Sport DTM 2011: Showevent in München-Stimmen nach dem DTM-Show-Event

DTM 2011: Showevent in München-Stimmen nach dem DTM-Show-Event

468
TEILEN

Stimmen nach dem DTM Show Event von München: Mit dem Show-Event wird sicherlich die DTM wieder zu den schon zahlreichen Fans neue Anhänger zugewonnen haben.
Im Olympiastadion von München bot die DTM wieder ein Programm was seinesgleichen sucht. Das Show-Event in München war ein voller Erfolg. Die Premiere der DTM im Olympiastadion ist mehr als gelungen.
Am Samstag konnte Audi Pilot Edoardo Mortara das Marken Duell für sich entscheiden, und am Sonntag unterlag Mortara nur knapp dem Führenden in der Meisterschaft der DTM Mercedes Pilot Bruno Spengler.

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), Finale
„Ein fantastisches Wochenende mit den Plätzen eins und zwei. Ich hätte heute gerne wieder gewonnen. Ich war am Limit, aber Bruno (Spengler) war nicht zu schlagen. Ich hoffe, bei den nächsten Rennen diese Resultate wiederholen zu können. Ich bin enttäuscht, dass ich das Auto beschädigt habe, denn unser Aufgabe war, nicht zu viel kaputt zu machen.“

Edoardo Mortara gewinnt am Samstag das Showevent der DTM
DTM 2011-Showevent Edoardo Mortara gewinnt am Samstag

Foto:© Audi AG

Mike Rockenfeller (E-POSTBRIEF Audi A4 DTM), Achtelfinale
„Wir haben das Setup nach dem Samstag komplett umgebaut, ich hatte zu viel Untersteuern und war zu langsam und bin ausgeschieden.“

Mattias Ekström (Red Bull Audi A4 DTM), Viertelfinale
„In München haben wir zum ersten Mal mit der DTM ein Stadion-Event erlebt. Das Stadion war cool und die Fans großartig. Es waren sehr viele Menschen da. Und die Rennen haben auch Spaß gemacht. Natürlich wäre ich gerne noch etwas weiter gekommen. Aber es kam anders. Die Abstände waren sehr gering. Ich freue mich schon auf den nächsten Anlauf.“

Oliver Jarvis (Audi Sport performance cars A4 DTM), Achtelfinale
„Leider hat jemand die Reifenwärmer ausgestöpselt und ich musste mit kalten Reifen starten und hatte keine Chance. Es war enttäuschend auszuscheiden. Aber es war ein tolles Event, ich habe mir den Rest von der Tribüne aus angesehen.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), Achtelfinale
„Ich habe neue Reifen genutzt, um das Letzte herauszuholen. Aber es war keine gute Entscheidung, denn ich hatte Übersteuern und hätte fast die Wand getroffen. Gut ist, dass ich das Auto nicht beschädigt habe und noch alle Teile für den Rest der Saison habe, wo ich jetzt stärker Druck machen will.“

Martin Tomczyk (Schaeffler Audi A4 DTM), Viertelfinale

„(Christian) Vietoris war einfach schneller als ich. Grundsätzlich bin ich zufrieden. Ich hoffe, wir haben den Zuschauern eine schöne Show geboten.“

Timo Scheider (AUTO TEST Audi A4 DTM), Achtelfinale
„Ich habe nicht viel zu sagen. Gestern und heute haben wir einfach nicht die richtige Abstimmung gefunden. Es war enttäuschend für mich.“

Miguel Molina (Red Bull Audi A4 DTM), Achtelfinale
„Wir wussten, dass es schwierig werden würde, denn Bruno (Spengler) hat gestern den zweiten Rang im Qualifying belegt. Ich habe alles gegeben und mich seit Samstag verbessert. Ich habe diese perfekte Show mit so vielen Fans genossen.“

Rahel Frey (Glamour Audi A4 DTM), Relegation
„Am Sonntagmorgen war schon wieder volle Action. Eine tolle Show! Ich fuhr die Ausscheidung gegen Miguel (Molina). Das war sehr, sehr knapp. Den Zuschauern wurden anschließend noch viele schöne Rennen geboten. Ich habe es als Zuschauerin genossen.“

Hans-Jürgen Abt (Teamchef Audi Sport Team Abt Sportsline): „Ich glaube, für die Fans war die DTM in München ein tolles Erlebnis. In einer Stadt in einem Stadion zu fahren, ist schon etwas ganz Besonderes. Es ist sicherlich alles ausbaufähig, aber fürs erste Mal war das eine tolle Show. Die Fans waren begeistert. Mit 54.000 Menschen am Samstag und Sonntag war das der erste Schritt in eine gute Zukunft.“

Ernst Moser (Teamchef Audi Sport Team Phoenix): „Das war eine super gelungene Veranstaltung. Ich glaube, wir haben den Zuschauern viel Spannung geboten. Bis zum Schluss sind alle im Stadion geblieben und waren wie elektrisiert vom Finale. Aus unserer Sicht: Schade für Martin (Tomczyk). Ich wäre gern mit ihm ins Halbfinale gekommen. Es hat nicht ganz gereicht.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Das war eine Wahnsinns-Veranstaltung – für uns im Team Rosberg sowieso. Das waren schon fast Edo-Mortara-Festspiele. Wir haben tolle Rennen gesehen. Der kleine Fehler im ersten Finallauf am Sonntag und damit das Ausscheiden von ‚Edo’ waren natürlich schade. Er hat gekämpft bis zum Schluss. Ein riesiges Dankeschön an die beiden anderen Audi-Teams. Die Boxenstopps waren sensationell. Es war ein richtig schönes Wochenende.“

Die Stimmen von Mercedes nach dem DTM-Show Event von München

Bruno Spengler (Mercedes-Benz Bank AMG C-Klasse):
„Ein Sieg beim ersten DTM Show-Event im Münchner Olympiastadion: Das ist großartig! Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, auf dieser Strecke und bei einer so fantastischen Stimmung zu fahren. Der Kurs ist klasse und jedes Rennen war wahnsinnig eng. Das war heute die Revanche für das Samstagsfinale gegen Edoardo Mortara. Ich habe mich sehr gefreut, so viele Zuschauer hier im Stadion zu sehen – hoffentlich kommen sie bald wieder zur DTM.“

Bruno Spengler bei Boxenstopp beim Showevent in München der DTM
Bruno Spengler gewinnt das DTM Show-Event von München der DTM

Foto:© Daimler AG

Renger van der Zande (stern AMG Mercedes C-Klasse):
„Die DTM-Premiere in München war eine tolle Veranstaltung. Die Stimmung war klasse und ich freue mich wahnsinnig, dass ich nach dem Samstag auch am Sonntag auf dem Podium gestanden habe. Ich fuhr am Limit, leider hat es knapp nicht für das Finale gereicht, aber ich bin nicht enttäuscht – schließlich nehme ich zwei Trophäen mit nach Hause. Ich hoffe, dass ich den Schwung von diesem Wochenende in die zweite Saisonhälfte mitnehmen kann.“

Christian Vietoris (Junge Sterne AMG Mercedes C-Klasse):
„Am Samstag habe ich mich noch ein bisschen zurückgehalten, um das Auto nicht unnötig zu beschädigen – heute habe ich richtig Gas gegeben. Ich bin glücklich, beim ersten DTM-Event im Münchner Olympiastadion einen Platz auf dem Podium erreicht zu haben – das war wirklich ein tolles Erlebnis. Vor so vielen Zuschauern und so einer großartigen Kulisse zu fahren, hat mir richtig viel Spaß gemacht.“

Jamie Green (AMG Mercedes C-Klasse):
„Ich bin mit meiner Performance zufrieden, meine C-Klasse lief sehr gut. Schade, dass ich gegen Bruno ausgeschieden bin. Am Samstag war er noch etwas schneller als ich, heute war vielleicht ich einen Tick besser. Ich bin nicht sicher, ob meine Zeitstrafe die richtige Entscheidung war.“

David Coulthard (Deutsche Post AMG Mercedes C-Klasse):
„Schade, dass ich dieses Event mit einem Einschlag beendet habe. Ich erwischte eine Mauer innen rechts mit dem Rad meines Autos – der Asphalt war immer noch rutschig. Es tut mir für meine Mechaniker leid, aber das ist Motorsport. Bei einem Rennen wie diesem geht es um Millimeter. Ich lag etwas zurück, deshalb habe ich so viel Gas gegeben wie möglich. Ich hoffe, dass die Fans das Show-Rennen genossen haben – die Atmosphäre war einfach sensationell.“

Ralf Schumacher (Salzgitter AMG Mercedes C-Klasse):
„Ich hatte beim Show-Event in München eine Menge Spaß, obwohl ich am Sonntag leider nicht über das Achtelfinale hinaus kam. Es ist schwierig, wenn man das erste Mal am Tag fährt und sich vorher noch nicht auf die Bahn einstimmen konnte. Das Auto übersteuerte und ich touchierte eine Mauer – auf dieser Strecke gibt es jedoch keinen Raum für Fehler.“

Gary Paffett (THOMAS SABO AMG Mercedes C-Klasse):
„Ich wäre natürlich gern eine Runde weiter gekommen. Das Rennen war ziemlich schwierig, da die Strecke noch sehr rutschig war. Meine Enttäuschung hält sich allerdings in Grenzen, denn es gab für dieses Show-Event keine Meisterschaftspunkte. Ich hoffe, dass die Fans im Olympiastadion genauso viel Freude an der Veranstaltung hatten wie ich.“

Susie Stoddart (TV Spielfilm AMG Mercedes C-Klasse):
„Ich hatte das gesamte Wochenende über viel Spaß. In der Relegation setzte ich mich gegen Maro durch. Das stimmt mich positiv, denn die Rennen verliefen im Olympiastadion stets sehr knapp. Es ist wirklich ein tolles Event. Ich habe die Veranstaltung sehr genossen und ich denke, das haben auch die Fans.“
Maro Engel (GQ AMG Mercedes C-Klasse):
„Es ist sehr schade, dass ich so früh ausgeschieden bin. Das Event in München war einfach toll und ich wäre gerne noch weitere Runden hier in meiner Heimatstadt gefahren. Ich freue mich aber für die Zuschauer, dass sie die DTM im Olympiastadion hautnah miterleben konnten.“

Nico Rosberg (MERCEDES GP PETRONAS Formel 1-Fahrer):
„Das DTM Show-Event in München und ganz besonders die Demorunden mit meinem Formel 1-Silberpfeil haben mir richtig Spaß gemacht. Die Veranstaltung war sogar größer, als ich es mir vorgestellt habe – eine klasse Idee. Die DTM-Rennen waren sehr spannend und es war toll, zu sehen, wie nah die Fahrer an den Banden entlang gefahren sind. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Motorsport-Höhepunkt in Deutschland: Als Silberpfeil-Fahrer auf dem Nürburgring zu fahren, ist für mich etwas ganz Besonderes.“

Norbert Haug, Mercedes-Benz Motorsportchef:
„Eine erstklassige Veranstaltung mit erstklassigen Zuschauern und einem erstklassigen Sieger. Bruno Spengler hat hier verdient gewonnen und kann sich „Erster DTM-Indoor-Champion“ nennen – auch wenn dieser Titel nicht ausgeschrieben ist: Sehr gut gemacht, Bruno.
Mein Dank geht an alle, die dieses so spezielle Rennen möglich gemacht haben, an die Verantwortlichen des Olympiaparks, die Mut bewiesen haben und dafür belohnt wurden, an die ITR und den DMSB und natürlich an alle unsere Teammitglieder, die sehr hart für diesen Einsatz gearbeitet haben – und nach diversen Mauerkontakten hier auch weiterhin hart werden arbeiten müssen.
Wir freuen uns nun auf das nächste DTM-Rennen in drei Wochen auf dem Nürburgring.“
Durch den großen Erfolg des Showevents der DTM in München kann man davon ausgehen das auch im nächsten Jahr die DTM im Münchner Olympiastadion zu Gast sein wird, aber einen Unterschied wird es jedoch geben, mit BMW wird eine dritte Marke für Show und Unterhaltung sorgen.