Sport DTM 2017: So sehen die Mercedes-AMG C 63 DTM 2017 aus

DTM 2017: So sehen die Mercedes-AMG C 63 DTM 2017 aus

155
TEILEN
Mercedes-AMG C 63 DTM Gruppenbild 2017
Mercedes-AMG C 63 DTM Gruppenbild 2017

DTM 2017: So sehen die Mercedes-AMG C 63 DTM 2017 aus: Neue Regeln, neue Autos und neue Designs: Pünktlich zum Beginn der letzten Testfahrten vor dem Saisonbeginn Anfang Mai stellte das Mercedes-AMG Motorsport DTM Team heute seine sechs neuen Fahrzeugdesigns für die kommende DTM-Saison vor.

Seit Beginn der Motorsportsaison 2017 einheitlicher Designauftritt aller Mercedes-AMG Motorsport Werksteams mit gleichen Design-Elementen
Charakteristisch dafür ist der sogenannte „Digital Flow“, der auf allen Autos auf der Seite zu erkennen ist. Dieses einheitliche Designelement haben seit dieser Saison alle Mercedes-AMG Motorsport Werksteams gemein.
Team-Captain Gary Paffett und Robert Wickens starten in diesem Jahr jeweils in einem silber- bzw. anthrazitfarbenen Mercedes me Mercedes-AMG C 63 DTM mit einem in Petronasgrün gehaltenen „Digital Flow“ auf den Seiten des Autos. Der Österreicher Lucas Auer und Neuzugang Edoardo Mortara gehen in ihren beiden BWT Mercedes-AMG C 63 DTM als „Pink Panther“ auf Punktejagd.

Mercedes-AMG C 63 DTM Gruppenbild 2017
Mercedes-AMG C 63 DTM Gruppenbild 2017

Digital Flow ist auf allen sechs DTM-Rennwagen auf der Seite erkennbar
Die Autos von DTM-Rückkehrer Maro Engel und dem DTM-Champion von 2010, Paul Di Resta, ziert ein oranger „Digital Flow“. Engel startet im silber- und anthrazitfarbenen SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG C 63 DTM. Di Resta geht 2017 mit dem weißen TV Spielfilm Mercedes-AMG C 63 DTM an den Start.

Die neue Designsprache findet sich aber nicht nur auf den Rennautos der sechs Mercedes-AMG Motorsport DTM-Piloten wieder. Sie ist auch ein Teil des Designs der Fahreroveralls, Team-Transporter, Boxenwände und vielem mehr.


Fotos: © Mercedes Motorsport
Gleiches Grunddesign für DTM- und Formel 1-Autos von Mercedes-AMG Motorsport
Das Grunddesign der DTM-Autos ist in dieser Saison das gleiche wie auf den Formel 1-Silberpfeilen von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. So weist auch der F1 W08 Hybrid EQ Power+ die charakteristische elektrisch blaue Visualisierung des Luftflusses vom Frontflügel bis zu den Enden der Seitenkästen auf. Diese unverwechselbare Charakteristik wurde vom Elektro-Look des im vergangenen Jahr präsentierten Concept EQ abgeleitet.