TV und Shows Dieter Bohlen gibt für Daniel Schuhmacher schlechte Zukunftsprognose ab

Dieter Bohlen gibt für Daniel Schuhmacher schlechte Zukunftsprognose ab

459
Teilen

Was ist da denn los. Dieter Bohlen, hat in jeder DSDS Sendung Daniel Schuhmacher als den „Superstar“ gepriesen. Nur er hätte als einzigster das Zeug dazu. Doch jetzt hört man vom Poptitan auf einmal ganz andere Töne. Daniel fehlte der Killerinstinkt den man für diese Brance nun mal braucht. Wäre da vielleicht Annemarie oder Sarah doch der bessere Superstar gewesen? Das die beiden mehr Biss haben haben sie des öfteren bewiesen. Aber nun ist es zu spät Herr Bohlen der Superstar ist gekührt. „In einem halben Jahr wird das für jemanden wie ihn sehr schwer werden, weil er auf der einen Seite dieses unheimliche Gefühl ausstrahlt und sensibel ist, aber nicht diesen Killerinstinkt hat, den man in diesem Business eigentlich braucht“, sagte Dieter Bohlen in einen Interview mit der Zeitschrift „BUNTE“.
„Man muss sich so zeigen, wie man ist. Entweder die Leute lieben einen oder hassen einen dafür,“ verbiegen möchte Bohlen niemand. Wenn die Leute einen irgendwann langweilig fänden, könne man nichts machen. „Das Publikum ist brutal.“ Die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ sei nur der Steigbügelhalter. „Seine Fans aber muss er selbst finden und halten.“
Findet Bohlen vielleicht Daniel schon langweilig. War doch angeblich immer der Langweiler der Staffel Dominik Büchele. Ich weis nicht so recht was ich von der Aussagen von Bohlen halten soll. Das klingt als müße er sich rechtfertigen, warum Daniel Schuhmacher „Superstar“ geworden ist. Ob zu recht oder zu unrecht, dass ist egal die Zuschauer haben entschieden.