Sport Formel 1: Die Startaufstellung zum GP von Europa- Valencia 2009

Formel 1: Die Startaufstellung zum GP von Europa- Valencia 2009

253
TEILEN

Nachdem Sebastian Vettel in dem dritten freien Training einen kapitalen Motorschaden hatte, wurde bei seinem Red Bull ein neuer Motor eingebaut. Zwar ist Sebastian wertvolle Zeit verloren gegangen, doch er wird sicher auf dem 5,440 Km Stadtkurs mit dem klangvollen Namen Valencia F1 Street Circuit die Pole Position ins Auge fassen.
Der GP von Europa in Valencia erinnert ein bisschen an den GP von Monaco. Der markanteste Punkt des Valencia Stadtkurses ist die Brücke.
Pünktlich 14.00 Uhr schaltete die Ampel an der Boxengasse auf Grün und damit war das Q1 für den GP von Europa eröffnet. Nun kämpfen die zwanzig Formel 1 Piloten um den Sprung in die Top 15 zu schaffen. Schön wäre es, wenn es dem Ersatzfahrer von Ferrari Luca Badoer gelingen würde. Doch Badoer kriegt keine gute Zeit im Qualifying zum GP von Europa auf die Reihe. Fünf Minuten vor Schluß sah es für Brawn GP Pilot Jenson Button eng aus. Er war nur 15. und es drohte gleich das aus für ihm im Q1 in der Qulifikation zum Valencia GP. Doch Jenson Button konnte sich wie unsere deutschen Formel 1 Piloten sich für das Q2 qualifizieren.
Den Sprung in das Q2 des Qualifyings von Valencia schafften Giancarlo Fisichella (Force India), Kazuki Nakajima (Williams), Jarno Trulli (Toyota), Jaime Alguersuari (Toro Rosso) und Luca Badoer (Ferrari) nicht. Kazuki Nakajima hatte scheinbar ein Problem an seinem Williams und schaffte dadurch den Sprung in das Q2 nicht. Die Bestzeit im Q1 legte Brawn GP Pilot Jenson Button auf die Strecke von Valencia, der jedoch noch fünf Minuten vor Ende des Q1 noch auf Rang 15 lag.
Im Q2 lieferten sich die Favoriten einen munteren Schlagabtausch um einen guten Platz in der Startaufstellung zum morgigen Rennen zu ergattern. Auch Ferrari Pilot Kimi Raikkönen ist sehr gut auf dem Stadtkurs von Valencia unterwegs.
Im Q2 konnte Brawn GP Pilot Rubens Barrichello die Bestzeit fahren. Im letzten Moment konnte sich der Renault Pilot Fernando Alonso mit Rang acht noch für das Q3 qualifizieren.
Den Sprung ins Q3 schafften Nick Heidfeld, Adrian Sutil, Timo Glock, Romain Grosjean und Sébastien Buemi nicht. Schade für Adrian Sutil, denn er war in den freien Trainings so gut unterwegs.
Im Q3 geht es nun um die Pole Position sowie einen guten Platz in der Startaufstellung zum morgigen GP von Europa.
Das Q3 geht noch einmal 10 Minuten und wird mit der Benzinmenge mit dieser man beim morgigen Rennen an den Start geht gefahren.
Im Q3 zeichnete sich ab, dass die beiden Red Bull Boliden nicht um die Pole fahren. Die Pole Position zum GP von Europa holte sich McLaren Mercedes Pilot Lewis Hamilton vor seinem Teamkollegen Heikki Kovalainen. Dritter wurde Brawn GP Pilot Rubens Barrichello und bester deutscher mit Platz vier einmal mehr der Heppenheimer Sebastian Vettel mit seinem Red Bull. Die McLaren Piloten konnten ihre guten Leistungen also auch in der Qualifikation beweißen die sich bereits in dem Freitagstrainings zeigten.
Die Startaufstellung zum GP von Europa Valencia 2009 im Überblick
1
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
1:39,489

2
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes
1:39,532

3
Rubens Barrichello
Brawn GP
1:39,563

4
Sebastian Vettel
Red Bull Racing
5
Jenson Button
Brawn GP
6
Kimi Räikkönen
Ferrari
7
Nico Rosberg
Williams F1 Team
8
Fernando Alonso
Renault
9
Mark Webber
Red Bull Racing
10
Robert Kubica
BMW Sauber F1 Team
11
Nick Heidfeld
BMW Sauber F1 Team
12
Adrian Sutil
Force India
13
Timo Glock
Toyota
14
Romain Grosjean
Renault
15
Sebastian Buemi
Scuderia Toro Rosso
16
Giancarlo Fisichella
Force India
17
Kazuki Nakajima
Williams F1 Team
18
Jarno Trulli
Toyota
19
Jaime Alguersuari
Scuderia Toro Rosso
20
Luca Badoer
Ferrari
Erstes Freies Training beim GP von Europa
Zweites Freies Training am Freitag
Drittes Freies Training am Samstag
Sicher wird das Rennen beim GP von Europa 09 in Valencia sehr spannend werden. Denn auf einem Stadtkurs kann es schnell mal zu einem Ausfall durch einen Fahrfehler kommen, da es keine großen Auslaufzonen gibt.
Bis zum morgigen Rennen
Keep Racing