Sport DTM – Es wird laut: Die Rennserie BOSS GP gastiert bei der...

DTM – Es wird laut: Die Rennserie BOSS GP gastiert bei der DTM in Spielberg

26
Boss GP. als Rahmenprogramm der DTM © DTM
Boss GP. als Rahmenprogramm der DTM © DTM

DTM 2018 – Lautstarke Formel-Fahrzeuge im DTM-Rahmenprogramm auf dem Red-Bull-Ring

„Laut. Nah. Dran“, ist das Motto der DTM. Und um dieses Motto weiter mit Leben zu füllen, wird es im Rahmenprogramm der DTM-Rennen in Spielberg (21.–23. September 2018) noch lauter: Beim vorletzten DTM-Rennwochenende der Saison ist die Rennserie BOSS GP mit von der Partie. Das Akronym steht für „Big Open Single Seater“ und schließt Formel-Fahrzeuge aller möglichen Serien ein. In den Rennen starten Boliden aus der Formel 1, GP2, World-Series-by-Renault, IndyCar und Formula Superleague.

In Österreich werden unter anderem Formel-1-Fahrzeuge von Toro Rosso, Benetton, Arrows, Minardi und Super Aguri am Start sein – darunter auch zwei Benetton B197 des Jahrgangs 1997, mit denen neben Jean Alesi und Alexander Wurz auch der heutige Vorsitzende der DTM-Dachorganisation ITR um Grand-Prix-Siege kämpfte: Gerhard Berger.

Eingeteilt ist die schnellste Serie Europas in zwei Klassen: In der Königsklasse der BOSS GP starten ehemalige Formel-1- und IndyCar-Boliden. Alle anderen Fahrzeuge starten in der Formula-Klasse. Es gilt ein Hubraumlimit von 4,2 Liter. Vor dem BOSS-GP-Saisonfinale in Spielberg ist Lokalmatador Ingo Gerstl im Toro-Rosso-Cosworth von 2006 mit 200 Punkten der Spitzenreiter in der Königsklasse. Im Heck seines Bullen-Autos brüllt ein 3,0-Liter-V10-Motor. Zu beachten sind aber auch der Benetton-Judd des Zweitplatzierten in der Open Klasse, Phil Stratford (154 Punkte), mit einem 4,0-Liter-V10-Motor, sowie der Arrows-Asiatech von Bernd Hemdlhofer mit einem 3,0-Liter-V10-Motor. In der Formula-Klasse tummeln sich zahlreiche Dallara GP2 mit 4,0-Liter-V8-Motoren. Insgesamt sind auf der vorläufigen Starterliste 24 Fahrzeuge gemeldet.

Boss GP. als Rahmenprogramm der DTM © DTM
Boss GP. als Rahmenprogramm der DTM © DTM

Die Fahrzeuge der BOSS-GP-Serie sind auf dem Red-Bull-Ring fünfmal auf der Strecke zu sehen: Neben den zwei Rennen gibt es auch zwei Freie Trainings und ein Qualifying. Die Rennen starten fliegend im Indycar-Stil, jeweils zwei Fahrzeuge nebeneinander. Darüber hinaus trägt die FIA Formel-3-Europameisterschaft drei Rennen an dem Wochenende aus. Wer in der führenden Nachwuchsserie Europas brilliert, hat gute Aussichten auf ein Cockpit in der DTM oder der Formel 1.

Vor dem Rennwochenende in Spielberg macht die DTM am Nürburgring Station. Auf der legendären Rennstrecke in der Eifel werden vom 7. bis 9. September die DTM-Saisonrennen 15 und 16 ausgetragen.