Sport FC Bayern München: Van Gaal verärgert Vorstand- Torwartaustausch im Alleingang?

FC Bayern München: Van Gaal verärgert Vorstand- Torwartaustausch im Alleingang?

184
TEILEN

FC Bayern München: Van Gaal verärgert Vorstand- Torwartaustausch im Alleingang? Mal wieder scheint es dicke Luft zwischen dem Trainer von Bayern München und dem Vorstand zu geben. Denn die Entscheidung für den jungen Thomas Kraft und gegen Hans-Jörg Butt passierte ohne Absprache mit der Münchener Führungsetage.
Wie verschiedene Medien übereinstimmend berichten, hat sich van Gaal damit intern großen Ärger eingehandelt, setzt mit diesem Generationenwechsel sogar seinen Job aufs Spiel.
Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß sind verärgert über den Alleingangs des Holländers. Auch Sportmanager Christian Nerlinger habe erst bei seiner Ankunft im Trainingslager von den Plänen erfahren und war schon ein wenig geschockt.
Nerlinger droht im Namen der FCB-Führungsriege mit „weitreichenden Konsequenzen“, sollte das Experiment im Bayern-Tor scheitern. Van Gaal handle schon jetzt „gegen vereinspolitische Interessen“. Hat oder wird sich Trainer Louis van Gaal damit ein Eigentor schießen?
Noch hat sich van Gaal nicht offiziell zu einem Torwartwechsel geäußert aber er meint. „Er hat großes Talent und spielt super gut. Ich habe auch eine Verantwortung als Trainer von Bayern München und muss Spieler ausbilden, damit sie unter Druck spielen können.“ Eines scheint jedoch festzustehen und zwar das laut einem Bericht der „Bild“ am Samstag (15.01.)im ersten Rückrundenspiel der Fußball Bundesliga nicht Butt sondern Kraft gegen Wolfsburg das Bayern Tor hüten wird. „Er hat großes Talent und spielt super gut. Ich habe auch eine Verantwortung als Trainer von Bayern München und muss Spieler ausbilden, damit sie unter Druck spielen können.“