Sport Erster Skandal schon vor Beginn der Olympiade

Erster Skandal schon vor Beginn der Olympiade

456
TEILEN

Wurde nicht schon die Fußball EM 2008 in Österreich und der Schweiz zensiert.
Nun werden auch die Olympischen Spiele 2008 in Peking zensiert. Genauer die Chinensen zensieren das Internet.
Damit haben die rund 25000 akkreditierten Journalisten bei den Olympischen Spielen nur einen halben Internetzugang. Nämlich einen zensierten.
Der Boss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) Jaques Rogge hatte aber einen unzensierten Zugang zum Internet versprochen.
Nun muß sich Rogge den Vorwurf des Wortbruchs gefallen lassen. Amnesty International geht noch einen Schritt weiter und spricht von einem „Verrat der olympischen Werte“. Die Seite der Menschenrecht-Organisation ist wie die Seiten der Deutschen Welle mit chinesischen Inhalten gesperrt.
Der Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag Danckert sagte gegenüber der „Bild“ „Das darf sich die Sportwelt nicht gefallen lassen. Die Medien sollten die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele nicht übertragen.“
Es stellt sich die Frage warum zensiert China die Internetzugänge? Haben sie etwa etwas zu verbergen was die Weltöffentlichkeit und die Journalisten nicht wissen dürfen?
Damit steht der Start der Olympiade 2008 unter keinem guten Stern.