Sport FC Bayern München: Nach Breno- Verhaftung- Uli Hoeneß empört

FC Bayern München: Nach Breno- Verhaftung- Uli Hoeneß empört

227
TEILEN

FC Bayern München: Nach Breno- Verhaftung- Uli Hoeneß empört: Wegen des „dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung und unter der Annahme von Flucht- und Verdunkelungsgefahr“ ist Breno laut Staatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch am Samstag festgenommen worden.

Weil Breno sich bei den ersten Verhören nicht zur Sache geäußert haben soll, sah sich die Justiz zur Verhaftung gezwungen – aus Sicht der Bayern ein ungeheuerlicher Vorgang. Ganz besonders Uli Hoeneß scheint sich nicht mehr einzukriegen.
„Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, den Jungen ins Gefängnis zu stecken. So etwas habe ich in unserem Land bislang nicht für möglich gehalten. Gute Nacht, Deutschland, wenn das unser Land ist“, echauffierte sich Präsident Uli Hoeneß.

Einmal in Rage nimmt Hoeneß gleich das gesamte Fußball-Business ins Visier. „Da wird immer so scheinheilig über Burnout diskutiert – wenn sich Breno morgen etwas antut, dann werden sich diese Leute fragen müssen, ob sie in der Verhältnismäßigkeit der Mittel richtig gehandelt haben“, sagte Hoeneß. „Der Junge geht kaputt. Dafür müssen diese Leute nachher den Kopf hinhalten.“(t-online)

Die Verantwortlichen des Rekordmeisters wollen jedenfalls für ihren Spieler kämpfen. „Breno ist ein Profi des FC Bayern. Zunächst gilt die Unschuldsvermutung“, so Rummenigge. Damit hat er natürlich völlig recht.