Sport Formel 1 – GP von Bahrain 2023 es liegt noch Arbeit vor...

Formel 1 – GP von Bahrain 2023 es liegt noch Arbeit vor dem Mercedes F1 Team

33
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Bahrain 2023. George Russell
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Bahrain 2023. George Russell © Daimler AG
Werbung

Formel 1 – GP von Bahrain 2023 Freitagstraining es liegt noch Arbeit vor dem Mercedes F1 Team Nach dem ersten Trainingsfreitag der Saison in Bahrain liegt noch Arbeit vor dem Team.Beide Fahrer setzten im ersten Training zwei Sätze Medium-Reifen ein. Bei den wärmeren Bedingungen belegten Lewis und George die Plätze 10 und 11, während sie am Setup arbeiteten.

Das zweite Training schlossen Lewis und George auf den Rängen 8 und 13 ab. Die Long-Run-Performance des Teams im späteren Verlauf war etwas ermutigender, lag aber immer noch deutlich hinter jener von Pacesetter Red Bull. Die Arbeit heute Abend wird sich auf die Verbesserung der Abstimmung konzentrieren, um die Performance auf einer Runde zu steigern und gleichzeitig die relativ betrachtet stärkere Long-Run-Pace beizubehalten.

Lewis Hamilton
Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns. Wir wussten, dass wir bei den Tests hinter einigen unserer Konkurrenten lagen, und heute haben wir festgestellt, dass wir weit zurückliegen. Wir werden heute Abend die Köpfe zusammenstecken, die Daten durchgehen und weiter daran arbeiten, für morgen Fortschritte zu erzielen. Wir müssen herausfinden, ob wir über Nacht bei der Performance zulegen können. Ich denke, ich habe das Auto von der Abstimmung her so gut wie möglich hinbekommen. Was die Long-Run-Pace betrifft, sehen wir ähnlich schnell aus wie Ferrari, wir liegen aber hinter Red Bull und Aston Martin. Es ist für alle schwierig, und nicht die Position, in der wir alle im Team sein möchten. Alle arbeiten weiterhin sehr hart und sind dabei sehr mutig und umsichtig. Wir müssen weiter schuften und uns wieder auf den richtigen Weg bringen.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Bahrain Test 2023. Lewis Hamilton
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Bahrain Test 2023. Lewis Hamilton © Daimler AG
George Russell
Wir haben eine Menge Daten von heute, die wir uns am Abend ansehen werden. Wir haben von den Testfahrten bis heute einige große Änderungen vorgenommen. Jetzt müssen wir bewerten, ob diese wie erwartet funktioniert haben. Wir haben das Auto in einem etwas anderen Fenster als letzte Woche abgestimmt. Es fühlt sich besser an, aber das bedeutet nicht immer, dass es auch schneller ist.

Es sieht so aus, als ob unsere Rennpace im Moment etwas stärker ist als unsere Pace auf einer Runde. Wir werden uns das weiter ansehen, denn wir müssen mehr Rundenzeit finden. Es ist schwierig, genau zu sagen, wo wir im Kräfteverhältnis liegen, aber wir wollen in der Zeitenliste weiter oben stehen als heute. Es ist erst unser vierter Tag mit dem W14, also müssen wir sicherstellen, dass wir ihn im richtigen Fenster haben und sein volles Potenzial ausschöpfen.

Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director
Die erste Session bei den heißen Bedingungen war schwierig. Wir fuhren mit den Medium-Reifen, und selbst beim Test hatten wir Schwierigkeiten, mit dieser Mischung ein gutes Fenster für die Balance zu finden, aber heute schien es etwas besser zu sein. Für den Nachmittag haben wir einige Änderungen vorgenommen, und die kühleren Bedingungen schienen sich positiv auf das Gefühl und die Balance auszuwirken, aber es fehlt immer noch an Pace. Auf dem Long Run schien es besser zu sein als auf einer Runde, aber beides war gut genug. Es liegt also noch Arbeit vor uns. Wir haben einige Ideen, die wir über Nacht auswerten werden. Hoffentlich können wir ein Paket mit Änderungen schnüren, das uns helfen wird.

Werbung