Sport FC Bayern München: Uli Hoeneß kritisiert Louis van Gaal scharf

FC Bayern München: Uli Hoeneß kritisiert Louis van Gaal scharf

258
Teilen

FC Bayern München: Uli Hoeneß kritisiert Louis van Gaal scharf: Wird die Luft für Louis van Gaal in Bayern nun doch dünner? Bisher stand die Führung recht geschlossen hinter dem Trainer von Bayern München Louis van Gaal. Doch jetzt kam plötzlich und gänzlich unerwartet Uli Hoeneß daher und wettert ganz öffentlich über Louis van Gaal im TV.
Der Präsident kritisierte in der TV-Sendung „Sky 90“ Trainer Louis van Gaal und dürfte damit vielleicht ganz unbewusst die nächsten Tage und Wochen für eine Menge Gesprächsststoff sorgen. . „Es ist schwierig mit ihm zu reden, weil er anderer Leute Meinungen nicht akzeptiert“, polterte der Bayern-Präsident Richtung van Gaal. „Ich habe mit ihm nicht mehr viel zu besprechen. Es ist ähnlich wie bei Felix Magath: Ein Fußball-Verein darf heutzutage keine One-Man-Show mehr sein.“ Recht harte Worte.
Grund für die harte Kritik gegen den Bayern Trainer Louis van Gaal ist der Umgang mit den Spielern aus der zweiten Reihe zum Beispiel Mario Gomez, Anatolij Timoschtschuk und Martin Demichelis. Die Spieler haben bei Louis van Gaal wenig Kredit, aber genau diese Spieler sind es die die Tore schießen. „Ich sitze auf der Tribüne und sehe drei Tore von Leuten, die längst weg sollten“, konterte Hoeneß die ständige Kritik van Gaals an den Kickern aus der zweiten Reihe.
Uli Hoeneß gibt auch indirekt van Gaal die Schuld am schlechten Tabellenplatz in der Bundesliga. Louis van Gaal hätte auf die Banksitzer zurückgreifen müssen und nicht die Spieler zum Saisonbeginn nehmen die noch von der Fußball WM ausgelaugt waren.
Hätte wenn und aber, Fakt ist nun mal das er Rekordmeister momentan nur im Mittelfeld rumhängt. Wie es immer so ist einer muss ja die Schuld tragen und beim Fußball ist es nun mal immer der Trainer. Ist halt beim Rekordmeister nicht anders. Allerdings sei er sich sicher, dass van Gaal diese Kritik nicht annehmen wird. „Er wird sie aufnehmen und damit leben müssen“, sagte Hoeneß.