Sport EM 2012: Schreckgespenst Italien schlägt wieder zu- aus für Deutschland im Halbfinale

EM 2012: Schreckgespenst Italien schlägt wieder zu- aus für Deutschland im Halbfinale

304
TEILEN
halbfinal-desaster

EM 2012: Italien steht im Finale- aus für Deutschland im Halbfinale: Gestern stand das 2. Halbfinale der EM 2012 an. Deutschland musste gegen Italien ran. Im Vorfeld waren sich so ziemlich alle sicher das schafft Deutschland ganz sicher. Doch bisher hatte Deutschland noch nie in so einem großen Wettbewerb gegen Italien gewonnen.

Leider leider sollte dies auch gestern nicht geschehen. Bisher hatte Jogi Löw mit seiner Aufstellung immer goldrichtig gelegen, doch gestern gegen Italien griff er ein bisschen daneben. Gleich auf drei Positionen hat er eine Veränderung vorgenommen im Vergleich zum Griechenland-Spiel.

Mario Gomez stürmte wieder für Miroslav Klose, Lukas Podolski spielte für Andre Schürrle und überraschend feierte Toni Kroos für Marco Reus sein Startelf-Debüt.

Mit Gomez und Podolski lag Löw diesmal ordentlich daneben. Bei Gomez es tat schon fast weh, ihm beim Spiel zuzusehen. Wenn er dann doch mal den Ball zugespielt bekam, sah es manchmal so aus als ist er regelrecht erschrocken. Einen ordentlichen Abschluss brachte er nie zustande. Auch Podolski brachte nicht viel zusammen. Es gab einfach zu viele Ungenauigkeiten. Hier hätte Jogi Löw vielleicht schon in der ersten Halbzeit handeln müssen.

So wunderte es einen auch kaum, dass Italien in Führung ging. Der Stürmer von Manchester City schockierte die ratlos wirkende deutsche Mannschaft mit zwei Toren in der ersten Halbzeit (20./36.). Irgendwie wartete Deutschland nur noch darauf, dass endlich Halbzeitpause ist. Nach dem ersten Tor gab es so was wie eine Schockstarre bei der deutschen Nationalmannschaft. Es ging kaum noch etwas zusammen.


In der zweiten Halbzeit rappelte sich Deutschland dann zwar auf aber das letzte bisschen Glück blieb aus. Löw wechselte Gomez und Podolski aus und brachte dafür Müller und Klose. Der Klose gefiel einen wesentlich besser. Er scheute keinen Zweikampf, was man bei manchen Spielern in der ersten Halbzeit vermisste.

Kurz vor Ende der Partie bekam Deutschland noch einen Handelfmeter den Özil locker verwandelte. Danach drehte Deutschland noch einmal auf aber es war einfach die wenig Zeit. Das Tor hätte mindestens zehn Minuten früher fallen müssen. Doch so bleib es beim Endstand von 2:1 für Italien.

Somit stehen am Sonntag im Finale der EM 2012 Spanien und Italien.

Aber wie sagt man so schön nach der EM ist vor der WM. Deutschland ist auf einem guten Weg und die Spieler sind gut. Nun muss nur noch an den Kleinigekeiten genügend gearbeitet werden, dann klappt es auch irgendwann mit dem Titel. Man sollte jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken. Das wird schon irgendwann.