TV und Shows Big Brother 10: Uwe zu herbe Sex- Sprüche- schwerwiegende Konsequenzen

Big Brother 10: Uwe zu herbe Sex- Sprüche- schwerwiegende Konsequenzen

246
Teilen

Big Brother 10: Uwe zu herbe Sex- Sprüche- schwerwiegende Konsequenzen. Eigentlich sollte man in 9 Staffeln von Big Brother schon gelernt haben das nichts unbeobachtet und vor allem nichts ungehört bleibt. Natürlich sollte man auch schon ein wenig überlegen, was man sagt. Kann ja gut möglich sein, dass das gesagte jemand hört der es besser nicht gehört hätte. Doch bis zu sexy Uwe scheint es wohl noch nicht durchgedrungen zu sein. Er hat nun leider durch seine herben Sex- Sprüche mächtig Ärger am Hacken.
Ob die Sprüche nun zu doll waren naja das muß wohl jeder für sich selbst entscheiden. Eine kleine Kostprobe: Uwe zu sexy Cora „Aber bumsen geht?“. Und er legte noch einen drauf: „Gibt es dann Einschränkungen bei bestimmten Stellungen?“(Newscode berichtete)
Fakt ist, wie „express.de“ berichtet: Uwe seinen Titel „Mr. Hamburg“ los. Heee, „Mister Hamburg“. Ja Uwe hat den Titel seit dem 6. Dezember 2009 und ist ihn nun wieder los. Für die Verantwortlichen waren seine Sprüche wohl zu heftig.
Er hätte durchaus den Titel verdient sieht doch recht lecker aus, aber nun wird sich der Zweitplatzierte freuen.
Blöd nur für Uwe, an dem Titel hing ja auch noch einiges mehr. Fotoshootings und Modeljobs leider wird nun nichts draus.
Szina Pätzoldt, Geschäftsführer der „Miss Hamburg Corporation“ erklärte dazu gegenüber „express.de“: „Uwe pflegt sein Bad-Boy-Image, aber da muss er sich entscheiden. So ist er als Repräsentant der Stadt Hamburg nicht tragbar.“
Schade eigentlich für Uwe aber vielleicht wäre eben mal weniger Reden mehr. Immer vorher überlegen, es wird alles gnadenlos gezeigt. Hätte man den Bewohnern ja auch mal sagen können, Oder?