Sport Formel 1 GP Brasilien – Startaufstellung und Stimmen nach dem Qualifying...

Formel 1 GP Brasilien – Startaufstellung und Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Brasilien

77
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Brasilien 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Brasilien 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Formel 1 GP Brasilien Qualifying – Startaufstellung und Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Brasilien 2018

Mercedes-AMG Petronas Motorsport erzielt seine 100. Pole Position in der Formel 1
Lewis Hamilton sicherte sich seine 82. Pole Position in der Formel 1 – seine zehnte in dieser Saison und die dritte in Interlagos.

Ferrari Pilot Sebastian Vettel geht von Startplatz zwei in das Rennen zum GP von Brasilien. Valtteri Bottas startet von Platz drei und Kimi Räikkönen von Platz vier in den Großen Preis von Brasilien. Es ist die 100. Pole Position für Mercedes in der Formel 1 und die zehnte Pole Position für Mercedes-Benz Power beim Brasilien Grand Prix. Beide Fahrer gehen auf den SuperSoft-Reifen in das Rennen.

Startaufstellung – Ergebnis Qualifying zum GP von Brasilien 2018

1 Lewis Hamilton Mercedes 1:07,281
2 Sebastian Vettel Ferrar 1:07,374
3 Valtteri Bottas Mercedes 1:07,441
4 Kimi Räikkönen Ferrari 1:07,456
5 Max Verstappen Red Bull Racing 1:07,778
6 Daniel Ricciardo Red Bull Racing 1:07,780
7 Marcus Ericsson Sauber 1:08,296
8 Charles Leclerc Sauber 1:08,492
9 Romain Grosjean Haas F1 1:08,517
10 Pierre Gasly Toro Rosso 1:09,029
11 Kevin Magnussen Haas F1 1:08,659
12 Sergio Perez Race Point 1:08,741
13 Esteban Ocon Race Point 1:08,770
14 Nico Hülkenberg Renault 1:08,834
15 Sergey Sirotkin Williams 1:10,381
16 Carlos Sainz jr. Renault 1:09,269
17 Brendon Hartley Toro Rosso 1:09,280
18 Fernando Alonso McLaren 1:09,402
19 Lance Stroll Williams 1:09,441
20 Stoffel Vandoorne McLaren 1:09,601

Stimmen nach dem Qualifying zum GP von Brasilien

Lewis Hamilton
Heute ging es so eng zu, dass wir 100 Prozent geben mussten, 99 hätten nicht gereicht. Ich war mit meiner Runde richtig zufrieden und ich glaube, dass wir als Team großartig zusammengearbeitet haben, um uns die Pole zu sichern. Wir hatten über Nacht viel zu tun und das Team hat fehlerfrei gearbeitet. Ich war nach meiner ersten Runde sehr happy und wusste sofort, dass das ein guter Anfang war. Die Strecke war gut, der Grip war fantastisch und es fühlte sich besser denn je an. Es ist eine fantastische Strecke – solche Kurse werden heute nicht mehr gebaut. Es geht auf und ab, sie ist recht kurz, technisch sehr anspruchsvoll und alles in allem eine echte Herausforderung. Hin und wieder zeigte sich der Regen, wodurch es schwierig abzuschätzen war, ob es in der nächsten Kurve rutschig sein würde oder nicht. Das war eindeutig sehr knifflig, aber ich denke, dass wir alle gute Arbeit abgeliefert haben und zum Glück blieb der Regen am Ende aus, sodass wir noch einmal alles geben konnten.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Brasilien 2018. Lewis Hamilton, Valtteri Bottas ©   Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Brasilien 2018. Lewis Hamilton, Valtteri Bottas © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Valtteri Bottas
Angesichts meiner Pace an diesem Wochenende hatte ich das Gefühl, dass ich um die Pole Position kämpfen würde. Deshalb ist Platz drei, mit einem Ferrari zwischen Lewis und mir, eine kleine Enttäuschung für mich. Ich glaube, dass die Pole heute drin gewesen wäre. Ich lag auf meinem zweiten Versuch im Q3 um zwei Zehntel vorne, aber dann habe ich etwas Zeit in Kurve 12 verloren. Zudem war ich das erste Auto auf der Gegengeraden, weshalb ich keinen Windschatten hatte. Dadurch habe ich bergauf Richtung Ziellinie noch mehr Zeit verloren. Insgesamt war es aber ein starkes Qualifying für unser Team und eine weitere großartige Pole für Lewis. Wir gehen morgen beide auf einem weicheren Reifen ins Rennen als Vettel. Dadurch könnte der Start ziemlich interessant werden. Warten wir ab, was das Rennen für uns bereithält.

Toto Wolff
Nach so einem engen Qualifying können wir mit der Pole Position und Platz drei sehr zufrieden sein. Der Kampf gegen Ferrari ist hart, es ist wie in einem Boxkampf. Jedes Mal, wenn man einen Treffer landet, setzen sie sofort einen Konter und dann müssen wir weiter um jedes Ergebnis kämpfen. So fühlten sich heute jeder einzelne Qualifying-Abschnitt und jede einzelne Runde an. Man konnte sich nie sicher sein, ob wir genügend Performance hatten, um die Pole einzufahren. Lewis hat großartige Arbeit abgeliefert und sich als einziger Fahrer auf seinem letzten Run im Q3 gesteigert. Valtteri hat als erstes Auto auf der Strecke verloren und bekam deshalb keinen Windschatten in der Bergaufpassage. Bis zur Zielgeraden war er auf einer großartigen Runde unterwegs. Im Rennen könnte es aber anders aussehen: Ferrari ging im Q2 das Risiko ein, mit den Soft-Reifen zu fahren, und das hat sich ausgezahlt. Dadurch erwartet uns ein interessanter erster Stint. Wenn wir morgen gewinnen möchten, müssen wir hart dafür kämpfen.

Sebastian Vettel Brasilien 2018 © Scuderia Ferrari
Sebastian Vettel Brasilien 2018 © Scuderia Ferrari

Sebastian Vettel
„Ich denke, was heute mit den Waagen passiert ist, ist klar, daher sollten wir einfach über das Qualifying sprechen. Heute hatten wir gute Runden und das Reifenmanagement war wirklich gut. Bei meinem letzten Lauf in Q3 habe ich in Kurve 8 einen kleinen Fehler gemacht, was mich etwas Zeit und Schwung gekostet hat. Ich wusste, ich musste ein wenig mehr pushen, vielleicht würde es funktionieren und vielleicht auch nicht, und am Ende hat es nicht funktioniert, aber ich beschwere mich nicht, da sich das Auto wirklich gut anfühlt. Wenn Sie morgen mit den Option (Soft) -Reifen beginnen, kann dies für das Rennen nützlich sein, es sei denn, es regnet natürlich: Wir haben auch eine Schätzung, was der Nachteil auf der Ausrichtung sein könnte, weil weniger Grip vorhanden ist. Ich denke, es wird viel davon abhängen, was wir zu Beginn tun, um alles richtig zu machen. “

Kimi Rakkönen Brasilien 2018 © Scuderia Ferrari
Kimi Rakkönen Brasilien 2018 © Scuderia Ferrari

Kimi Raikkönen
„In Anbetracht dessen, wie schwierig das Wochenende bisher war, war dieses Qualifying unsere beste Session. Das Ergebnis ist offensichtlich nicht ideal, aber wir haben gute Arbeit geleistet. Ich war glücklich mit meinem Auto und das ist eine positive Sache für morgen. In Q2 waren die Bedingungen schwierig, es gab Regenrisiko, aber wir entschieden uns für die Soft-Reifen, um das Rennen auf diesem Reifen zu starten, und es funktionierte. Wir denken, dass dies die beste Option für uns ist, aber jetzt werden wir sehen, da im Rennen viele Dinge passieren können. Bei meinem letzten Versuch habe ich einen sehr guten ersten Teil der Runde gemacht, bin dann aber im letzten Sektor etwas abgefallen; Ich habe versucht, es in die letzte Kurve zu bringen, konnte aber meine Rundenzeit nicht verbessern. Der Zeitunterschied zu den Jungs an der Front ist sehr gering, es war ein enger Kampf; Das Rennen wird morgen sehr interessant sein “.