starkes Mannschaftsergebnis genießen – und damit die bestmögliche Ausgangsposition für einen ganz sicher hart umkämpften Grand Prix.

Andrew Shovlin
Es ist fantastisch, zum zweiten Mal in Folge beide Autos in der ersten Reihe zu haben. Das ist eine großartige Belohnung für all die harte Arbeit, die unsere Kollegen in Brixworth und Brackley in die neuesten Updates für die letzten beiden Rennen gesteckt haben. Herzlichen Glückwunsch an Valtteri zu seiner ersten Pole in dieser Saison. Er hatte in diesem Jahr schon mehr als genug Pech, blieb dabei aber stets vollkonzentriert und fest entschlossen. Deshalb ist es schön, zu sehen, dass er nun für seine harte Arbeit belohnt wurde. Der Tag verlief relativ reibungslos. Wir haben über Nacht einige Veränderungen am Auto vorgenommen, die ein Schritt in die richtige Richtung zu sein scheinen. Aber wir mussten bis zum Qualifying noch etwas Zeit in den langsamen Kurven finden. Entsprechend mussten wir dafür noch ein wenig Feintuning vornehmen. Das Qualifying selbst verlief mehr oder weniger nach Plan. Beide Fahrer verbesserten ihre Zeiten im Laufe der Session. Valtteri fuhr im letzten Qualifying-Abschnitt eine sehr gute erste Runde. Lewis machte hingegen einen Fehler in Kurve drei und musste deshalb alles auf seinen letzten Versuch setzen. Dass sie bei so einem guten Vorsprung auf den Rest des Feldes nur durch zwei Hundertstel voneinander getrennt sind, zeigt, dass sie beide wirklich alles aus dem Auto herausgeholt haben. Wenn wir uns die Long Runs vom Freitag ansehen, sieht es so aus, als ob es im Rennen enger zugehen wird als im Qualifying. Hinzukommt, dass Ferrari und wir auf unterschiedlichen Reifen starten. Es liegt noch ein langer Weg vor uns, um diese beiden Startplätze in der ersten Reihe morgen in einen Doppelsieg umzuwandeln. Aber wir werden heute Abend hart arbeiten, um einen Rennplan zu erstellen, der uns dabei hilft.

Startaufstellung zum GP von Österreich 2018- Ergebnis Qualifying GP von Österreich Spielberg

1 Valtteri Bottas Mercedes 1:04,175 1:03,756 1:03,130
2 Lewis Hamilton Mercedes 1:04,080 1:03,577 1:03,149
3 Sebastian Vettel* Ferrari 1:04,347 1:03,544 1:03,464
4 Kimi Räikkönen Ferrari 1:04,234 1:03,975 1:03,660
5 Max Verstappen RedBull Racing 1:04,273 1:04,001 1:03,840
6 Romain Grosjean Haas F1 1:04,242 1:04,059 1:03,892
7 Daniel Ricciardo RedBull Racing 1:04,723 1:04,403 1:03,996
8 Kevin Magnussen HaasF1 1:04,460 1:04,291 1:04,051
9 Carlos Sainz jr. Renault 1:04,948 1:04,561 1:04,725
10 Nico Hülkenberg Renault 1:04,864 1:04,676 1:05,019
11 Esteban Ocon Force India 1:05,148 1:04,845
12 Pierre Gasly Toro Rosso 1:05,011 1:04,874
13 Charles Leclerc Suber 1:04,967 1:04,979
14 Fernando Alonso McLaren 1:04,965 1:05,058
15 Lance Stroll Williams 1:05,264 1:05,286
16 Stoffel Vandoorne McLaren 1:05,271
17 Sergio Perez Force India 1:05,279
18 Sergey Sirotkin Williams 1:05,322

* Sbastian Vettel wurde nachträglich von den Rennkomissaren bestraft. Sebastian Vettel wurde wegen einer Behinderung im Qualifying von Calos Sainz um drei Plätze nach hinten strafversetzt. Damit geht der Ferrari Pilot von Startplatz 6 in den GP von Österreich 2018 und Kimi Raikkönen rückt auf Platz drei vor.