TV und Shows Dschungelcamp: Silva fliegt raus- Georgina knackt Rekord

Dschungelcamp: Silva fliegt raus- Georgina knackt Rekord

391
Teilen
Georgina auf der Suche nach den Sternen
Georgina auf der Suche nach den Sternen

Dschungelcamp 1013: Silva ist raus- Georgina knackt Rekord: Auch am 8. Tag Dschungelcamp muss wieder einmal Georgina zur Dschungelprüfung. Damit hat die Bachelor-Kandidatin Dschungelgeschichte geschrieben, den bisherigen Rekord geknackt und die bisherige Rekordhalterin, Sarah „Dingens“ (sechs Prüfungen in Folge), abgelöst und vom Prüfungsthron gestoßen.

Georginas neue Prüfung heißt „11 Sterne Hotel“. Sie weiß nicht, dass in der stinkenden Herberge meist nur widerliches Ungeziefer und viele landestypische Tiere einchecken. Die Aufgabe besteht darin, sich einen Weg durch fünf hintereinander liegende heruntergekommene Räume zu bahnen. Dabei gilt es, die elf versteckten Sterne zu finden. Pro Raum hat Georgina dafür zwei Minuten Zeit. Zwischen den einzelnen schäbigen Hotelzimmern befindet sich ein Korridor, in dem sie kurz verschnaufen und mit den Moderatoren sprechen kann.

Georgina muss erneut zur Dschungelprüfung
Georgina muss erneut zur Dschungelprüfung

1. Raum – Rezeption (1 Strauß, 2 Sterne sind im Raum, 2 Minuten Zeit)
Zuerst muss Georgina an der Rezeption einchecken. Doch dafür muss sie am gewaltigen Strauß vorbei. Dann gilt es, eine riesige Glühbirne aus der Fassung zu drehen, die ein großer Stern umringt. Erst wenn die Lampe aus der Fassung ist, darf Georgina den Stern an sich nehmen und den zweiten Stern suchen. Georgina tritt ein und sieht den gigantischen Strauß. Georgina: „Ahh, tut der weh?“ Sie schleicht sich ängstlich an dem Strauß, vorbei und entdeckt an der Decke die riesige Glühbirne. Zielstrebig schraubt sie die Lampe heraus und bekommt eine schleimige Mehlwurmdusche. Georgina: „Hier stinkt es.“ Sonja Zietlow: „Wir hatten den Klaus kurz drin.“ Leider findet Georgina nur einen Stern.

2. Raum ( Würgeschlangen, 2 Sterne und 2 Minuten Zeit)
Dann betritt Georgina das zweite Zimmer. Überall liegen Schlangen herum, besonders das Bett ist voll von ihnen. Georgina: „Oh, Gott. Und wo sind jetzt hier die Sterne?“ Mit dem ersten Stern durchwühlt sie den Nachttisch. Sonja Zietlow: „Magst du deine Finger nicht schmutzig machen?“ Georgina genervt: „Was weiß ich, was da drin ist? Hier sind überall Schlangen. Ja, super, wo sollen die Sterne hier sein?“ Daniel Hartwich: „Ein Tipp: Guck einfach mit den Händen nochmal in der rechten Schublade.“ Und sie tut es und findet zwei Sterne. Schnell verlässt sie die Schlangengrube. Ergebnis: 2 Sterne.

Geogina und der Strauß
Geogina und der Strauß

3. Raum (ein Krokodil), 2 Sterne und 2 Minuten Zeit)
Georgina wird im Korridor wieder vom ersten Zimmer eingeholt „Oh, dieser Strauß, ich habe ein Trauma.“ Daniel Hartwich: „Ich vermute, der Strauß war auch froh, als du wieder draußen warst.“ Nun tritt sie in das dritte Zimmer ein. Ein Krokodil liegt auf dem Bett. Georgina: „Oh, mein Gott.“ Auch hier hängt der erste Stern oben an der Glühbirne und die muss vorher herausgeschraubt werden. Zielstrebig nimmt sie die Lampe heraus und es ergießt sich eine Ladung Kakerlaken ins Zimmer. Dann holt sie sich den ersten Stern und findet dann den zweiten. Ergebnis: 2 Sterne.

Georgina auf der Suche nach den Sternen
Georgina auf der Suche nach den Sternen

4. Raum (Spinnen) 2 Sterne und 2 Minuten Zeit)
Nervös tritt Georgina ein. Überall wimmelt es von Spinnenweben und der Raum ist voller Spinnen. Georgina: „Hilfe, die leben ja.“ Schnell findet sie die zwei Sterne und flüchtet wieder in den sicheren Korridor. Ergebnis: 2 Sterne.

5. Raum (rohes Fleisch, Fliegen, Larven und Maden) 3 Sterne und 2 Minuten Zeit)
Der Boden dieses Zimmers ist voller scheußlicher Dinge: rohes Fleisch, abscheulichen Larven und abstoßenden Maden. Es stinkt zum Himmel. Georgina vor der Tür: „Oh, mein Gott. Es stinkt nach Scheiße. Sind da Ratten drin? Ich gehe da nicht rein, wenn da Ratten drin sind?“ Sie öffnet die Tür einen Spalt und schaut ins Zimmer: „Was ist das denn? Ich gehe da nicht rein. Ich mache das nicht.“ Langsam senkt sich auch noch die Decke. Georgina: „Ahh, ich will da nicht durch, ich gehe da nicht durch.“ Und sie geht nicht ins Zimmer. Ergebnis: 0 Sterne
Insgesamt erspielt Georgina sieben Sterne und man muss sagen sie hat sich gut geschlagen.

Iris und Olivia manipulieren die Mückenspirale
Iris und Olivia manipulieren die Mückenspirale

Olivia und Iris drehen an der Uhr
Die Nachtwache ist im Camp wohl so ziemlich das unbeliebteste was es gibt. Klar das es darum immer einen Streit gibt. keiner will die Mittelschicht übernehmen. In den letzten Tagen gab es darüber immer wieder Streit. Doch Arno hat eine Idee und bastelt eine Mückenuhr. So weiß jeder wann die zwei Stunden Wache zu Ende sind. Doch Arno hat nicht mit Olivia und Iris gerechnet. Die zwei haben kurzerhand die Uhr so verändert, dass ihre Wache nach nicht langer Zeit beendet ist.

Olivia: „Arno, mach das Ding an – wir sitzen hier doch schon!“ Eine Weile später kommt Olivia eine Idee: „Wollen wir das Ding nicht bearbeiten? In dem wir da einfach was abbrechen und dann den Rest anzünden!“ Iris antwortet mit einen fetten Grinsen: „Mach du! Ja klar – geh!“ Olivia: „Ja, klar. Ich mache das wieder und du liegst hier wie eine Bratwurst herum. Wenn, dann machen wir das zusammen!“ Gesagt, getan. Iris bricht mehr als zwei Drittel der übriggebliebenen Uhr einfach ab und schmeißt diese ins Feuer. Olivia lacht schelmisch: „Das ist ja super. Die Zeit ist ja gleich um!“ Und damit noch nicht genug: Olivia zündet auch noch das andere Ende der Uhr an und pustet kräftig, damit sie noch schneller abbrennt. Zufrieden mit dem Ergebnis verkündet sie: „So, die Uhr ist abgelaufen. Wir können die anderen jetzt wecken!“

Fiona und Olivia müssen  auf Schatzsche gehen
Fiona und Olivia müssen auf Schatzsche gehen

Schatzsuche
Olivia und Fiona müssen zur Schatzsuche antreten. Sie müssen Bambusstangen so zusammen schrauben, damit sie die gläserne Schatztruhe aus den Baumwipfeln herunterholen können. Nach vielen Versuchen haben sie es endlich geschafft und können die Schatzkiste mit Schokoladenriegeln ins Camp schaffen. Als es der Gruppe dann auch gelingt die Kiste zu öffnen, ist die Freude riesengroß. Fiona hält überglücklich die insgesamt acht Riegel in der Hand: „Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich freue! Ich steh so auf Schokolade!“

Joeys Kindheit bringt Claudelle zu weinen
Claudelle, Patrick und Joey sitzen um das Lagerfeuer. Claudelle fragt, warum Joey Narben an den Armen hat. Joey: „Mein Vater hat mir eine Weinflasche draufgehauen. Er wollte sie mir ins Gesicht schlagen – da war ich 14, das war so der letzte Kampf zwischen uns – und ich habe mich gewehrt. Ich habe hier auch noch Narben. Da hat er mich durch die Küchenscheibe geboxt. Scherbenkindheit, sage ich immer. Und hinten am Rücken habe ich auch viele Narben, vom Schuhlöffel – so einer aus Holz und vorne aus Stahl…“ Claudelle kann nicht glauben, was sie da hört. Ihr laufen die Tränen über die Wangen. Claudelle: „Das tut mir so leid, dass die das passiert ist!“ Joey tröstet: „Alles gut Maus, du musst nicht weinen! Das ist schon lange her, weißt du! Ich kann da voll offen drüber reden und kriege auch keine Träne. Früher, als ich noch sechzehn war – jetzt weißt du auch, warum ich mich umbringen wollte!“ Claudelle noch fassungsloser: „Du wolltest dich umbringen?“ Joey: „Das weißt du gar nicht? Ich erzähle dir mal die ganze Geschichte.

Heute durften die Zuschauer den ersten Promi nach Hause schicken. Den erste den die Zuschauer nicht mehr im Camp haben wollen ist Silva.

Fotos: © RTL / Stefan Menne, RTL

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.