Sport Formel 1: Ergebnis GP von Monaco 2016- Hamilton gewinnt im Fürstentum

Formel 1: Ergebnis GP von Monaco 2016- Hamilton gewinnt im Fürstentum

306
TEILEN
Rosberg will zuhause siegen
Rosberg will zuhause siegen !

Formel 1: Ergebnis GP von Monaco 2016- Hamilton gewinnt im Fürstentum: Lewis Hamilton gewinnt den GP von Monaco 2016. Das Rennen startete wegen starken Regen hinter dem Safety Car. Wer also auf einen spannenden Start hoffte wurde bitter enttäuscht.

Lange sieben Runden blieb das Safety Car draußen ehe das rennen dann richtig eröffnet wurde. Lange Zeit führte Ricciardo das rennen an. Doch ein blöder Boxenstopp vermasselte den ersten Sieg der Saison für Ricciardo.

In Runde 24 übernahm dann Lewis Hamilton die Führung, weil Ricciardo zum Reifenwechsel musste. Sieben Runden später tat dies dann auch Hamilton, doch er wechselte auf Grund der abtrocknenden Strecke auf Ultrasoft-Reifen.

Dies tat dann auch wenige Zeit später Ricciardo, ebenfalls im Begriff auf Trockenreifen zu wechseln, fuhr an die Box, doch dort warteten keine Reifen auf den Fahrer. Leider nur seine Mechaniker standen rum. Die Pneus wurden eilig herbeigeholt, aber der Stopp zog sich in die Länge und der Red-Bull-Pilot musste Hamilton am Ausgang der Boxengasse passieren lassen.

Somit übernahm dann Hamilton wieder die Führung und dies bis zum Ende des Rennens. Also zweiter fuhr Daniel Ricciardo im Red Bull über die Ziellinie gefolgt von Sergio Perez im Force India und Sebastian Vettel im Ferrari. Nico Rosberg landete auf dem enttäuschenden siebten Platz.

Ergebnis zum GP von Monaco 2016

1. L. Hamilton Mercedes
2. D. Ricciardo Red Bull
3. S. Perez Force India
4. S. Vettel Ferrari
5. F. Alonso McLaren
6. N. Hülkenberg Force India
7. N. Rosberg Mercedes
8. C. Sainz Toro Rosso
9. J. Button McLaren
10. F. Massa Williams
11. E. Gutierrez Haas
12. V. Bottas Williams
13. P. Wehrlein Manor
14. R. Grosjean Haas
15. R. Haryanto Manor
16. M. Ericsson Sauber
17. F. Nasr Sauber
18. M. Verstappen Red Bull
19. K. Magnussen Renault
20. D. Kwjat Toro Rosso
21. K. Räikkönen Ferrari
22. J. Palmer Renaul