Sport Doppelter Ekström in Hockenheim – Einsatz für „Eki“ in der DTM und...

Doppelter Ekström in Hockenheim – Einsatz für „Eki“ in der DTM und Rallycross-WM

93
TEILEN
FIA-Rallycross-WM 2017, Montalegre Mattias Ekström
FIA-Rallycross-WM 2017, Montalegre Mattias Ekström Foto: © Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Doppelter Einsatz für Ekström in Hockenheim DTM und Rallycross WM Die FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft ist am Wochenende 5. bis 7. Mai auf dem Hockenheimring zu Gast. Für Mattias Ekström ist der dritte Saisonlauf etwas ganz Besonderes: Wie im Vorjahr geht der amtierende Rallycross-Weltmeister nicht nur in seinem Audi S1 EKS RX quattro an den Start, sondern bestreitet im Audi RS 5 DTM auch beide Rennen beim Saisonauftakt der DTM.

Vorfreude auf Doppeleinsatz bei „Eki“
Ekström blickt dem Doppeleinsatz mit Vorfreude entgegen: „Das Wochenende im vergangenen Jahr war eine unglaubliche Erfahrung“, sagt der Schwede. „Wenn ich an die voll besetzten Tribünen und die Stimmung im Motodrom zurückdenke, bekomme ich immer noch eine Gänsehaut.“ 2016 fuhr Ekström zum ersten Mal in seiner mehr als 20-jährigen Karriere an einem Wochenende in zwei verschiedenen Serien. In der Rallycross-WM feierte er beim „Heimspiel“ von Audi mit seinem Teamkollegen Toomas Heikkinen einen umjubelten Doppelsieg. „Ehrlich gesagt war das weniger stressig als ein normales DTM-Wochenende, weil ich einige Meetings verpassen durfte“, freut sich Ekström.

 DTM 2017 Nico Müller, Mattias Ekström.
DTM 2017 Nico Müller, Mattias Ekström Foto: © Audi Motorsport/Michael Kunkel

2017 noch engerer Zeitplan für Mattias Ekström
2017 ist der ohnehin schon enge Zeitplan für Ekström noch kompakter. „Offenbar waren die Organisatoren der Meinung, dass ich im vergangenen Jahr nach meinem Sieg zu viel Zeit hatte“, merkt der Weltmeister mit einem Augenzwinkern an. Nach der Siegerehrung der World RX am Sonntag würden Ekström nur 20 Minuten Zeit bleiben, bis das Qualifying für das zweite DTM-Rennen startet. „Das ist erst einmal nur Theorie. Es ist ein weiter Weg, bis man in der Rallycross-WM einen Pokal in der Hand hält. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr noch härter und ein Sieg erfordert vollen Einsatz und eine perfekte Teamleistung.“ Mit seinem zweiten Saisonsieg in Portugal hat der 38-jährige Routinier seine Führung in der Fahrerwertung ausgebaut. Nach zwei von zwölf Läufen beträgt der Vorsprung auf Johan Kristoffersson 14 Punkte.

Rallycross Mattias Ekström (S) Toomas Heikkinen (FIN)
Rallycross Mattias Ekström (S) Toomas Heikkinen (FIN) Foto: © Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

Toomas Heikkinen kampft zusammen mit Mattias Ekström um wichtige Punkte
Neben Ekström gehen für Audi und EKS der Finne Heikkinen und Reinis Nitišs aus Lettland ins Rennen. Der 26-jährige Heikkinen kämpft zusammen mit Ekström auch um Punkte für die Teamwertung. Darin liegt EKS derzeit mit neun Zählern Rückstand auf das Team PSRX Volkswagen Sweden auf Rang zwei. Nitišs erreichte beim vergangenen Lauf in Portugal bei seinem erst zweiten Start für EKS gleich das Finale der besten sechs Fahrer, kann im dritten Audi S1 EKS RX quattro des Teams aber nur Punkte für die Fahrerwertung sammeln.