Auto und Mobiles Der neue Mazda3 mit alter Stärke ab Mai bei den Händlern

Der neue Mazda3 mit alter Stärke ab Mai bei den Händlern

363
Teilen

Ab Mai 2009 wird die zweite Generation des Mazda3 bei den Mazda-Händlern zu haben sein.
Doch der neue Mazda3 wartet mit optischen Änderungen und einem modifiziertem Fahrwerk auf. Auch werden in dem Mazda3 der zweiten Generation neue und zu gleich durchzugsstarke Dieselmotoren ihre arbeit verrichten. Bei der Motorenpalette gibt es zwei Benzin-Motoren und drei Dieselmotoren. Die Leistung geht bei 105 PS los und reicht bis 185 PS.
Der Preis des neuen Mazda3 wird bei ungefähr 17.000 Euro losgehen.
Die Optik Steilhecklimousine hat sich gegenüber dem aktuellem Modell nur wenig geändert. Dies war ja auch eigentlich nicht notwendig. Denn das Vorgängermodell des Mazda3 welches vor ungefähr sechs Jahren seine Markteinführung erfuhr sieht immer noch recht sportlich und zeitgemäß aus.
Bei dem neuen Mazda3 wurde das Kühlergrill etwas nach unten verschoben und gibt mit den nach oben gezogenen „Mundwinkeln“ immer ein lächeln ab. Für eine stärkere Dynamik sorgen die ausgestellten Kotflügel und eine kräftigere Heckpartie.
Im Innenraum des Mazda3 hat sich viel getan. Das Cockpit wurde auf den Fahrer zugeschnitten und alle Bedienelemente sind auf den Fahrer zugerichtet. Der Schalthebel befindet sich nur wenige Zentimeter vom Lenkrad entfernt in der Mittelkonsole. Auch das bietet der neue Mazda3 ordentlich Platz für den Fahrer und Beifahrer. Aber hinten kann es schon durchaus einmal eng werden, wenn große Leute auf den Vordersitzen sich befinden. Auch die Kopffreiheit ist sehr ordentlich bemessen.
Der neue 2,2 Liter Dieselmotor mit 185 PS weckt einen wahren Sportler in den Mazda 3 und das bei angenehmer Lauffruhe des Diesel-Motors. Nach den Angaben des Herstellers wird der Dieselverbrauch mit 5,6 Litern auf 100 Kilometern angegeben. Bei den Diesel-Motoren bleibt der Basismotor mit 1,6 Liter Hubraum und 109 PS Leistung, welcher bereits schon bei dem Vorgängermodell eingesetzt wurde.
Doch bei den Benzinern wird der bisherige Einstiegsmotor mit 1,4 Litern Hubraum ersatzlos wegfallen. Los geht bei dem neuen Mazda3 mit einem 1,6 Liter Motor und welcher 105 PS leistet. Als zweiten Motor gibt es noch das 2,0 Liter Aggregat welches 150 PS auf die Starße bringt.
Die Sicherheit wird bei dem Mazda3 groß geschrieben. Serienmäßig gibt es sechs Airbags und das ESP. Gegen Aufpreis sind zum Beispiel Bi-Xenon Scheinwerfer mit Kurvenlichtfunktion und einen Totwinkel-Assistenten.
Auch gegen Aufpreis erhältlich ist der Notbrems-Warner, der die Bremslichter bei einer Gefahrenbremsung auffällig flackern lässt.
Die Konkurrenz für den Mazda 3 ist sicherlich sehr groß und mit einem Einstiegspreis von vorraussichtlich 17.000 Euro auch nicht gerade das große Schnäppchen.