Sport Drama von Wien- Georg Koch droht Karriereende

Drama von Wien- Georg Koch droht Karriereende

467
TEILEN

Dem Torwart von Rapid Wien Georg Koch welcher auch in der Bundesliga spielte droht das Karriereende.
Was ist passiert. Bei dem Wiener Stadtderby zwischen Rapid Wien und Austria Wien welches 3:0 gewonnen wurde könnte das letzte Spiel von dem EX-Bundesliga Torwart gewesen sein. Ein Feuerwerkskörper detonierte direkt neben Georg Koch. Georg Koch wurde sofort auf dem Platz ärztlich versorgt. Doch er war über 40 Minunten ohne Bewußtsein.
Georg Koch welcher auch beim FC Kaiserslautern oder Energie Cottbus die Nummer eins war wurde in ein Krankenhaus zur Untersuchung verbracht.
Am gestrigen Montag konnte Georg Koch das Krankenhaus wieder verlassen. Doch er hat noch immer ein pfeifen im Ohr. Noch schlimmer ist, dass er an Gleichgewichtsstörungen leidet. Bei den Tests die durch die Ärzte durchgeführt wurden kippte Georg Koch immer wieder nach rechts. Georg Koch steht weitere 14 Tage unter Beobachtung. Die Symptome könnten das Karriereende für den Keeper bedeuten.
In Österreichs Stadien sind bengalische Feuer erlaubt. Georg Koch dachte nach dem 1:0 seiner Mannschaft das es ein bengalisches Feuer sei, danach kann er sich nur noch an den Knall erinnern. So Georg Koch zur „Bild“.
Auch der ehemalige Trainer von Energie Cottbus Petrik Sander wurde im Jahr 2005 bei dem Spiel gegen Erzgebirge Aue von einem Feuerwerkskörper getroffen. Drei Jahre nach dem Vorfall hat Petrik Sander immer noch das pfeifen im Ohr. Er hat auch keine Hoffnung das es jemals wieder weggehen wird.
Der einzigste Trost bei dem Drama um Georg Koch ist, dass der Werfer des Böllers von der Polizei gefasst wurde. Ihm drohen drei Jahre Knast. Man kann nur hoffen das Georg Koch wieder richtig gesund wird und wieder im Tor von Rapid Wien stehen kann.