TV und Shows Dschungelcamp- Peter Bond bezieht Prügel von Frederic Meisner

Dschungelcamp- Peter Bond bezieht Prügel von Frederic Meisner

466
Teilen

Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.
Bei seinem unmöglichn Auftritt in der letzten Staffel vom „Dschungelcamp“, muß Peter Bond so einige Lästerein einstecken. Ganz Unschuldig an der Sache ist Bond nicht. Mit seiner Arroganten und selbstherrlichen Art zog er das Gelächter aber auch magisch an. Auch sein ehemaliger „Glücksrad“-Moderator Frederic Meisner zieht nun über seinen ehemaligen Kollegen her. „Der gute Peter hat sich im Dschungel genau so gegeben, wie er im echten Leben ist: total selbstverliebt. Ich kenne ihn nicht anders. Der hat von Anfang an die Regeln nicht verstanden“, so Meisner im „Stern“-Interview über Bond. Für Meisner steht fest warum einige in den Dschungel gegangen sind. „Da nagt sicher der ein oder andere schon am Hungertuch.“ Und dann noch ein geziehlter Tiefschlag gegen Bond „Vom Peter glaube ich das allerdings nicht. Jedenfalls nicht, wenn ich ihn so unter der Dschungeldusche gesehen habe. Der steht nicht nur gut im Saft – der steht gut im Fett! Bei diesem Trauerspiel werden doch einige Damen leicht enttäuscht gewesen sein.“ Neid spricht nicht aus Meisner schließlich hätte er auch in den Dschungel gehen können. „Ich habe mir am Telefon die Gage nennen lassen, dreimal tief durchgeatmet und dann dankend abgelehnt.“ Als Begründung warum Meisner nie in den Dschungel gehen wird gab er an. „Ich habe mir am Telefon die Gage nennen lassen, dreimal tief durchgeatmet und dann dankend abgelehnt.“ Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Meisner sein Versprechen halten kann. Schließlich ist er gegenwärtig als Schlager-Moderator bei „Goldstar-TV“ tätig und züchtet schon seit mehr als 30 Jahren überaus erfolgreich Trabrennpferde. Bleibt Meisner zu wünschen das das Glück ihm weiter gut gewogen bleibt.