Sport Formel 1 GP Monaco 2018 – Die Zeiten und Platzierungen vom Donnerstag...

Formel 1 GP Monaco 2018 – Die Zeiten und Platzierungen vom Donnerstag GP Monaco

108
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Monaco 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Monaco 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Formel 1 GP Maonaco 2018 – Die Zeiten und Platzierungen vom 1.Freien und 2.Freinen Training zum GP Monaco

Am gestrigen Donnerstag begann der GP von Monaco 2018 mit den ersten beiden Trainingssessions. Mercedes-AMG Petronas Motorsport hat bis zum Samstag in Monte Carlo noch etwas Arbeit vor sich. Lewis Hamilton beendete das erste Training auf Platz drei, Valtteri Bottas belegte Rang sieben. Am Nachmittag im 2: Freien Training kam Lewis Hamilton auf Position vier und Valtteri Bottas auf Platz sechs. Die Zeiten und Platzierungen vom 1. und 2.Freien Training GP Monaco 2018.

Lewis Hamilton
Der Tag war in Ordnung. Wir haben keinen Schaden erlitten, was hier eine gute Sache ist. Ich habe gestern gesagt, dass Red Bull schnell sein wird und das waren sie heute auch. Wir hatten wie erwartet etwas mehr zu kämpfen. Das Auto fühlte sich an einigen Stellen gut an, an anderen hingegen schlecht. Es gibt also noch etwas zu tun, aber wir tappen nicht komplett im Dunkeln und befinden uns in einer besseren Position als im vergangenen Jahr. Wir sind näher an Red Bull und Ferrari dran, als ich erwartet hatte. Aber uns fehlen noch ein paar Zehntel. Jetzt müssen wir etwas Boden gutmachen und aufholen, wenn wir im Kampf um den Sieg ein Wörtchen mitreden wollen. Wir müssen weiter am Setup arbeiten und versuchen, ob wir noch etwas mehr Potenzial aus dem Auto herausholen können. Der HyperSoft-Reifen fühlte sich gut an, aber er hält nicht sehr lange. Er sieht gut aus fürs Qualifying, könnte aber im Rennen interessant werden.

Valtteri Bottas
Heute war wie erwartet ein relativ schwieriger Tag. Wir gingen davon aus, dass Red Bull und Ferrari hier schnell sein würden und so ist es auch gekommen. Das Auto fühlte sich im ersten Training nicht besonders toll an und wir hatten auf den HyperSoft-Reifen etwas zu kämpfen. Im zweiten Training bekamen wir es besser hin. Die Abstände zwischen den drei Teams sind aber nicht besonders groß – das ist gut. Wir wissen, dass in unserem Auto viel Pace steckt, aber es ist schwierig, das richtige Setup für diese Strecke zu finden. Wenn wir eine gute Abstimmung finden und im Qualifying ein paar gute Runden hinbekommen, sollten wir um die Pole kämpfen können. Ich glaube aber, dass es für uns das härteste Qualifying des Jahres wird. Ich bin sehr stolz darauf, an diesem Wochenende in Monaco mit meinem Mika Häkkinen Sonderhelm zu fahren. Mika hat in der Vergangenheit bewiesen, dass dieses Helmdesign und ein Silberpfeil eine gute Kombination darstellen, also hoffe ich, dass ich ebenfalls ein gutes Ergebnis einfahren kann.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Monaco 2018. Valtteri Bottas  ©  Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Monaco 2018. Valtteri Bottas © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Andrew Shovlin
Wir hatten heute mit beiden Autos recht gute Trainings. In Monaco ist es nie einfach, da die Strecke so kurz ist, ist es nahezu unmöglich, mehr als zwei oder drei freie Runden zu haben. Aber beide Fahrer hatten ein gutes Gefühl im Auto und wir haben die Bereiche identifiziert, in denen wir die Balance noch verbessern müssen. Wir sammeln hier unsere ersten richtigen Erfahrungen mit dem HyperSoft-Reifen, der auf einer Runde guten Grip bietet. Auf längeren Runs muss man jedoch etwas mehr auf ihn achten. Mit Blick auf die Pace ist es schwierig, zu sagen, wo wir heute stehen. Es scheint so, als ob man im Qualifying vor allem auf Red Bull achten müsste, aber wir sind in einer viel besseren Verfassung als vor einem Jahr. Unser Auto verhält sich auf alle Fälle viel normaler. Die Strecke wird sich in den nächsten Tagen stark verändern und das kann einen großen Einfluss auf die Fahrzeugbalance sowie das Verhalten der Reifen haben. Deshalb ist es nie einfach, zu wissen, wie viel man vor dem letzten Training verändern sollte. Aber wenn wir uns in einigen Kurven verbessern können, sollten wir uns in einer ordentlichen Ausgangslage für das Qualifying sowie das Rennen befinden und die anderen unter Druck setzen können.

Zeiten des 1. Freies Training GP von Monaco 2018

1 Daniel Ricciardo Red Bull Racing 1:12,126
2 Max Verstappen Red Bull Racing 1:12,280
3 Lewis Hamilton Mercedes 1:12,480
4 Sebastian Vettel Ferrari 1:13,041
5 Kimi Räikkönen Ferrari 1:13,066
6 Carlos Sainz jr. Renault 1:13,456
7 Valtteri Bottas Mercedes 1:13,502
8 Sergio Perez Force India 1:13,717
9 Romain Grosjean Haas F1 1:13,943
10 Sergey Sirotkin Williams 1:13,962
11 Esteban Ocon Force India 1:14,000
12 Brendon Hartley Toro Rosso 1:14,034
13 Nico Hülkenberg Renault 1:14,134
14 Pierre Gasly Toro Rosso 1:14,240
15 Stoffel Vandoorne McLaren 1:14,291
16 Charles Leclerc Sauber 1:14,521
17 Fernando Alonso McLaren 1:14,637
18 Lance Stroll Williams 1:14,782
19 Marcus Ericsson Sauber 1:15,206
20 Kevin Magnussen Haas F1 1:18,801

Zeiten des 2. Freies Training GP von Monaco 2018

1 Daniel Ricciardo Red Bull Racing 1:11,841
2 Max Verstappen Red Bull Racing 1:12,035
3 Sebastian Vettel Ferrari 1:12,413
4 Lewis Hamilton Mercedes 1:12,536
5 Kimi Räikkönen Ferrari 1:12,543
6 Valtteri Bottas Mercedes 1:12,642
7 Nico Hülkenberg Renault 1:13,047
8 Stoffel Vandoorne McLaren 1:13,077
9 Fernando Alonso McLaren 1:13,115
10 Carlos Sainz jr. Renault 1:13,200
11 Brendon Hartley Toro Rosso 1:13,222
12 Sergio Perez Force India 1:13,370
13 Esteban Ocon Force India 1:13,382
14 Pierre Gasly Toro Rosso 1:13,410
15 Sergey Sirotkin Williams 1:13,547
16 Kevin Magnussen Haas F1 1:13,572
17 Charles Leclerc Sauber 1:13,575
18 Romain Grosjean Haas F1 1:13,763
19 Lance Stroll Williams 1:14,011
20 Marcus Ericsson Sauber 1:14,173
Am heutigen Freitag gibt es kei Freies Training beim GP von Monaco. Das dritte Freie Training und das Qualifying zum GP von Monaco wird wie immer Samstags ausgetragen.