Sport DFB fordert harte Strafen gegen fünf Spieler- Kobiaschwili 1 Jahr Sperre?

DFB fordert harte Strafen gegen fünf Spieler- Kobiaschwili 1 Jahr Sperre?

377
TEILEN
hickhack-um-chaospartie

DFB fordert harte Strafen gegen fünf Spieler- Kobiaschwili 1 Jahr Sperre? Das Relegationsspiel Hertha BSC gegen Fortuna Düsseldorf endete im Chaos. Das haben wir nun ausreichend beschrieben. Auch sieht es so aus als ist die Hertha nun endgültig abgestiegen. Zumindest haben sich die Mitglieder in der Mitgliederversammlung gegen einen erneuten Einspruch entschieden. Doch damit ist es für einige Spieler von Hertha BSC noch nicht gegessen. Wie wir schon berichteten sollen einige Spieler den Schiedsrichter tätlich angegriffen haben.

Nun fordert der Kontrollausschuss des DFB (Deutschen Fußball-Bundes) harte Strafen.
Im Einzelnen sind dies die Berliner Lewan Kobiaschwili, Thomas Kraft, Christian Lell und Andre Mijatovic sowie Düsseldorfs Andreas Lambertz.


Gegen Kobiaschwili beantragt der Kontrollausschuss wegen einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter eine Sperre von einem Jahr, beginnend am 16. Mai 2012 und endend am 16. Mai 2013. Ihm wird zur Last gelegt, Wolfgang Stark nach Spielschluss auf dem Treppenabgang des Spielertunnels von hinten mit einem Faustschlag am Hinterkopf getroffen zu haben.

Christian Lell will der Kontrollausschuss für sechs Partien aus dem Verkehr ziehen. Er soll in der Nachspielzeit seinen Gegenspieler angespuckt und nach Spielschluss den Unparteiischen beleidigt haben.
Ebenfalls wegen Schiedsrichter-Beleidigung nach Spielende beantragt der Kontrollausschuss Sperrstrafen gegen Kraft (fünf Spiele) und Mijatovic (vier Spiele).

Auch Lambertz soll eine Sperre von zwei Spiele und eine Geldstrafe von 5000 Euro beantragt, nachdem dieser nach Spielende im Stadioninnenraum inmitten feiernder Anhänger ein Bengalisches Feuer nach oben gehalten hatte.
Die betroffenen Spieler haben heute die Strafanträge des Kontrollausschusses zugestellt bekommen und können nun bis morgen Nachmittag entscheiden, ob sie diesen zustimmen. Stimmen sie zu, so münden die Anträge in rechtskräftige Urteile des DFB-Sportgerichts. Stimmen sie nicht zu, so werden die Strafanträge im nächsten Schritt dem Einzelrichter des DFB-Sportgerichts zur Entscheidung vorgelegt.

Hertha will Strafe wohl nicht akzeptieren
Hertha reagierte empört auf die Anträge. Die Strafvorschläge gegen Kobiaschwili, Kraft und Mijatovic „werden wir so auf keinen Fall akzeptieren“, sagte Clubsprecher Peter Bohmbach der Deutschen Presse-Agentur. „Wir stimmen bei allen drei Spielern den Anträgen nicht zu.“ Die drei Profis werden von Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt vertreten. Lell will sich mit einem persönlichen Rechtsbeistand gegen den Antrag zur Wehr setzen. Damit gehen die Fälle an den Einzelrichter des DFB-Sportgerichts.