Sport Formel 1 2018 – Stimmen zum Formel 1 GP von Frankreich Le...

Formel 1 2018 – Stimmen zum Formel 1 GP von Frankreich Le Castellet 2018

101
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Frankreich 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Frankreich 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Werbung

Formel 1 2018 – Stimmen zum Formel 1 GP von Frankreich Le Castellet 2018

Lewis Hamilton erzielt bei der Rückkehr des Großen Preises von Frankreich seinen 65. Formel 1-Sieg – seinen dritten in dieser Saison und den 44. mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport. Nach einem Unfall auf der ersten Runde musste sich Valtteri durch das Feld zurückkämpfen. Er beendete das Rennen auf Platz sieben und fuhr die schnellste Rennrunde. Es war der 300. Rennen, bei dem ein Fahrer mit Mercedes-Benz Power auf dem Podium stand.

Lewis Hamilton (145 Punkte) eroberte die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft von Sebastian Vettel (131 Punkte) zurück; Valtteri Bottas (92 Punkte) liegt auf Platz vier. Mercedes-AMG Petronas Motorsport (237 Punkte) führt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft mit 23 Punkten Vorsprung auf Ferrari (214 Punkte) an.

Stimmen zum Formel 1 GP von Frankreich 2018

Lewis Hamilton
Es ist ein großartiges Gefühl, wenn man eine Herausforderung konstruktiv und selbstkritisch angeht, neue Methoden anwendet und mit einer neu gewonnenen Zielstrebigkeit vorgeht, um letztendlich dafür belohnt zu werden. Es ist aber auch enttäuschend für das Team, da wir die Chance auf einen Doppelsieg hatten, was immer fantastisch ist, da man damit als Team sein ultimatives Ziel erreicht. Ich war heute Nachmittag mit der Balance sehr zufrieden. Max hatte eine ordentliche Pace, aber ich konnte den Vorsprung bei rund fünf Sekunden halten. Der frische Motor ließ uns zu allen anderen aufschließen, die schon in Kanada eine neue Power Unit erhalten haben. Alle im Team sollten auf ihre Arbeit stolz sein. Es liegt aber noch ein langer Weg vor uns und wir werden den Rest der Saison genauso angehen wie den heutigen Tag.

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, GP von Frankreich 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport
Formel 1 – Mercedes-AMG Petronas Motorsport, GP von Frankreich 2018. Lewis Hamilton © Mercedes-AMG Petronas Motorsport

Valtteri Bottas
Das war sehr schade, denn wir hatten heute ein starkes Auto – was Lewis mit seinem Ergebnis bewiesen hat. Ich habe das Rennen in der ersten Kurve verloren. Ich war auf der Außenseite und wusste, dass ich dadurch für Kurve zwei innen sein würde. Dann wurde ich plötzlich von hinten getroffen und trug einen Reifenschaden sowie einen beschädigten Unterboden davon. Danach war es schwierig, da das Auto ziemlich beschädigt war und ich es am Heck spüren konnte. Ich rutschte viel herum und musste einen zweiten Boxenstopp einlegen, der leider langsam war, wodurch wir noch mehr Zeit verloren haben. Es hat heute einfach nicht sollen sein. Irgendwie fasst das meine bisherige Saison passend zusammen. Aber es gibt auch Positives: Wir waren als Team stark, konnten es aber leider nicht in ein perfektes Punkteergebnis umsetzen. Ich bin auch die schnellste Rennrunde gefahren – trotz des Zustands, in dem sich mein Auto befand. Jetzt werde ich die Ärmel hochkrempeln, hart arbeiten und hoffentlich ist das Glück bald wieder auf meiner Seite. Es wird denke ich Zeit.

Toto Wolff
Das war ein perfekter Auftakt für Lewis in den „Triple-Header“ und die richtige Antwort auf die Enttäuschung von Kanada. Nach harten Wochenenden besitzt er stets diese fantastische Fähigkeit, gestärkt zurückzuschlagen – genau das haben wir heute in Le Castellet erlebt. Er kontrollierte beinahe das gesamte Rennen und machte dabei zu keinem Zeitpunkt auch nur einen einzigen Fehler. Valtteri erlebte einen viel härteren Tag: Sebastian hat sich beim Anbremsen der ersten Kurve eindeutig verschätzt, was ihn und Valtteri teuer zu stehen kam. Beim Stopp konnten wir sehen, dass der Unterboden rund um den Reifen ziemlich stark beschädigt war und herumflatterte. Valtteri beschrieb die Fahrzeugbalance als „ schockierend“. So gesehen war es auch von ihm eine starke Leistung. Alles in allem sehen wir jedoch die positive Seite unserer Performance an diesem Wochenende. Das Auto war schnell und mit unseren Upgrades hatten wir das Gefühl, dass uns ein Schritt nach vorne gelungen ist. Vielen Dank an das gesamte Team, das sehr hart gearbeitet hat, um die Updates an diesem Wochenende an die Strecke zu bringen. Anhand dessen dürfen wir aber keine Vermutungen für die kommenden Rennen anstellen. Es ist immer noch ein Dreikampf und wir müssen in Bestform sein, wenn wir diese Performance wiederholen möchten.

James Allison
Wenn man das Rennen auf solche Art und Weise gewonnen hat, ist es schwierig, nicht glücklich zu sein. Erst recht, wenn man obendrein die Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft zurückerobert und den Vorsprung in der Konstrukteurs-Wertung ausgebaut hat. Lewis fuhr ein hervorragendes Rennen und hatte alles unter Kontrolle. Das war eine fehlerlose Leistung von ihm. Es fällt uns aber schwer, nicht mit Valtteri zu leiden, der ebenfalls ein fantastisches Wochenende hatte. Sein Rennen war ohne eigenes Verschulden schon nach der ersten Runde gelaufen. Positiv ist jedoch anzumerken, dass die Performance des Autos das gesamte Wochenende über gut war. Wir können nun also optimistisch nach Österreich reisen, um die gute Arbeit in den kommenden Rennen fortzusetzen.

MAX VERSTAPPEN, Ziel Position: 2, Startposition: 4
„Der zweite Platz hier in Paul Ricard ist besser, als wir es für das Wochenende erwartet hatten. Sobald wir zu Turn 2 gekommen waren, war ich erleichtert, keinen Kontakt mehr gehabt zu haben, und von da an ging es nur darum, meine eigenes Rennen zu managen, was ziemlich einfach war. Ich konnte sehen, wie Lewis das Tempo hielt, aber wir waren immer noch nicht weit entfernt, ohne das Auto zu sehr zu pushen. Ich denke, wir haben den Strategie-Spot bekommen. Die weichen Reifen fühlten sich etwas robuster an und erlaubten mir, ein gutes Tempo zu finden, um die letzten Runden komfortabler zu machen. Nach zwei sauberen Rennen und einem guten Ergebnis in Folge ist es wichtig, diese Dynamik voranzutreiben. Wir hatten eine dritten und jetzt ein zweiten, also mit der richtigen Performance freue ich mich auf einen Sieg. Ich habe eine gute Chance in Monaco verpasst, aber es gibt immer noch einige gute Möglichkeiten, aber es ist sehr positiv, auf der Strecke, die für uns nicht ideal ist, gute Punkte zu holen. Es war schön, hier in Frankreich zu fahren, die Nationalhymne zu hören und so viele Menschen auf den Tribünen zu sehen, dass es sich wie ein traditioneller europäischer Grand Prix anfühlte. “

DANIEL RICCIARDO, Zielposition: 4. Startposition: 5. Platz
„Ich bin natürlich ein bisschen enttäuscht und es ist eine Schande, heute auf dem Podium zu stehen. Wir waren definitiv schneller als der vierte Platz und es könnte ein guter Kampf mit Max gewesen sein. Ich weiß noch nicht warum, aber der Frontflügel wurde während des Rennens beschädigt. Vor dem Boxenstopp hatten wir eine sehr gute Pace in den Supersofts, ich weiß nicht, wie gut er im Vergleich zu Lewis ist, da er so schnell war, aber es schien so, als würden wir uns von Kimi lösen und Max fangen. Dann, ungefähr zwei Runden bevor ich aufhörte, hatte ich Schäden am linken Teil des vorderen Flügels; Ich spürte sofort ein Untersteuern und ich weiß nicht, ob es ein Fehler war oder ob ich etwas Trümmer getroffen hatte, aber die Mechaniker konnten es während des Stopps sehen. Nach dem Stopp ist auch der identische Teil auf der rechten Seite des Frontflügels gebrochen. Wegen des Schadens hatten wir weniger Abtrieb, das Auto untersteuerte und die Reifen litten. Kimi würde uns am Ende des Rennens immer mit diesem Tempo fangen, die blauen Flaggen waren auch ziemlich schlecht, aber wir waren ein verwundetes Auto. Es war eine Schande, als wir heute ziemlich stark aussahen. Das Positive ist, dass wir einige gute Punkte bekommen haben, aber wir waren definitiv schneller als der Vierte und haben heute Nachmittag nur Pech. “

Sebastian Vettel:
„Ich denke, mein Start war gut, vielleicht sogar zu gut, denn ich befand mich vorne sehr nahe bei Lewis und als ich versuchte zu bremsen, hatte ich absolut keinen Halt und es gab nicht viel Platz, wo ich hingehen konnte Valtteri zu meiner Rechten versuchte, seine Position zurückzubekommen, und Max versuchte auch, außen herumzukommen. Es ist eine Schande für Vattteri, weil er nichts falsch gemacht hat und es ist eine Schande für uns, denn wir hätten ein besseres Ergebnis erzielen können. Glücklicherweise konnten wir weiter Rennen fahren, wir hatten ein gutes Auto im Rennen, aber das Ergebnis war nicht das, was wir wollten. Es war meine Schuld, aber jetzt gehen wir weiter und denken über das nächste Wochenende nach. “

Kimi Räikkönen:
„Am Anfang haben wir zwei Plätze verloren; Ich war draußen und dann passierte der Unfall in der ersten Kurve, und es war eine ziemlich unordentliche Situation. Ich habe versucht, nicht in Schwierigkeiten zu geraten, habe aber die falsche Seite der Strecke gewählt. Danach konnte ich mich erholen. Ich hatte ein gutes Gefühl mit dem Auto, vor allem nachdem wir unseren Boxenstopp hatten und die Supersoft-Reifen aufsetzten. Wir hatten während des gesamten Rennens eine gute Geschwindigkeit. Wir entschieden uns für einen sehr langen Stint mit dem ersten Satz und es dauerte sehr gut; erst gegen Ende wurde es etwas knifflig. Dann, mit den neuen Reifen, war das Auto sehr gut und ich konnte Rennen fahren und andere Fahrer tatsächlich passieren; es hat viel mehr Spaß gemacht als die letzten beiden Rennen! “

Der nächste Formel 1 GP
Bereits am kommenden Wochenende (29.06.2018 – 01.07.2018) findet der nächste Formel 1 GP statt. Es geht nächste Woche mit dem GP von Österreich auf dem Red Bull Ring in der Formel 1 Saison 2018 weiter.