Sport DTM 2012 Valencia:Stimmen nach dem 9.Lauf der DTM

DTM 2012 Valencia:Stimmen nach dem 9.Lauf der DTM

342
TEILEN
Jamie Green mit Platz 10 bester Mercedes Pilot beim 9.Lauf der DTM in Valencia
Jamie Green mit Platz 10 bester Mercedes Pilot beim 9.Lauf der DTM in Valencia

DTM 2012 Valencia:Stimmen nach dem 9.Lauf der DTM-Rennausgang sorgt für Spannung im Saisonfinale der DTM 2012: Mit dem heutigen 9. Lauf in der DTM hätte der Brite Gary Paffett eigentlich alles klar machen können und die Weichen in Richtung DTM Champion stellen können. Doch es kam alles anders. Denn schon im Qualifying war Gary Paffett und sein Mercedes nicht schnell genug um in die Top 10 zu fahren. Die schlechte Performance setzte sich auch im heutigen Warm Up fort und im Rennen mußte schließlich Gary Paffett mit einem Schaden am seinem Dienstfahrzeug das Rennen aufgeben. Auch für den Meisterschaftsrivalen im BMW, Bruno Spengler sah es lange Zeit nicht nach Punkten aus.

Ein Frühstart von BMW Pilot Bruno Spengler sollte Folgen haben, denn die Rennleitung bestrafte den BMW Piloten mit einer Durchfahrtsstrafe und Bruno Spengler wurde fast an den Schluß des DTM Feldes zurückgeworfen. Doch nach einer Aufholjagd von Bruno Spengler mit Unterstützung seiner Markenkollegen und von den Ausfällen der Audi Piloten konnte Bruno Spengler den Abstand in der Fahrerwertung auf Gary Paffett auf drei Punkte verkürzen. Bruno Spengler fuhr am Ende auf Platz 6 ins Ziel. Freude auch bei Rahel Frey welche ihre ersten zwei Punkte in ihrer DTM Karriere holte.

Stimmen des Siegers der DTM Valencia 2012 und den BMW Piloten

Erster Sieg für Augusto Farfus in der DTM wird gebührend gefeiert
Erster Sieg für Augusto Farfus in der DTM wird gebührend gefeiert

Foto:© BMW Motorsport

Augusto Farfus (Startnummer 16, BMW Team RBM,Sieger 9.Lauf Valencia):
„Ein Sieg in meiner ersten DTM-Saison, das ist einfach großartig! Aber dieser Triumph gehört nicht allein mir. Es ist der Erfolg des BMW Teams RBM und von BMW Motorsport. Vielen Dank dafür. Gestern hatte ich im Qualifying ein super Auto und war für heute entsprechend zuversichtlich. Aber man weiß ja, dass in der DTM die Rennen manchmal nicht so leicht sind, wie es aussieht. Hinter mir waren starke Audis, aber mit einem guten Start und einem idealen ersten Stint war das Wichtigste geschafft. Ich hatte mir vorgenommen, von Anfang an Druck zu machen. Die letzte Runde war sehr emotional. Ich muss zugeben, beim Überfahren der Ziellinie hatte ich Tränen in den Augen und hätte fast losgeheult. Hinter uns liegt eine wirklich anstrengende Saison.“

Bruno Spengler (Startnummer 7, BMW Team Schnitzer, Platz 6):
„Dass ich trotz Durchfahrtsstrafe noch Sechster geworden bin, ist absolut sensationell. Nach der Strafe dachte ich kurz, dass das Rennen eigentlich für mich gelaufen sei. Aber mein Team hat mich gepusht und bei den Boxenstopps richtig Gas gegeben. Das war einer der Schlüssel für mein gutes Abschneiden. Wichtig war, dass ich den letzten Stopp ziemlich spät eingelegt habe. Dadurch hatte ich zum Ende des Rennens gute Reifen und konnte noch einmal angreifen.“

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM, Platz 8):
„Nach einem ganz guten Start hatte ich in Kurve eins kurz Kontakt mit einem anderen Auto. Davon abgesehen bin ich schnell in einen guten Rhythmus gekommen. Am Ausgang von Kurve sechs wurde ich in der 42. Runde von Rahel Frey attackiert, die mich außen überholen wollte. Diesen Zweikampf hat Bruno Spengler ausgenutzt und ist innen vorbeigegangen. Trotzdem bin ich sehr zufrieden, Punkte geholt zu haben. Ich freue mich für Augusto Farfus und die Mannschaft. Das BMW Team RBM hat den Sieg nach all der harten Arbeit in diesem Jahr verdient.“

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer, Platz 9):
„Es ist schön, dass ich auch in Valencia Punkte sammeln konnte. Speziell nach meinem ersten Boxenstopp hatte ich einige Probleme mit den Reifen. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich nicht mehr die nötige Pace gehen, um mich nach vorn zu orientieren. Dann habe ich in Kurve 12 einen Fehler gemacht, bin zu weit heraus gekommen und musste hart kämpfen, um das Auto unter Kontrolle zu halten. Das hat mich Plätze gekostet, aber letztlich hat es doch noch für Punkte gereicht.“

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG, Platz 15):
„Gary Paffett hat mich nach dem Start hart getroffen, dabei wurde mein Auto beschädigt. Anschließend war das Fahrzeug aus der Balance, und ich hatte keine Möglichkeit mehr, anzugreifen. Die Probleme wurden im Verlauf des Rennens immer schlimmer. Das war schade, denn bis dahin hatte ich in Valencia eines meiner besseren Wochenenden in diesem Jahr.“

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG, Ausfall):
„Leider ist mir Robert Wickens gleich nach dem Start ins Auto gefahren. Als Folge des Zusammenstoßes bin ich dann ins Kiesbett gerutscht und konnte nicht mehr weiterfahren. Das ist ärgerlich, vor allem, weil es für mich jetzt schon der dritte Ausfall nacheinander gewesen ist.“

Stimmen der Audi Fahrer nach dem 9.Lauf der DTM in Valencia

Adrien Tambay (Audi ultra A5 DTM), Platz 2:
„Es war ein tolles Rennen. Anfangs war es hart, ich hatte einen schlechten Start. Dann war ich schneller als Filipe (Albuquerque), aber es war schwierig, ihn auf der Strecke zu überholen. Die Jungs haben einen tollen Job beim Boxenstopp gemacht, danke an alle bei Abt und Audi. Im zweiten Stint habe ich viel Druck gemacht. Danach musste ich bis zum Ende sehr fokussiert bleiben. Ich bin sehr glücklich, zum ersten Mal auf dem Podium zu stehen.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi A5 DTM), Platz 3:
„Ich hatte einen sehr guten Start und konnte gleich zwei Autos überholen, die in der zweiten Kurve einen weiten Bogen gefahren sind. Ich hatte das Gefühl, dass ich schneller unterwegs war als Filipe (Albuquerque) und ‚Rocky’ vor mir. Meinem Team gelang ein fantastischer erster Stopp und ich kam an ‚Rocky’ vorbei. Im zweiten Abschnitt fuhr ich schneller als Filipe vor mir, wir stoppten dann eine Runde vor ihm und haben es auch an ihm vorbei geschafft. Mein Auto war perfekt ausbalanciert, die Stopps waren perfekt und die Strategie war es auch. Weil ‚Edo’ (Mortara) ausfiel, habe ich sogar noch den Sprung aufs Podest geschafft. Diesen Pokal bekommt mein Team.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM), Platz 4:
„Das war ein wirklich hartes Rennen für mich. Der Start war gut, aber in der Anfangsphase kämpfte ich mit einem zu niedrigen Reifendruck und auch später fehlte es einfach an Speed. Das Beste waren heute die Punkte für den vierten Platz.“

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi A5 DTM), Platz 5:
„Mein Start war nicht optimal. Ich habe zwar keinen Platz verloren, aber ich habe das Auto fast abgewürgt, weil auf der Strecke überraschend viel Grip war. Leider war unsere Strategie heute nicht perfekt, deshalb sind wir am Ende Fünfte geworden. Das ist schade, denn ein Podium wäre möglich gewesen.“


Rahel Frey (E-POSTBRIEF Audi A5 DTM), Platz 7
„Ich bin absolut zufrieden. Ich bin von Platz 15 auf Platz sieben gefahren, damit habe ich selbst nicht gerechnet. Ich habe alles gegeben, es war ein sehr harter Kampf. Und heute habe ich meine ersten DTM-Punkte geholt. Ich habe immer eine tolle Unterstützung von Audi und dem Team bekommen. Diese Unterstützung, für die ich sehr dankbar bin, konnte ich heute in ein Resultat ummünzen – und das ist für mich sehr viel wert.“
Rahel Frey holt beim 9.Lauf der DTM ihre ersten Punkte in der DTM
Rahel Frey holt beim 9.Lauf der DTM ihre ersten Punkte in der DTM

Foto:©Audi Motorsport
Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM), Platz 16/Ausfall
„Eine große Enttäuschung für mich. Mein Rennen war gut, ich wurde aber von der Technik gestoppt. Augusto Farfus war im ersten Rennabschnitt etwas schneller als ich und auch unserer erster Stopp war nicht perfekt, aber dann habe ich auf ihn aufgeschlossen. Im ersten Streckenabschnitt war ich schneller, im zweiten waren wir gleich auf, nur im dritten war er etwas schneller. Leider konnte ich das Duell nicht zu Ende bringen, was sehr, sehr schade ist.“

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A5 DTM), Ausfall:
„Die Startphase war sehr turbulent mit einigen Berührungen, aber ich bin ganz gut durchgekommen. Danach hatten wir einen guten Speed und einen ordentlichen Boxenstopp. Unsere Strategie mit unserem langen Stint war gut. Leider habe ich am Ende Vibrationen bekommen und hatte später keinen Vortrieb mehr. 17 Runden vor Schluss bin ich ausgefallen. Schade, denn ich hätte wichtige Punkte für mich und für die Konstrukteurs-Meisterschaft holen können.“

Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM), Ausfall:
„Ich hatte einen guten Start, konnte zwei Fahrer überholen und ich fuhr im ersten Stint in der Audi-Gruppe mit. Später hatte ich ein Problem mit den Bremsen und musste aufgeben. Das Positive ist, dass die Performance der Audi stark war. Dies ist nicht mein bestes Jahr in der DTM. Aber ich bin optimistisch für das Saisonfinale in Hockenheim.“

9.Lauf DTM Valencia 2012 Stimmen der Mercedes Fahrer nach dem 9.Lauf

Jamie Green (Mercedes AMG C-Coupé), 10.
„Nach Startplatz 18 und der Durchfahrtstrafe im Rennen, die mich 20 Sekunden gekostet hat, war heute nicht mehr als der zehnte Platz möglich. Der Start verlief ziemlich turbulent. Ich habe versucht, mich aus allen Schwierigkeiten herauszuhalten und mit meinem Auto heil durch die ersten Runden zu kommen. In Hockenheim sollten wir eine deutlich bessere Pace als hier haben. Ich freue mich schon sehr auf das Saisonfinale vor den vielen Fans im Motodrom und auf der Mercedes-Tribüne, das ich letztes Jahr gewinnen konnte.“

Jamie Green mit Platz 10 bester Mercedes Pilot beim 9.Lauf der DTM in Valencia
Jamie Green mit Platz 10 bester Mercedes Pilot beim 9.Lauf der DTM in Valencia

Foto:© Mercedes Motorsport

David Coulthard (DHL Paket Mercedes AMG C-Coupé), 11.
„Wir erlebten in Valencia ein schwieriges Wochenende. Mit meinem Rennen bin ich aber recht zufrieden. Ich kam am Start nicht gut weg, konnte aber von dem Durcheinander der ersten Runde profitieren und einige Plätze gut machen. Danach bin ich das Rennen so gut es ging zu Ende gefahren.“

Christian Vietoris (Mercedes-Benz Bank AMG C-Coupé), 12.
„Platz 12 war nicht das, was ich mir in Valencia vorgenommen hatte. Ich hatte einen guten Start. Leider wurde mein Auto nach dem Start bei einer harten Berührung beschädigt und ich konnte nicht mehr so schnelle Rundenzeiten fahren. Beim Saisonfinale in Hockenheim hoffe ich auf ein besseres Qualifying und einen positiven Abschluss dieser Saison.“

Susie Wolff (TV Spielfilm Mercedes AMG C-Coupé), 13.:
„Ein hinterer Startplatz birgt immer die Gefahr, am Start in Kollisionen verwickelt zu werden. Zum Glück kam ich ohne Schaden durch die ersten Runden. Ich versuchte weiter nach vorne zu kommen, aber von meiner Startposition war mehr als Platz 13 nicht drin. In drei Wochen geht es nach Hockenheim. Ich freue mich schon sehr auf die deutschen Fans – ich will ihnen unbedingt eine gute Show liefern. „

Ralf Schumacher (Mercedes AMG C-Coupé), 14.:
„Wie erwartet war unsere Pace im Rennen etwas besser als gestern im Qualifying. Leider war von der letzten Startposition für mich nicht mehr als Platz 14 möglich. In Hockenheim haben wir in dieser Saison bereits gezeigt, dass unser DTM Mercedes AMG C-Coupé dort schnell ist. Demnach blicke ich zuversichtlich auf das Saisonfiale in drei Wochen.“

Gary Paffett (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé), Ausfall
„Natürlich bin ich über den Ausfall enttäuscht, aber nach einem sehr schwierigen Wochenende für unser Team führen wir die Meisterschaftstabelle vor dem Finale in Hockenheim weiter an. Am Start war ich neben Joey Hand, der recht früh bremste, um Bruno Spengler vorbeizulassen und so kam es zur Berührung, die mein Auto stark beschädigte. Jetzt heißt es, dieses Wochenende schnell abzuhaken und nach vorne zu blicken. Beim Auftaktrennen haben wir mit einem Doppelsieg bewiesen, dass unser DTM Mercedes AMG C-Coupé in Hockenheim sehr schnell ist.“

Robert Wickens (stern Mercedes AMG C-Coupé), ausgefallen:
„Ich hatte einen guten Start und konnte eine Position gutmachen. Leider rutschte ich später in die Reifenstapel. Damit war mein Rennen zu Ende – schade. Beim Finale in Hockenheim wollen wir unseren Fans eine gute Show bieten und die Saison mit einem guten Resultat abschließen.“

Roberto Merhi (Junge Sterne Mercedes AMG C-Coupé), ausgefallen:
„Das Rennen war für mich leider zu Ende, ehe es richtig begonnen hatte. Dabei hatte ich mir bei meinem Heimrennen in Valencia viel vorgenommen. Am Start kam es zu einer Berührung mit Martin Tomczyk. Ich habe versucht, den Unfall zu verhindern, aber es gelang mir nicht. Mein Auto war danach stark beschädigt und nicht mehr fahrbar und ich musste leider aufgeben.“
Das Saisonfinale auf dem Hockenheimring wird am 21. Oktober 2012 in der DTM sein und verspricht große Spannung, da die Meisterchaft in der DTM noch offen ist.