Sport Der FC Bayern München schießt sich den Frust von der Seele

Der FC Bayern München schießt sich den Frust von der Seele

316
Teilen

Heute war es wie ein Final-Spiel bei dem FC Bayern München. Denn es stand sehr viel auf dem Spiel.
In der Münchner Allianz Arena empfing der FC Bayern München die Eintracht Frankfurt. Doch auch gegen einen vermeintlich kleinen Gegner stolperten die Bayern Kicker in der Bundesliga Saison 2008/2009 auch schon. Aber es stand ja noch mehr auf dem Spiel. Denn an dem Trainerstuhl von Bayern Coach Jürgen Klinsmann wurde schon mächtig gesägt. Also mußte ein Sieg her, egal wie. Nach dem Debakel von Barcelona überollten die Bayern Stars die Eintracht Frankfurt mit 4:0. Dabei hat man gesehen das die Bayern Kicker für ihren Trainer Jürgen Klinsmann spielten und vorläufig den Trainerposten für Klinsmann bei Bayern München gerettet haben.
Bereits nach drei Minuten gingen die Bayern durch ein sehenswerten Treffer von Franck Ribéry in Führung. In der 17.Minute gelang dann Luca Toni das 2:0. Toni hatte ja bereits im Vorfeld dieses Spieles gesagt, dass er und die Mannschaft für den Trainer spielen werden. Dann folgte Lucio in der 36. Minute Luca Toni und schoß das 3:0. Den Schlußpunkt setzte Bastian Schweinsteiger in der 48. Spielminute mit dem 4:0. Die Bayern waren in allen belangen der Eintracht aus Frankfurt überlegen.
Der 27. Spieltag der Fußball Bundesliga im Überblick
Borussia Mönchengladbach – VfL Wolfsburg 1:2 (0:1)
FC Bayern München – Eintracht Frankfurt 4:0 (3:0)
Hannover 96 – Hertha BSC Berlin 2:0 (1:0)
FC Schalke 04 – Karlsruher SC 2:0 (1:0)
1899 Hoffenheim – VfL Bochum 0:3 (0:1)
FC Energie Cottbus – Arminia Bielefeld 2:1 (1:0)
Borussia Dortmund – 1. FC Köln 3:1 (1:1)
Morgen schließen die Begegnungen Bayer Leverkusen – SV Werder Bremen sowie VfB Stuttgart – Hamburger SV den 27.Spieltag in der Fußball Bundesliga ab.
Nach dem Sieg des FC Bayern München bleibt nun zu hoffen, dass nun mehr Ruhe in die Mannschaft einkehrt und sie zu alter stärke aber ohne überheblich zu werden zurückfinden.