Sport DTM 2012: Stimmen der Fahrer nach dem 2.Lauf der DTM auf dem...

DTM 2012: Stimmen der Fahrer nach dem 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring

375
TEILEN
Bruno Spengler gewinnt 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring 2012 im M3 DTM
Bruno Spengler gewinnt 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring 2012 im M3 DTM

DTM:Stimmen der DTM Piloten nach dem Rennen 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring: Es hatte sich schon im 1.Lauf der DTM auf dem Hockenheimring angekündigt, dass im Comeback Jahr mit den „blau-weißen“ aus München zu rechnen sein wird. Die Vortsetzung folgte im Qualifying zum 2.Lauf auf dem Lausitzring, wo die DTM Rückkehrer BMW mit Bruno Spengler und Augusto Farfus Platz 1 und zwei heraus fahren konnten. Auch im Rennen zeigte Bruno Spengler und auch Augusto Farfus was in dem BMW M3 DTM steckt. Heraus kam ein historischer Sieg auf dem Lausitzring für BMW. Bruno Spengler bescherte BMW Motorsport mit seinem Sieg auf dem Lausitzring den 50.Sieg für BMW in der DTM.

Stimmen des Siegers und der BMW Piloten nach dem 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring

Bruno Spengler ( BMW Team Schnitzer),Platz 1
„Heute ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich würde meinem gesamten BMW Team Schnitzer am liebsten vor Freude um den Hals fallen. Das war ein perfektes Wochenende für mich: erste DTM-Poleposition für BMW nach 20 Jahren, erster Sieg seit 1992. Das ist der schönste Tag in meinem Leben. Das Rennen war unglaublich. Wir haben uns mit den Mercedes-Fahrern einen harten Fight geliefert und alles in die Waagschale geworfen, um vor ihnen zu bleiben. Das hat geklappt. Die letzte Runde vor dem Ziel war die längste meiner Karriere. Mein Team und ich haben uns heute keinen Fehler geleistet. Das war sicher ausschlaggebend. Eines steht fest: Jetzt wird gefeiert.“

Bruno Spengler gewinnt 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring 2012 im M3 DTM
Bruno Spengler gewinnt 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring 2012 im M3 DTM

Foto:© BMW Motorsport
Augusto Farfus ( BMW Team RBM), Platz 3
„Glückwunsch an alle bei BMW. Sie haben uns ein wirklich unfassbar gutes Auto gegeben. Das war erst mein zweites DTM-Rennen, und wir sind noch neu in dieser Serie. Umso unglaublicher ist es, dass wir es so früh auf das Podest geschafft haben. Ich fühle mich klasse. In Hockenheim lief es für mich nicht optimal. Jetzt haben wir uns eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Performance von heute war eine andere Hausnummer als in der vergangenen Woche. Ich bin froh darüber, dass ich das Auto ohne Fehler ins Ziel gebracht habe, obwohl mir Jamie Green im Nacken saß. Ich bin ruhig geblieben. Vielen Dank auch an mein BMW Team RBM für die beiden fantastischen Boxenstopps heute.“

Martin Tomczyk (Startnummer 1, BMW Team RMG), Platz 7
„Das Rennen ist für mich nicht perfekt gelaufen. Grundsätzlich war die Pace meines Autos in Ordnung. Vielleicht haben wir bei den Boxenstopps und der Strategie einen besseren Platz im Rennen verschenkt. Aber ich konnte meine Position aus dem Qualifying halten. Das stimmt mich zuversichtlich für das kommende Rennen in Brands Hatch. Dort werden wir wieder angreifen. Glückwunsch an Bruno und Augusto. Das ist ein fantastisches Ergebnis.“

Joey Hand (Startnummer 2, BMW Team RMG), Platz 14
„Eigentlich ist es nicht so schlecht gelaufen. Ich hatte einen schwierigen Start, weil ich Andy direkt vor mir hatte. Ich müsste zurückstecken, um keine Berührung zu riskieren. Im Rennen war dann die Balance meines SAMSUNG BMW M3 DTM absolut okay. Das war erst mein zweites Rennen in der DTM, und ich muss weiter an mir arbeiten. Ich werde von Rennen zu Rennen besser und lerne viel. Herzlichen Glückwunsch an BMW, Bruno und Augusto.“

Andy Priaulx (Startnummer 15, BMW Team RBM), Platz 17
„Herzlichen Glückwunsch an BMW. Das ist ein grandioses Ergebnis. Leider ist mein Wochenende nicht gerade nach Plan verlaufen. Am Start war ich im Getümmel eingeklemmt. Und anschließend ging es dann einfach nicht weiter nach vorn. Ich hake das Rennen ab und konzentriere mich nun voll auf mein Heimspiel in Brands Hatch. Dort läuft es hoffentlich besser.“

Dirk Werner (Startnummer 8, BMW Team Schnitzer), Platz 19
„Das ist ein großartiger Tag für BMW. Glückwunsch an Bruno und Augusto für die tolle Leistung, die sie hier gezeigt haben. Für mich persönlich war das kein gutes Wochenende. Schon das Qualifying war schwierig. Im Rennen selbst hatte ich keine Chance, weiter nach vorn zu kommen. Es ging dann für mich einfach nur darum, anzukommen und Rennkilometer zu sammeln. Jetzt konzentriere ich mich auf das nächste Rennen und greife in Brands Hatch wieder voll an.“

Stimmen der Mercedes Piloten nach dem 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring

Gary Paffett (THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé), Platz 2
„Schade, mein THOMAS SABO Mercedes AMG C-Coupé hatte heute den Speed, um erneut zu gewinnen. Der Abstand vor dem Stopp war leider etwas zu groß, aber mein Auto war sehr schnell und super abgestimmt großes Lob an meine Truppe. Leider war ich so nah an Bruno Spenglers Auto dran, dass ich etwas an Abtrieb verloren habe, aber ich habe alles gegeben und der zweite Podestplatz innerhalb einer Woche ist nach dem Auftaktsieg in Hockenheim ein sehr gutes Resultat für uns.“

Gary Paffett Zweiter im 2.Lauf der DTM auf dem lausitzring
Gary Paffett Zweiter im 2.Lauf der DTM auf dem lausitzring

Foto:© Mercedes Motorsport

Jamie Green (Mercedes AMG C-Coupé),Platz 4
„Mein Mercedes-AMG C-Coupé war heute einfach super. Augusto Farfus ist ein tolles Rennen gefahren. Ich lag zeitweise hinter ihm, bin aber trotz der guten Pace meines Autos nicht an ihm vorbeigekommen. Jetzt richte ich meinen Fokus auf mein Heimrennen in Brands Hatch, wo ich gerne wieder auf dem Podium stehen würde.“

Ralf Schumacher (Mercedes AMG C-Coupé), Platz 10
„Die Pace unseres C-Coupés war heute sehr gut. Das Auto hat wirklich perfekt funktioniert, das gilt auch für die Strategie und die Boxenstopps, dank dieser konnte ich von Platz 16 noch auf Platz zehn vorfahren. Mit einer besseren Startposition sollte ich bei den nächsten Rennen auch nicht mehr im Verkehr stecken und kann dann weiter vorne mitkämpfen.“

Christian Vietoris (Mercedes-Benz Bank AMG C-Coupé), Platz 11
„Wir waren heute nicht so schnell unterwegs wie beim Saisonauftakt in Hockenheim. Es lag sehr viel Dreck auf der Strecke und das hat uns ein bisschen mehr Zeit gekostet als erwartet. Es ist etwas ärgerlich, dass wir knapp an den Punkten vorbeigeschrammt sind, aber in zwei Wochen in Brands Hatch läuft es hoffentlich wieder besser für uns.“

David Coulthard (DHL Paket Mercedes AMG C-Coupé), Platz 12
„In der Anfangsphase des Rennens musste ich Acht geben, dass ich mit keinem anderen Piloten zusammenstoße und mein Auto heil bleibt. Ich habe mein Bestmögliches gegeben und das Maximum herausgeholt. Mehr war heute einfach nicht drin.“

Roberto Merhi (Junge Sterne Mercedes AMG C-Coupé), Platz 16
„Das Rennen verlief recht ordentlich, obwohl es für mich noch weiter nach vorne hätte gehen können. Ich hoffe, dass es in Brands Hatch mit etwas mehr Vorbereitungszeit besser für mich läuft.“

Susie Wolff (TV Spielfilm Mercedes AMG C-Coupé), Platz 21
„Für mich verlief das Rennen enttäuschend. Bereits nach dem ersten Stopp war mir klar, dass eine deutliche Verbesserung im Rennen nicht mehr möglich sein würde. Jetzt heißt es, das Wochenende abzuhaken und nach vorne zu sehen.“

Robert Wickens (stern Mercedes AMG C-Coupé), Ausfall
„Ich habe mich in den ersten Runden des Rennens sehr wohl gefühlt. Leider bin ich in der 48. Runde von der Strecke gerutscht. Dennoch mache ich jedes Rennen weitere Fortschritte. Jetzt konzentriere ich mich auf Brands Hatch, um dort vielleicht meine ersten DTM-Punkte zu erzielen.“

Stimmen der Audi Fahrer nach dem 2.Lauf der DTM auf dem Lausitzring

Mattias Ekström (Red Bull Audi A5 DTM), Platz 5
„Bester Audi-Pilot zu sein, ist natürlich etwas Schönes. Platz fünf ist nicht perfekt, aber wir haben wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt. Wir müssen weiter arbeiten, um beim nächsten Rennwochenende eine bessere Pace zu haben.“

Mattias Ekström bester Audi Pilot auf dem Lausitzring
Mattias Ekström bester Audi Pilot auf dem Lausitzring

Foto:© Audi Motorsport

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A5 DTM), Platz 6
„Es war ein gutes Rennen. Ich hatte einen prima Start, in der ersten Kurve gab es einige Schiebereien. Danach war die Performance gut, ich bin mit einigen Überholmanövern und einer guten Strategie vorgekommen. Am Ende bin ich auf Mattias (Ekström) aufgelaufen, mehr ging dann nicht. Wir hatten einen schönen Fight. Ich bin froh, einige Punkte mitzunehmen.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM), Platz 8
„Es waren die erste Punkte in dieser Saison für mich. Ich bin über das Ergebnis etwas enttäuscht. Denn wir lagen nach dem Start auf Platz vier, aber ich konnte diese Position leider nicht halten. Es war ein schwieriges Rennen für mich und wir wissen, dass wir uns verbessern müssen.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM), Platz 9
„Ich bin von Platz elf gestartet und als Neunter ins Ziel gekommen. Das Team hatte eine gute Strategie und schnelle Boxenstopps. Ich war etwas schneller als Edo (Mortara). Ich muss mich für die Zukunft stärker auf das Qualifying konzentrieren, um eine bessere Ausgangslage für das Rennen zu haben. Aber ich freue mich, dass ich hier erneut Punkte holen konnte.“

Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi A5 DTM), Platz 13
„Mein Start war nicht sehr gut, aber bis zur ersten Kurve war alles okay. Dann habe ich von hinten einen kleinen Schlag bekommen, musste leider die Lenkung aufmachen, bin über einen Kerb und habe einen Riesensprung gemacht. Dabei wurde wahrscheinlich etwas am Auto beschädigt. Wir haben einige Plätze verloren. Später war keine Pace mehr im Auto. Beim zweiten Stopp hatten wir leider noch ein Problem und Punkte verloren. Ein Rennen zum Abhaken. Jetzt müssen wir nach vorne schauen – auf das nächste Rennen in Brands Hatch.“

Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM), Platz 15
„Das Rennen war nicht so gut wie erhofft. Unsere Pace war gut, aber wir haben beim ersten Boxenstopp einen Fehler gemacht. Ich habe das Beste gegeben, habe versucht, schnell zu sein und einige Konkurrenten zu überholen. Ich hoffe, dass das nächste Rennen besser wird.“

Adrien Tambay (Audi ultra A5 DTM), Platz 18
„Es war ein wirklich hartes Rennen. Meine Pace am Anfang war gut, aber danach wurde es wirklich schwierig. Ich hatte viele Probleme mit dem Auto und hatte alle Hände voll zu tun. Mein A5 war im Rennen nicht vergleichbar mit dem Training und dem Qualifying. Wir müssen jetzt analysieren, was los war.“

Rahel Frey (E-POSTBRIEF Audi A5 DTM), Platz 20
„Für mich war das Rennen ein versöhnlicher Abschluss des Wochenendes. Wir hatten zum Ende eine tolle Pace und super Boxenstopps. Nach dem verflixten Qualifying und dem schlechten Freien Training war dies zufriedenstellend. Ich hoffe, daran in Brands Hatch anknüpfen zu können.“