Sport Formel 1: Ferrari Verbal Attacke gegen Williams

Formel 1: Ferrari Verbal Attacke gegen Williams

282
TEILEN

Kommt es nun zur offenen Schlammschlacht zwischen Ferrari und Williams? Dies könnte gut sein, denn Ferrari ist Stinksauer, über die Ablehnung eines Testtages im neuen Ferrari F60 für Michael Schumacher. Gut Williams hat alles Recht der Welt nein zu sagen. Das Regelbuch sagt nun mal Testverbot aus. Nun kommt das große ABER.
Aber erst einmal kurz erläutert worum es überhaupt geht. Da Michael Schumacher den verletzten Felipe Massa ersetzen soll bettelte Farrari bei den anderen Teams um einen Testtag im neuen aktuellen Ferrari F60. Dies bedarf aber die Zustimmung aller Team und der FIA. Einige Team und die FIA gaben ihre Zustimmung sofort. Nur das Williams-Team um Frank William sagte ganz klar Nein! Aber nicht nur Frank Williams sagt Nein!, auch Red Bull möchte nicht das Schumi im neuen Ferrari testet.
Jetzt äußert sich Ferrari auf seiner Hompage zu den Nein-Sagern: „Schätzen sie mal, wer gegen den Test war? Ein Team, das seit Jahren nichts mehr gewonnen hat und einmal mehr die Gelegenheit nicht ausließ, fehlendes Fairplay zu demonstrieren.“
Niki Lauda und auch Norbert Haug hätten bedenkenlos den Test für Schumi zugestimmt. Mercedes-Boss Norbert Haug wollte sogar noch mit Frank Williams reden, aber anscheinend ergebnislos. Formel-1-Boss Bernie Ecclestone: „Er wird einigen Fahrern eine Fahrstunde erteilen.“
Luca di Monzemolo: „Ich habe schon seit längerer Zeit daran gedacht, Michael ein drittes Auto anzuvertrauen.“ Dazu hätte die Formel 1 aber erst die Regeln ändern müssen. Bislang sind nur zwei Autos pro Team erlaubt.(bild.de)
Na da kann man nun gespannt sein wie die Sache weitergeht. Aber testen muß Schumacher nun nach wie vor im alten Auto. Aber im Moment ist sowieso absolutes Testverbot. Also stämmt Schumi eben Handeln um sich wieder Fit zu machen.