Sport Felipe Massa nach Horror-Crash aus künstlichem Koma erwacht

Felipe Massa nach Horror-Crash aus künstlichem Koma erwacht

359
Teilen

Nach dem Horror-Crash beim GP von Ungarn im Qualifying wurde Felipe Massa mit einem Hubschrauber in ein Militärkrankenhaus in Budapest eingeliefert. Dort wurde Massa einer Not-OP unterzogen und danach in ein künstliches Koma versetzt.
Am heutigen Morgen wurde Ferrari-Pilot Felipe Massa aus dem künstlichen Koma geholt und ist nun wieder bei Bewußtsein.
Der persönliche Arzt von Massa, Dino Altmann sagte nach einem Gepräch mit den ungarischen Ärztekollegen: “ Alle Anzeichen sind positiv.“ Laut Altmann gibt es für Kopfverletzungen wie sie Massa erlitten hat eine Bewertungskala von 3-15. Der beste Wert ist hier die 15. Felipe Massa liegt bei einem Wert von 14, sagte Altmann. Massas Privatarzt geht von einem Heilungsprozess von 6 Wochen-bis zur vollständigen Genesung aus.
Dank der ständigen Weiterentwicklung der Helme ist es zu verdanken, dass Felipe Massa noch am Leben ist. So sieht es auch Nicki Lauda.
Ex-Weltmeister und RTL-Experte Niki Lauda (60): ?Noch vor zehn Jahren wäre Massa tot gewesen. Das Teil hätte sich durch den Helm in den Kopf gebohrt.? Der Helm rettet Massa das Leben!(bild)
Dieser Horror-Unfall war auch ein rießengroßer Schock für Massas schwangere Frau Rafaela. Sie sah sich die Qualifikation zu Hause in Brasilien im Fernsehen an. Sie machte sich sofort mit Massas Privatarzt Altmann auf den Weg in das Budapester Militärkrankenhaus. Felipe und Rafaela erwarten im November ihr erstes Kind -einen Jungen.
Aber auch seine Fahrerkollegen sind schockiert.
Red-Bull-Teamchef Christian Horner: ?Man muss sich noch mehr Gedanken machen.? Williams-Pilot Nico Rosberg: ?Das ist schockierend. Da muss man sich was überlegen.?(bild)