TV und Shows DSDS Rüpel Dominik Münch muß vor Gericht- Grund soll Sexuelle Nötigung sein

DSDS Rüpel Dominik Münch muß vor Gericht- Grund soll Sexuelle Nötigung sein

490
Teilen

Er zählte schon bei DSDS nicht gerade zu den netten Leutchen. Auch da benahm sich Dominik Münch schon völlig daneben. Kam er doch garnicht mit der Kritik zurecht, dass er laut Dieter Bohlen überhaupt nicht singen kann. Doch nun bekomt der singende Friseur mal richtig Ärger. Vielleicht lernt er da wie man sich richtig benehmen muß.
Am 3. Juni muß sich Rüpel Dominik Münch vor dem Amtsgericht Germersheim verantworten. Ihm wird der Vorwurf gemacht: Sexuelle Nötigung in besonders schwerem Fall. Kein Kavaliersdelikt, sollte er dafür Verurteilt werden können ihm mehrere Jahre Haft drohen.
Was ist passiert. Dominik Münch soll nach einem Disco-Besuch eine Taxifahrerin belästigt haben. Bei der Polizei gab die Taxifahrerin zu Protokoll das er sie aufforderte „auf einen Parkplatz zu fahren und dort eine Nummer zu schieben.“ Sie lehnte ab. Dann soll der Sänger zudringlich geworden sein.
Doch Dominik erzählt was anderes zu „Bild“: „Die Frau hat mich von Sinsheim aus nach Hause gefahren. Bei Speyer musste ich dringend auf Toilette und sie hat am Wegesrand angehalten. Jetzt behauptet sie, ich hätte mich mit offener Hose halbnackt wieder zu ihr ins Auto gesetzt.“

Erst drei Wochen später soll die Taxifahrerin Anzeige erstattet haben und das auch nur, weil sie Dominik dort getroffen hat und er wieder frech war. Dominik weiter: „Keine Frau wäre weitergefahren, wenn sich ein Gast nackt ins Taxi gesetzt hätte. Das ist lächerlich, die Frau hat mich regelrecht verfolgt. Sie macht das nur, weil ich berühmt bin…“Quelle:“Bild“
Habe ich irgendwas verpasst? Seit wann ist der berühmt? Ich glaube er wäre es vielleicht gern, aber berühmt wird der mit singen bestimmt nicht.