Sport DTM: Stimmen nach dem sechsten Lauf der DTM auf dem Nürburgring

DTM: Stimmen nach dem sechsten Lauf der DTM auf dem Nürburgring

333
TEILEN

DTM Rennen auf dem Nürburgring-Stimmen nach dem sechsten Lauf der DTM 2011: Das Rennen in der DTM auf dem Nürburgring hätte für Audi noch besser laufen können. Mattias Ekström fuhr auf dem Nürburgring einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg ein.
Mit dem Sieg auf dem Nürburgring konnte Mattias Ekström seinen 15. Sieg in der DTM feiern. Doch es hätte für Audi noch besser laufen können. Zwei Runden vor dem Rennende auf dem Nürburgring lag Audi Pilot Mike Rockenfeller auf Platz zwei, jedoch durch einen Verbremser verlor Rockenfeller den zweiten Platz an Mercedes Pilot Bruno Spengler. Mit dem zweiten Platz auf dem Nürburgring konnte Bruno Spengler seinen Führung in der DTM Fahrerwertung weiter ausbauen.

Die Stimmen der Audi Piloten nach dem Rennen der DTM auf dem Nürburgring

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM) Platz 1
„Es ist wirklich toll, wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen. Nicht nur wegen des großen Pokals, sondern vor allem auch wegen der Art und Weise, wie wir den Sieg erzielt haben. Wir hatten ein perfektes Wochenende. Natürlich hatten wir im Qualifying etwas Glück, aber auch die Performance hat gestimmt. Ich freue mich sehr – auch für das Team. Als Gruppe haben wir heute den Lohn für harte Arbeit bekommen. Ich freue mich nun sehr auf die nächsten Rennen.“

Mattias Ekström gewinnt auf dem Nürburgring in der DTM
15. DTM Sieg für Mattias Ekström

Foto:© Audi-Motorsport
Mike Rockenfeller (E-POSTBRIEF Audi A4 DTM) Platz 3
„Meine Bilanz: Platz drei ist okay, Platz zwei wäre super gewesen. Ich hatte bis zwei Runden vor Schluss alles unter Kontrolle. Die Balance war sicher nicht perfekt und ich musste kämpfen. Aber Bruno (Spengler) war fair und einfach etwas schneller. Er war die ganze Zeit hinter mir. Dann ist mir in Kurve eins wie schon am Samstag im Qualifying ein Fehler unterlaufen. Das ist schade. Aber andererseits habe ich gezeigt, dass das Tempo am ganzen Wochenende passte. Dritter zu werden, ist in der DTM keine Schande.“

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A4 DTM) Platz 4
„Der vierte Platz ist ganz okay und von Startplatz acht ein gutes Resultat. Aber wir müssen das Qualifying nach wie vor verbessern. Wir müssen meinen Fahrstil und das Auto besser zusammenbringen. Aber nach einem guten Start gelang uns ein gutes Rennen. Zwei Sätze Reifen haben sehr gut funktioniert, nur der letzte Satz überhaupt nicht. Das müssen wir analysieren.“

Martin Tomczyk (Schaeffler Audi A4 DTM) Platz 5
„Der Start war hervorragend. Ich lag direkt neben Bruno Spengler. In Kurve zwei kam Jamie Green neben mich und berührte mich leicht. In Kurve drei war sein Aufprall deutlicher. Dabei habe ich vier Plätze verloren. Sehr ärgerlich. Manche sagen, es war ein Rennunfall, ich hab’s eher als etwas heftigere Attacke gesehen. Das ist wohl in einer so hart umkämpften Meisterschaft normal geworden. Ich muss also nach vorne blicken und möglichst viele Punkte in den nächsten Rennen einfahren.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM) Platz 7
„Es war ein langes Rennen für mich. Ich hatte einen guten Start und konnte Green überholen. Wir haben zwei Punkte geholt und damit unser Ziel, in die Top acht zu kommen, erreicht. Aber wir müssen unser Renntempo noch etwas verbessern.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM) Platz 9
„Am Anfang war es lustig mit viel Action um mich herum. Danach habe ich etwas aufgeholt, aber die Autos vor mir waren schon weit weg. Leider habe ich bei den Boxenstopps auf Paffett Zeit verloren, und ich konnte ihn nicht mehr einholen. Platz neun vom zwölften Startplatz ist ganz gut. Schade, dass wir keinen Punkt geholt haben. Ich habe aber in diesem Rennen viel gelernt und ich werde es beim nächsten Einsatz umsetzen.“

Oliver Jarvis (Audi Sport performance cars A4 DTM) Platz 10
„Ein interessantes Rennen. Im ersten und zweiten Stint hatte ich einige spannende Kämpfe. Doch wir sind zu weit hinten gestartet. Platz zehn ist nicht zu schlecht, wenn man unseren Startplatz betrachtet. Aber es war insgesamt ein enttäuschendes Wochenende.“

Miguel Molina (Red Bull Audi A4 DTM) Platz 12
„Das Wochenende war ganz gut – bis zum Rennen. Im Qualifying war das Auto schnell und wir waren nah an der Spitze. Doch im Rennen haben wir Performance verloren. Ich musste für die Rundenzeiten richtig kämpfen. Positiv war, dass wir einen Schritt vorwärts gemacht haben. In Brands Hatch möchte ich einen weiteren Schritt machen und so konkurrenzfähig sein, wie wir es hier am Samstag waren.“

Rahel Frey (Glamour Audi A4 DTM) Platz 16
„Ich wollte einen guten Start machen, die Reaktionszeit war nicht schlecht, aber ich hatte durchdrehende Räder und habe zwei Positionen verloren. Danach konnte ich am Feld dran blieben und einige Runden lang mit Engel und Vietoris kämpfen. Im ersten und zweiten Stint hatten wir viel Übersteuern, ich habe mit dem Auto gekämpft. Im dritten Stint lief es dann besser, unsere Zeiten waren konkurrenzfähiger. Am Ende bin ich so ins Ziel gekommen, wie ich gestartet bin – auf Platz 16. Wir hatten uns hier etwas mehr erhofft.“

Stimmen der Mercedes Piloten nach dem Rennen der DTM auf dem Nürburgring

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse) Platz 2
„Ich bin zufrieden mit meinem zweiten Platz. Zwei Runden vor Schluss überholte ich Mike Rockenfeller. Meine C-Klasse war heute sehr schnell, aber ich konnte es lange Zeit nicht zeigen, weil ich zunächst nicht an Mike vorbei kam. Vielen Dank an mein Team für das tolle und konstante Auto.“

Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse) Platz 6
„Ich hatte mir vorgenommen, heute um den Sieg zu kämpfen. Ich ging vom zweiten Platz ins Rennen, verlor beim Start aber leider einige Positionen. Ein nicht perfekter Boxenstopp kostete mich auch zusätzliche Zeit. Es war ein wenig frustrierend, denn ich steckte lange im dichten Verkehr fest. So konnte ich die gute Geschwindigkeit meiner C-Klasse nie richtig umsetzen.“

Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse) Platz 8
„Ich verbesserte mich vom 13. Startplatz am Ende um fünf Positionen – Platz acht ist deshalb in Ordnung. Ich hätte auch auf Rang fünf vorfahren können. Das Feld lag so eng zusammen, da wäre vieles möglich gewesen. Das Rennen hat mir richtig viel Spaß gemacht. Meine C-Klasse war schnell und ich kam gut durchs das Feld.“

Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse) Platz 11
„Ich verpasste die Top-10 leider knapp. Das ist ärgerlich, denn heute wäre mehr möglich gewesen – mein Auto hatte einen guten Speed. Eigentlich war mein Ziel, in die Punkte zu fahren. Doch in den ersten Runden berührten mich einige andere Autos und beschädigten meine C-Klasse. Ich werde beim nächsten Rennen aber wieder Gas geben und versuchen, Punkte einzufahren.“

Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse) Platz 13
„Leider wurde ich im Startgetümmel umgedreht und lag nach der ersten Runde auf dem letzten Platz. Daraufhin mussten wir unsere Strategie ein wenig verändern und an die Gegebenheiten anpassen. Ich konnte im weiteren Verlauf des Rennens noch einige Autos überholen und war mit den Rundenzeiten meiner C-Klasse recht zufrieden.“

Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse) Platz 14
„Das war kein einfaches Rennen für mich. In den ersten paar Runden lieferte ich mir viele Zweikämpfe und Überholmanöver. Als Oliver Jarvis aus der Boxengasse herauskam, kollidierte er mit meiner C-Klasse. Danach war das Auto beschädigt und schwierig zu fahren, was eine bessere Platzierung wohl nicht zuließ.“

Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse) Platz 15
„Mit meinem 15. Platz bin ich natürlich überhaupt nicht zufrieden. Ich hoffe, dass ich in den kommenden Rennen den Speed, der in meiner C-Klasse steckt, wieder zeigen kann. Mein Zwischenfall mit Christian Vietoris im Rennen war unglücklich – ich war wohl etwas zu nah an ihm dran.“

David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse) Platz 17
„Ich bedanke mich bei meinem Team für meine C-Klasse, die heute wirklich sehr stark war. Leider hatte ich gleich zu Beginn des Rennens eine unglückliche Berührung und verlor anschließend durch einen ungeplanten Boxenstopp viel Zeit. Vom letzten Platz war es dann schwierig, viele Positionen gut zu machen und Punkte zu erzielen. Ich hoffe, dass es nächstes Mal wieder besser für mich läuft.“

Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse) Platz 18
„Schade, dass ich das Rennen schon früh beenden musste. Ich lieferte mir ein Duell mit David, jeder sah seine Chance. Ich bremste vielleicht etwas zu spät und berührte ihn. Es war ein fairer Kampf, jeder wollte seine Position halten. Wir geben auch als Markenkollegen alles und schenken uns keinen Meter. Das ist aber kein Drama – in einem engen Rennen kann so etwas passieren.“

Das nächste Rennen der DTM wird am 4.9.2011 in Brands Hatch (Großbritannien) stattfinden. (Audi/Mercedes/NC)