Sport Formel 1 2009: Startaufstellung zum GP der Türkei in Istanbul

Formel 1 2009: Startaufstellung zum GP der Türkei in Istanbul

291
Teilen

Heute bei der Qualifikation in Istanbul hieß es wieder alles geben. Aber einer der wichtigsten Fragen ist. Kann Felipe Massa seine Siegesserie fortsetzten? Die letzten drei Jahre holte Massa in seinem Ferrari die Pole-Position und gewann dann auch das Rennen. Wird ihm das heute auch gelingen? Gleich vorweg, nein er schaffte es nicht. Sebastian Vettel im Red Bull machte ihm einen Strich durch die Rechnung indem sich der deutsche die Pole-Position sicherte. Wie lief das Qualifying.
Q 1: Hier ließen sich einige Fahrer etwas länger Zeit mit dem rausfahren. Da hier in Istanbul auf der Strecke sehr wenig gefahren wird ist auch dementspechend mehr Dreck auf dem Asphalt. Das bedeutet ja mehr Fahrer drauf sind um so sauberer wird die Strecke. Das versuchten natürlich einige Fahrer für sich zu nutzen. Das Q1 war mal so richtig nach dem Geschmack eines Motorsport-Fans.
Es wurde eine schnelle Rund nach der anderen gefahren. Der erste Platz wechselte mit jeder Runde neu. Wieder sehr gut unterwegs war Sebastian Vettel, aber auch Nico Rosberg verkaufte sich gut. Ferrari konnte seine Leistung weiter steigern und konnte sich locker ins Q2 fahren. Levis Hamilton im McLaren Mercedes war wieder sehr schlecht unterwegs und er mußte kämpfen um den Sprung ins Q2 zu schaffen. Doch letzendlich scheiderte Hamilton am deutschen Adrian Sutil im Force India. Der konnte sich den letzten begehrten Platz fürs Q2 erfahren. Was im Umkehrschluß für Levis Hamilton das Aus im Q1 bedeutete. McLaren Mercedes lieferte mal wieder nur eine große Enttäuschung ab. Auch Hamiltons Teamkollege Heikki Kovalainen konnte sich mit Platz 14 gerade so ins Q2 retten. Für die deutschen Fahrer gab es mal eine kleine Sensation, denn noch nie sind alle fünf Fahrer gemeinsam ins Q2 eingezogen.
Q2 es wird mit Sicherheit sehr spannend, da die gefahrenen Zeiten so knapp beieinander liegen, dass man tatsächlich nichts vorhersagen kann. Hier ist es nun doppelt wichtig keinen Fahrfehler zu machen, denn das könnte das Aus bedeuten. Eine Schrecksekunde gab es dann noch einmal für alle Vettel-Fans. Er fuhr in Sektor 1 und 2 absolute bestzeit. Doch zum entsetzen aller bricht er die Runde ab und fährt an die Box. Doch es gab recht schnell Entwarung nichts defekt war warscheinlich so geplant. Angeführt wurde das Feld mal wieder von Jenson Butten im Brawn GP.
Q3. Auch hier ging es sehr spannend weiter, da die Zeiten immer noch unsagbar knapp beieinander lagen. Rubens Barrichello im Brawn GP war der einzigste der sich im Kampf um die Pole-Position noch traute zu pockern. Er blieb erst einmal bis vier Minuten vor Ende der Qualifikation in der Box. Ganz schön mutig, da wir schon des öfteren erlebt haben das das auch mächtig nach hinten losgehen kann. Lange Zeit lag Sebastian Vettel auf der Pole, doch in der letzen Sekunde holte sich dann doch noch Jenson Butten den ersten Platz. Aber es war noch nicht vorbei. Sebastian Vettel war noch auf seiner letzten schnellen Runde und er fuhr hier die absolute Bestzeit und konnte sich so die begehrte Pole-Position zurück erobern.
Startaufstellung zum GP der Türkei im Überblick
1.
Sebastian Vettel
Red Bull
1:28.316

2.
Jenson Button
Brawn GP
1,28.421

3.
Rubens Barrichello
Brawn GP
1.28.579

4.
Mark Webber
Red Bull
5.
Jarno Trulli
Toyota
6.
Kimi Räikkönen
Ferrari
7.
Felipe Massa
Ferrari
8.
Fernando Alonso
Renault
9.
Nico Rosberg
Williams
10.
Robert Kubica
BMW-Sauber
11.
Nick Heidfeld
BMW-Sauber
12.
Kazuki Nakajima
Williams
13.
Timo Glock
Toyota
14.
Heikki Kovalainen
McLaren-Mercedes
15.
Adrian Sutil
Force India
16.
Lewis Hamilton
McLaren-Mercedes
17.
Nelson Piquet Jr.
Renault
18.
Sébastien Buemi
Toro Rosso
19.
Giancarlo Fisichella
Force India
20.
Sébastien Bourdais
Toro Rosso
Diese Qualifying war mit Sicherheit eines der spannensten. Da alle Fahrer sehr, sehr eng Zeitenmäßig zusammen liegen. Das ist für das rennen morgen um so interessanter. Hier in Istanbul ist eine Strecke die so Anspruchvoll ist, dass sofort jeder kleine Fehler bestraft wird. was unter Umständen auch einen Platz kosten kann. Wir können morgen gespannt sein wie es vorallem für Sebastian Vettel laufen wird. Eine schlechte Nachricht habe ich dann doch noch. Sebastian Vettel konnte noch nie ein Rennen gewinnen wo er von der Pole-Position gestartet ist.
Genaue Berichterstattung von Rennen gibt es wie immer hier bei uns. Bis dahin. Keep Racing.