Sport DFB verhängt Geldstrafe gegen Bayern München und Borussia Dortmund

DFB verhängt Geldstrafe gegen Bayern München und Borussia Dortmund

202
TEILEN

DFB verhängt Geldstrafe gegen Bayern München und Borussia Dortmund: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat gegen den FC Bayern München eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro verhangen. Hintergrund sind vier Fälle unsportlichen Verhaltens seitens der Münchener Fans. So wurde im Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 eine Rauchbombe im Zuschauerblock der Münchener gezündet. Bei einem Auswärts-Spiel gegen den SC Freiburg kam es gleich zweimal zu ähnlichen Vergehen, in der neunten und 89. Spielminute brannten die Bayern-Fans Bengalische Feuer ab. Im Auswärtsspiel gegen den FC St. Pauli wurde abermals eine Rauchbombe im Münchener Block gezündet. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig, wie der DFB am Freitag mitteilte.

8.000 Euro Geldstrafe für Borussia Dortmund

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten Borussia Dortmund zu einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro verurteilt. Das teilte der Verband in Frankfurt/Main mit. Im Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund am 23. April 2011 in Mönchengladbach wurde vor Spielbeginn und unmittelbar vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit im Dortmunder Zuschauerblock Rauchbomben und Pyrotechnik gezündet. Während des Dortmunder Bundesliga-Heimspiels gegen den 1. FC Nürnberg am 30. April 2011 wurden in der 73. Spielminute zwei bengalische Feuer gezündet. In der 83. Spielminute wurden im gleichen Zuschauerblock ein weiteres bengalisches Feuer sowie eine Rauchbombe gezündet. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. (dts)