TV und Shows „Cinema for Peace“-Gala: Oliver Pocher wird von der Polizei an die Luft...

„Cinema for Peace“-Gala: Oliver Pocher wird von der Polizei an die Luft gesetzt

236
Teilen

?Cinema for Peace?-Gala: Oliver Pocher wird von der Polizei an die Luft gesetzt: Der Pocher ist ja für seine provokante Art bekannt, doch hier ging er wahrscheinlich einen Schritt zu weit. Zumindest, wenn es nach dem Veranstalter der Gala ging. Die ließen Pocher kurzer Hand von der Polizei aus dem Saal entfernen. Tja, dass ging wohl mal ordentlich daneben.
Doch von Anfang an. Im Mittelpunkt der Berlinale am Montag abend sollte natürlich Hollywood- Schauspieler Leonardo DiCaprio stehen. Doch für Aufregung sorgte weniger Leonardo DiCaprio, sondern Komiker Oliver Pocher. Wie „Express.de“ berichtet, trat der Comedian als Klatschreporterin auf. Doch weit kam er nicht. Die Polizei setzte Pocher an die frische Luft. Sein Versuch, sich auf die Gala zu schmuggeln scheiterte. Mit Sicherheit, werden wir die Ereignisse am Freitag in seiner Show bewundern dürfen. Nicht das erste mal, dass Pocher als Klatschreporterin auftrat. Bereits bei Heidi Klum in der Castingshow „Germanys next Topmodel“, versuchte er sich als Frau.
Das Bankett fand zum neunten Mal statt- wieder mit hochkarätigen Gästen, darunter Catherine Deneuve, Christopher Lee, Sir Bob Geldof, Liam Neeson, bekam einen Film-Award), und natürlich Superstar Leonardo DiCaprio. Aber, der Abend sollte dann ohne Pocher weiter laufen und das mit Erfolg. Die Preise gingen an diesem Abend an „Das weiße Band“ als „Wertvollster Film“, sowie an den Streifen des deutschen Produzenten Marc Wiese, „The Picture of the Napalm Girl“ (deutsch: Das Bild des Mädchens aus Napalm?), als „Wertvollste Dokumentation“. Der Gerechtigkeitspreis ging an „Children of War“, ein Streifen über Kindersoldaten.
Der Erlös des Abends ging übrigens mehrheitlich an die Stiftungen DiCaprios und Gorbatschows. DiCaprios Fonds unterstützte zuletzt die Erdbebenopfer in Haiti.