Sport Formel 1: Baldige Entscheidung bei Ferrari für Badoer Ersatz in Monza

Formel 1: Baldige Entscheidung bei Ferrari für Badoer Ersatz in Monza

238
TEILEN

Nach dem Sieg von Kimi Raikkönen und dem abermals schlechten abschneiden von Massas Ersatz Luca Badoer denkt vermutlich Ferrari über einen Fahrerwechsel nach. Demnach würde dann bei dem Heimspiel der „Roten“ beim GP von Italien in Monza nicht mehr der Italiener Luca Badoer im Cockpit des Ferrari von Felipe Massa sitzen.Doch Ferrari will die Entscheidung wer nun in Monza den Ferrari von Felipe Massa übernimmt noch einmal überdenken.
Zwei Namen werden jedoch bei Ferrari hoch gehandelt. Zu einem ist es der deutsche GP2-Spitzenreiter Nico Hülkenberg welcher das Cockpit des Ferrari in Monza übernehmen könnte. Doch Hülkenberg glaubt selbst nicht daran.
Doch ein Gerücht verdichtet sich immer mehr. Der Italiener Giancarlo Fisichella welcher in Spa mit seinem Force India im Qualifying die Pole Position einfuhr und im Rennen dann einen sensationellen zweiten Platz einfuhr, könnte in Monza nicht mehr im Force India sitzen, sondern im Ferrari von Felipe Massa.
Ob nun Luca Badoer oder ein neuer Formel 1 Pilot im Cockpit des Ferrari von Felipe Massa sitzt, sagte Ferrari Team-Chef Stefano Domenicali „Wir sagen es ihnen in den kommenden drei Tagen.“
Zu den Gerüchten das der Force India Pilot Giancarlo Fisichella das Cockpit von Massa in Monza übernimmt sagte Domenicali:“Ich kann nichts sagen, ob das wahr ist oder nicht. Ich kann sagen, das er ein großartiges Rennen bestritten hat.“
Für Fisichella wäre ein Wechsel zu Ferrari, zum Ausklang seiner Formel 1 Karriere ein Traum. Fisico sagte:“Ich müsste darüber nachdenken, wenn sie mich anrufen“. Dies sagte er jeoch nach dem Qualifying und seiner sensationellen Pole in Spa.
Nun heißt es abwarten ob nun Luca Badoer oder Giancarlo Fisichella oder gar ein ganz anderer Pilot in Monza im Cockpit des Ferrari von Felipe Massa sitzen wird, will Ferrari am Mittwoch bekanntgeben.
Für Ferrari geht es ja auch noch um den dritten Platz der Konstrukteurs-WM. Die Scuderia Ferrari belegt mit 55 Punkten noch den dritten Platz. Aber dicht auf den Versen ist das Team von McLaren Mercedes mit 44 Punkten.