Sport Formel 1 GP Japan – Stimmen nach dem Formel 1 GP von...

Formel 1 GP Japan – Stimmen nach dem Formel 1 GP von Japan 2018

76
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Japan 2018. Lewis Hamilton, Valtteri Bottas Podium © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Japan 2018. Lewis Hamilton, Valtteri Bottas Podium © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Formel 1 GP Japan – Stimmen nach dem Formel 1 GP von Japan 2018

Lewis Hamilton fuhr heute seinen 71. Sieg in der Formel 1 ein seinen 50. mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport, den neunten in dieser Saison und den vierten auf dem Suzuka International Racing Circuit. Valtter Bottosi belegte Platz zwei und komplettierte damit den zweiten Doppelsieg des Teams in Folge.

Fünfter und sechster Platz für Kimi Raikkönen und Sebastian Vettel i in Japan. Das war wahrscheinlich das Beste, was man nach den Problemen im Qualifying tun konnten. Beide Autos wurden durch Kollisionen im Rennen beschädigt, was dazu führte, dass Sebastian Vettel sich durchs Fahrerfeld durchkämpfen musste.

Stimmen nach dem GP von Japan 2018

Lewis Hamilton Mercedes
Auf dieser Strecke macht das Fahren wahnsinnig viel Spaß. Ich konnte den Moment voll ausschöpfen und jede einzelne Runde, jede einzelne Kurve und das Gefühl im Auto richtig genießen. Suzuka ist eine absolut einzigartige Strecke. Man fährt zur ersten Kurve den Berg hinab, dann geht es bergauf, man fährt unter der Strecke hindurch – es ist eine meiner Lieblingsstrecken. Die Pace war richtig klasse und es war eindeutig das beste Wochenende, das wir hier bislang hatten. Auch die Balance war hier besser als je zuvor. Es war absolut fantastisch. Jeder hier an der Strecke und Zuhause in den Werken verdient ein riesiges Dankeschön für den unablässigen Einsatz, den alle an den Tag legen, um Wochenende für Wochenende immer weiter zu pushen. Dieses Ergebnis war der beste Weg, um sie für all ihre harte Arbeit zu belohnen. Noch sind 100 Punkte zu vergeben, wir müssen also weiter konzentriert bleiben und dürfen nicht nachlässig werden. Das Team hat an den vergangenen Wochenenden fantastische Arbeit abgeliefert. Diese Konzentration und Performance müssen wir weiterhin bringen. Die Harmonie im Team und die Leistung jedes Einzelnen in der Mannschaft ist besser, als alles, was ich bisher erlebt habe. Aber es gibt immer Bereiche, in denen wir uns weiter verbessern können – wir alle zusammen, aber auch ich persönlich. Deshalb werden wir weiter pushen und versuchen, die Messlatte immer höher zu legen.

Lewis Hamilton GP von Japan 2018 © Mercedes AMG Petronas Motorsport
Lewis Hamilton GP von Japan 2018 © Mercedes AMG Petronas Motorsport

Valtteri Bottas Mercedes
Das ist ein perfektes Ergebnis für das Team und eine großartige Belohnung für die fantastische Performance der gesamten Mannschaft an diesem Wochenende. Ich freue mich sehr, dass wir das Rennen nach den ersten beiden Startplätzen gestern im Qualifying so nach Hause fahren konnten. Es ist mein erster Podestplatz hier in Suzuka – ein tolles Gefühl. Ich erhalte hier von den Fans immer viel Unterstützung. Das spüre ich und es bedeutet mir wirklich viel. Mein Rennen verlief unkompliziert. Wir hatten sogar einen kleinen Vorsprung, um den Motor zu schonen. Im Fernsehen hat es wahrscheinlich enger ausgesehen, als es tatsächlich gewesen ist. Ich habe mich vor der letzten Schikane einmal verbremst. Deshalb kam Max etwas näher heran, aber davon abgesehen hatte ich alles unter Kontrolle und achtete auf das Auto. Der erste Stint auf den Soft-Reifen war ein bisschen besser als der zweite auf den Medium-Reifen. Auf letzteren gab es etwas Blasenbildung, aber nichts Dramatisches. Alles in allem war es ein großartiges Wochenende für das Team.

Toto Wolff Mercedes Motorsportchef
Wir waren ganz schön angespannt während des Rennens. Von außen mag es vielleicht relativ locker ausgesehen haben, aber als Team mussten wir auf Blasenbildung an den Reifen achten, die Fahrbarkeit an der Power Unit von Lewis im Auge behalten und auf die sehr konkurrenzfähigen Red Bull hinter uns blicken. Entsprechend ist der zweite Doppelsieg in Serie etwas ganz Besonderes für uns – nicht nur für alle hier an der Strecke, die zwei harte Rennen innerhalb einer Woche erlebt haben, sondern auch für alle in Brackley und Brixworth, die das Auto und die Power Unit mit vollem Einsatz weiterentwickelt haben. Es gibt keine Wunderwaffe, sondern nur viel harte Arbeit, Kreativität und die richtige Einstellung, um den Druck der Konkurrenz in die richtigen Bahnen zu lenken und weiter zu pushen, um unsere Ziele zu erreichen. Unser Ansatz bleibt bei den kommenden Rennen unverändert: Wir werden kein bisschen nachlassen, weiter Performance am Auto nachlegen und von Tag zu Tag denken. Hinter uns liegt eine wichtige Woche für das Team, deren Herausforderungen wir bewältigt haben und gestärkt daraus hervorgegangen sind. Ab sofort ist jedes Rennen wie eine Mini-Weltmeisterschaft und wir müssen unsere Rennwochenenden genauso angehen wie in Sotschi und Suzuka.

MAX VERSTAPPEN Red Bull Racing
„Nach dem Zusammenstoß und dem Zwischenfall mit Seb bin ich sehr froh, dass ich in Japan ein weiteren Platzauf dem Podium habe. Das Auto hat sich gut angefühlt und wir konnten das ganze Rennen vorne mitfahren. Nach ein paar Fehlern sah es aus, als ob Bottas in den letzten Runden hart drängelte. Es war schwer zu folgen, also habe ich einfach mein Bestes getan, in der Hoffnung, dass er einen weiteren Fehler machen würde und ich könnte in der Lage sein, es auszunutzen. Ich fühlte mich ein wenig zu hart bestraft die ich bekam, als ich mich gegen Kimi verteidigte. Ich habe mein Bestes versucht, so schnell wie möglich wieder auf die Strecke zu kommen, anstatt nur die Kurve zu fahren, vielleicht werde ich das nächste Mal einfach die Strecke abschneiden. Der Vorfall mit Sebastian war Anfang dieses Jahres ein sehr ähnlicher Fehler wie bei mir in China. Ich glaube, er hätte leichter durchkommen können, wenn er gewartet hätte. Es zeigt, dass selbst die erfahrensten Fahrer unter Druck Fehler machen können. Ich bin jetzt sehr aufgeregt, nach Austin zu kommen, wir haben eine gute Leistung und es ist ein großartiger Ort für einen Besuch. “

Formel 1 Max Verstappen Japan 2018 © Red Bull Racing
Formel 1 Max Verstappen Japan 2018 © Red Bull Racing

DANIEL RICCIARDO Red Bull Racing
„Überraschenderweise konnte ich leicht durch das Feld kommen und überholen. Das ist nicht, weil ich dachte, ich könnte nicht überholen, es ist einfach nicht so einfach auf dieser Strecke, aber ich konnte den Abtrieb, den wir auf dem weichen Reifen hatten, gut nutzen. Ich wusste, dass wir auf den Geraden ziemlich verwundbar sein würden, da wir an diesem Wochenende einen sehr hohen Abtrieb hatten, aber ich konnte nahe genug in den Kurven bleiben, dass ich mich auf den Geraden an den Autos festhalten konnte. Es war eine gute Abstimmung und der erste Teil des Rennens hat viel Spaß gemacht. Wir versuchten Kimi in schach zu halten und den vierten Platz zu sichern. Ich hätte gerne ein Podest gehabt und hoffte irgendwie, dass im Vorfeld etwas passieren würde, aber ich fühle, dass ich heute mindestens ein Viertel verdient habe. Es war gut, durch das Feld zu kommen und am Start hat Helmut tatsächlich gesagt, dass er dachte, der vierte Platz sei ein wenig optimistisch und möglicherweise außer Reichweite. Vierter ist also wie ein kleiner Sieg von hinten auf dieser Strecke und es war gut, unsere starke Pace gegen Ferrari zu sehen. Ein Podest wäre noch süßer gewesen, aber ich kann mich über das Ergebnis nicht beschweren und freue mich für das Team. Alles was zu sagen ist, ist arigatooooo Japan. “

CHRISTIAN HORNER Teamchef Red Bull Racing
„Heute war ein guter Tag für beide Fahrer und das Team. Für Max, der trotz einer Fünf-Sekunden-Strafe ein Podium erreichte, war der Kontakt mit Kimi in der ersten Runde eine großartige Leistung. Er hatte einen anstrengenden Nachmittag mit einem Rennzwischenfall zwischen ihm und Seb in der siebten Runde, was zu Schäden führte. Trotzdem konnte er Valtteri in der Schlussphase noch unter Druck setzen, um Platz zwei zu sichern und sein drittes Suzuka-Podium in Folge zu sichern. Daniel fuhr auch einen sehr starken Grand Prix, fuhr mit einigen tollen Überholmanövern durch das Feld und konnte mit einem starken Tempo von Startplatz fünf den vierten Platz belegen. Alles in allem war es ein positiver Tag, zwei Autos ins Ziel zu bringen und viele Punkte für das Team zu holen. “

Maurizio Arrivabene Ferrari Teamchef:
„Nach dem, was im Qualifying passiert ist, haben sich das Team und die Fahrer heute gut geschlagen. Das Podium hätte für uns greifbar sein können, aber leider hatten die Schäden an beiden Autos als Folge von Kollisionen im Rennen Auswirkungen auf das Endergebnis. Ungeachtet dessen, was jetzt eine sehr schwierige Situation in Bezug auf die Meisterschaft ist, werden wir die kommenden Rennen angehen und ihnen unsere beste Chance geben, Konzentration und Entschlossenheit aufrecht zu erhalten. “

Kimi Räikkönen Ferrari:
„Nach dem Kontakt mit Max sah ich einige Teile von meinem Auto fliegen; es war auf der linken Seite ziemlich stark beschädigt. Das hat natürlich den Rest meines Rennes negativ beeinflusst. Was passiert ist, ist unglücklich und danach war es ziemlich schwierig weiterzufahren. Ich hatte viel Abtrieb verloren, aber ich konnte nicht viel tun. Es ist unmöglich zu wissen, was unsere Leistung ohne diesen Unfall in der Schikane gewesen wäre; Wir hatten das Auto über das Wochenende verbessert, es wurde immer besser, aber leider haben wir es heute. Es war insgesamt ein schwieriges und schlechtes Wochenende, das Ergebnis ist nicht ideal. Jetzt müssen wir alles genau unter die Lupe nehmen und hoffentlich werden wir beim nächsten Rennen in einer normalen Situation wiederkommen, in der wir kämpfen können. “

Formel 1 Sebastian Vettel GP Japan © Scuderia Ferrari
Formel 1 Sebastian Vettel GP Japan © Scuderia Ferrari

Sebastian Vettel Ferrari:
„Heute fand ich es ziemlich inspirierend, durch die Garage zu laufen und den Jungs zuzusehen, wie sie arbeiten! Das ganze Team brannte, denn die letzten Wochen waren nicht so einfach. Der Geist ist trotz allem ungebrochen. Rennen wie dieses sind ein bisschen eine Übergabe und wir wissen, dass es schwierig ist, wo wir in der Punktwertung sind, aber wir haben nicht viel zu verlieren. Wir haben alles bisher gegeben und ich glaube, dass wir noch etwas vom Auto lernen und verstehen können. Also kämpfen und widersetzen wir uns und wir werden sehen, was die anderen bringen. Was die Kollision mit Max anbelangt, so habe ich offensichtlich versucht, zu passen, ich wusste, dass er eine Strafe hatte, aber ich fühlte auch, dass wir schnell waren. Ich konnte sehen, dass seine Batterie kaputt war, während ich etwas Energie von mir gespart hatte. Ich sah eine Lücke und ging drinnen auf, versuchte offensichtlich zu verteidigen und ich konnte nirgendwohin gehen, also berührten wir uns. Dies ist jedoch Teil des Rennsports. “