TV und Shows Dschungelcamp 2012: Kuschel- Alarm und der erste Streit ist da- Dschungelcamp Tag...

Dschungelcamp 2012: Kuschel- Alarm und der erste Streit ist da- Dschungelcamp Tag 2

652
TEILEN

Dschungelcamp 2012: Kuschel- Alarm und der erste Streit ist da- Tag 2: Das Dschungelcamp ist gerade mal einen Tag alt und schon fliegen die Fetzen. Nein es sind diesmal nicht die Frauen die sich in die Haare bekommen. Daniel Lopes und Rocco Stark geraden aneinander. Was war passiert. Rocco wurde als Teamchef ausgewählt. Doch mit seiner Art scheint er nicht bei jeden so richtig gut anzukommen.

Besonders Daniel scheint da ein Problem zu haben.Daniel fühlt sich „wie ein Idiot, weil du mich hier anmachst!“ Es folgt ein handfester Streit am Lagerfeuer. Rocco: „Hör mir zu!“ Daniel: „Ich höre dir nicht zu weil, du keinen Respekt vor mir hast. Du bist 23 Jahre…“ Rocco: „Rede mit mir normal!“ Daniel: „Wenn ich das Essen mache, dann mischst du dich da nicht ein. Basta! Das ganze ging noch eine Weile.

Streit zwischen Daniel und Rocco
Streit zwischen Daniel und Rocco

Ramona fasst den Streit passend zusammen: „Das ist die Evolution. Zwei Männer kämpfen an der Feuerstelle um die Macht. Und was hängt an der Feuerstelle dran? Die Fortpflanzung. Der, der die Macht am Feuer hat, dem gehören die Weibchen!“ Wer wird sich im Dschungel zum Alphatier mausern?

Tag 2 Ailton und Micaela machen es sich gemütlich
Tag 2 Ailton und Micaela machen es sich gemütlich

Es wird fleißig gekuschelt im Dschungelcamp am Tag 2
Schon am zweiten Tag scheint das Kuschelbedürfnis sehr groß zu sein. Micaela liegt allein auf der großen Luftmatratze, Ailton sitzt ratlos auf seinem Feldbett. Das Model bietet dem Fußballprofi an: „Willst du dich nicht zu mir legen? Oder ich zu dir? Das ist auf jeden Fall gemütlicher als auf deinem Bett.“ Das lässt sich der Brasilianer nicht zwei Mal sagen und legt sich prompt zum leicht bekleideten Model.
Der Einsatz wird belohnt, denn Micaela überhäuft Ailton sogleich mit Komplimenten: „Ich finde das gut, wenn ein Mann was älter ist. Männer werden, wenn sie älter werden, echt interessant. Micaela legt nach und fragt ob sie sich an Ailton anlehnen könne. Klar doch Ailton sagt dazu nicht nein.

Tag 2 Kim und Rocco beim kuscheln
Tag 2 Kim und Rocco beim kuscheln

Und auch bei Kim und Rocco scheint der Kuschelbedarf bereits an Tag 2 erhöht – sie gönnen sich ebenfalls eine gemeinsame Auszeit auf Roccos Matratze.

Das Essen wird knapp in den nächsten Tagen
Da haben die Bewohner des Dschungelcamps wohl etwas falsch verstanden. Fakt scheint zu sein, dass die Promis Reis und Bohnen gleich in rauen Mengen gekocht und verzehrt haben. Einen Vorrat von drei Tagen. Blöd nur das diese Rationen nun fehlen. Ein Versehen, doch jetzt bleibt der Dschungel-WG nicht viel zum Frühstück und der Topf mit den eingeweichten Bohnen ist auch verschwunden. Eine Diskussion um die Organisation rund ums Essen entfacht.

Kim muss zur Dschungelprüfung

Nach den Versehen mit dem Reis und den Bohnen sind nun die Sterne umso wichtiger. Kim musste am 2. Tag zur Dschungelprüfung. „Fahrstuhl zur Hölle“ heiß die Prüfung. In vier Stationen gilt es die Sterne zu ertasten. Wie immer ist hinter allen irgendein Tier versteckt.
Sie nimmt die Prüfung an und glaubt, dass der Fahrstuhl nur hochgezogen wird und sie Sterne sammeln muss. Ein mit Maden und Schleim beschmierter Stern hängt über dem Aufzug – Kim ergattert ihn sich flugs. Doch natürlich geht es in einen dunklen Schacht der mit Wasser geflutet ist. Für die Aufgabe bleiben Kim fünf Minuten Zeit um die Sterne in acht Höhlen zu ertasten.

Kim bei der Dschungelprüfung
Kim bei der Dschungelprüfung

1. Höhle – zehn Kröten:

Sie öffnet die erste Unterwasserhöhle, steckt mutig ihren Arm in das dunkle Loch und tastet nach den Sternen. Dann trifft ihre Hand auf die Kröten. Kim: „Hilfe, ihh, was ist das?“ Doch sie überwindet ihre Ängste und angelt sich mit der Hand den zweiten Stern.

2. Höhle – vier Schlangen:

Kim schafft es, den Verschluss zu öffnen und greift ins Innere. Sonja Zietlow: „Du solltest ganz vorsichtig sein.“ Kim: „Ahh, Schlangen, sind die giftig?“ Dirk Bach scherzhaft: „Ja.“ Die Sängerin schreit und weint fast. Kim Debkowski: „Ich kann das nicht.“ und ihr Arm verlässt diese Höhle ohne Stern.

3. Höhle – fünf Mini-Krokodile:

Unbeirrt wagt Kim sich an eine andere Höhle und öffnet sie. Zielbewusst sucht sie nach dem Stern und lässt sich dabei auch nicht von den fünf kleinen Krokodilen im Inneren abbringen. Sie findet den dritten Stern.

4. Höhle – 20 Flusskrebse:

Couragiert wagt sich Kim an die nächste Höhle, doch hier scheitert sie, als ihre Hand nach dem Stern greift. Kim Debkowski: „Hilfe, Hilfe, was ist das?“ Sonja Zietlow: „Krebse.“ Kim Debkowski mit ängstlicher Stimme: „Ich kann das nicht, ich gehe lieber zu den Schlangen…“

Zurück in der Schlangenhöhle sucht sie beherzt den Stern und findet ihn in allerletzter Sekunde. Insgesamt sammelt Kim Debkowski vier Sterne ein. In den vier ungeöffneten Höhlen befanden sich: Zehn Wasserspinnen, fünf Wasserwarane, drei Mangroven-Krabben und drei Aale.

Kim war ein bisschen selbst von sich enttäuscht. „Es war ein Höllenritt, das Wasser war kalt und ich hatte im Fahrstuhl zur Hölle Platzangst. Ich habe nur vier Sterne geholt.“ Die Bewohner im Dschungelcamp freuen sich trotzdem. Für die vier erspielten Sterne gibt es: Seidenhuhn, Mu-Err-Pilze, Erdnüsse und Fingerlimetten.

Fotos:© RTL, RTL/Stefan Menne

‚Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de