Sport Britischer Rennfahrer Sean Edwards tödlich verunglückt

Britischer Rennfahrer Sean Edwards tödlich verunglückt

327
Teilen
Porsche Carrera Cup Deutschland 2013
Porsche Carrera Cup Deutschland 2013

Britischer Rennfahrer Sean Edwards tödlich verunglückt: Die Rennsport-Welt trauert um den Briten Sean Edwards. Der Gewinner des 24-Stunden-Rennens am Nürburgring kam am Dienstag im Alter von nur 26 Jahren ums Leben.

Der britische Rennfahrer Sean Edwards verunglückte heute bei einem privaten Fahrertraining auf dem Queensland Raceway in Australien tödlich. Edwards‘ Porsche 996 raste am Dienstag auf der Strecke in der Nähe von Brisbane in eine Mauer und ging in Flammen auf. Die Rettungskräfte vor Ort versuchten vergeblich Edwards, lebend aus dem völlig demolierten Boliden zu befreien. Der 20 Jahre alte Fahrer des Wagens wurde lebensgefährlich verletzt und nach einer mehrstündigen Befreiungsaktion in ein Krankenhaus gebracht.

Porsche Carrera Cup Deutschland 2013
Porsche Carrera Cup Deutschland 2013

Foto: © Porsche

Der 26-jährige Edwards, der in dieser Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland und im Porsche Mobil 1 Supercup an den Start ging, saß als Instruktor auf dem Beifahrersitz als der Unfall passierte. Bei Porsche löste die Nachricht großes Bedauern aus, denn Edwards war seit Jahren einer der erfolgreichsten und beliebtesten Piloten in den Porsche Markenpokalen.

„Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und drücken seinen Angehörigen unser tiefstes Beileid aus“, sagte Porsche-Sportchef Hartmut Kristen in einer Pressemitteilung.

Im Jahr 2006 wurde Edwards Meister in der FIA GT3 Europameisterschaft, seit 2008 fuhr er im Porsche Mobil 1 Supercup und seit 2010 im Porsche Carrera Cup Deutschland. Sean Edwards war der Sohn des ehemaligen Formel-1-Fahrers Guy Edwards.