TV und Shows Bauer sucht Frau- was wurde aus den Paaren- Brian im Urlaub abserviert

Bauer sucht Frau- was wurde aus den Paaren- Brian im Urlaub abserviert

533
Teilen
Bittere Abfuhr für Brian im Urlaub
Bittere Abfuhr für Brian im Urlaub

Bauer sucht Frau- was wurde aus den Paaren- Brian im Urlaub abserviert: Kurz vor Weihnachten endete im letzten Jahr „Bauer sucht Frau“. Die Liebesbilanz der neunten Staffel kann sich sehen lassen: Von den insgesamt zehn Bauern, die gezeigt wurden, haben sechs Landwirte und Jungbäuerin Lena im Sommer ihre große Liebe gefunden. Doch wie sieht es heute aus? Wer schwebt weiterhin auf Wolke sieben und wer lebt wieder alleine auf seinem Hof?

Denkbar schlecht lief es wohl für Brian. Der bodenständige Kuhbauer Brian (36) und seine Sylvia (36) verbringen ihren ersten gemeinsamen Liebesurlaub. Mit Sylvias beiden Söhnen Kimi (2) und Valentino (8) geht es auf die Sonneninsel Teneriffa. Zoobesuch, planschen im Pool und faulenzen in der Sonne: Die Patchworkfamilie, die sonst nur am Wochenende gemeinsam Zeit verbringen kann, hat auf der Ferieninsel zunächst entspannte Tage. Aber Sylvia liegt dann etwas auf dem Herzen, das sie mit Brian klären möchte.

 Bittere Abfuhr für Brian im Urlaub
Bittere Abfuhr für Brian im Urlaub

Bei einem Cocktail am Pool sucht sie das Gespräch: „Wir haben ja eine Fernbeziehung, da kriegt man nicht alles mit. Aber jetzt im Urlaub, wenn man doch so nahe zusammen ist, habe ich gemerkt, dass sich bei mir die Gefühle zurückentwickeln. Die Schmetterlinge sind nicht mehr da, die haben den Winter leider nicht überlebt – leider!“ Brian ist geschockt, tieftraurig und ein paar Tränen kullern aus seinen Augen: „Ich habe geweint, weil ich sehr viel für Sylvia empfunden habe und auch für die Kinder. Ich finde es richtig schade, dass es jetzt vorbei ist!“

„Unsere Beziehung hat sich in den letzten Monaten sehr gut entwickelt und wir sind noch enger zusammengewachsen. Jetzt sind wir nach Paris gefahren. Paris ist eine sehr schöne Stadt, denn es ist die Stadt der Liebe. Und da Victoria noch nie hier war, wollte ich ihr die Stadt einmal zeigen“, erklärt Guy (29), der liebevolle Luxemburger. Hand in Hand schlendert das verliebte Paar bei strahlendem Sonnenschein durch die französische Hauptstadt. „Dass mir Guy, mein Traummann, die Stadt der Liebe zu Füßen legt, ist einfach nur süß. Ich will mein ganzes Leben am liebsten mit ihm verbringen“, freut sich Victoria (26).

 Guy und Victoria turteln in Paris
Guy und Victoria turteln in Paris

Guy überrascht seine Traumfrau, indem er ein mit ihren Namen eingraviertes Schloss mitgebracht hat. Gemeinsam hängen sie es zu den tausenden anderen Liebes-Schlössern am Geländer der „Pont de l’Art“ auf und werfen den Schlüssel anschließend in den Fluss. Zum krönenden Abschluss ihrer romantischen Reise suchen die Beiden den abends beleuchteten Eifelturm auf. „Ich finde, dass ich Victoria unter dem Eifelturm einfach mal geküsst haben sollte“, so Guys Plan, den er natürlich in die Tat umsetzt. Victorias Fazit: „Die Stadt der Liebe, da wollte ich schon immer mal hin – aber die Liebe hatte ich nicht. Aber jetzt habe ich dich und dich gebe ich nie wieder her! Ich kann einfach nicht fassen, was für ein Glück ich habe.“

Ganz große Gefühle auch bei der patenten Jungbäuerin Lena (25) und Janine (25). Die Beiden haben Anfang des Jahres in Zürich ihre erste gemeinsame Wohnung bezogen. „Natürlich vermisse ich meine Familie, meine Freunde und meine Heimat. Aber ich liebe Janine und kann mir ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Manchmal glaube ich immer noch, dass ich träume“, so Jungbäuerin Lena aus Friesland, die bereits im Herbst einen Job als Herdenmanagerin auf einem Hof in dem Alpenland angenommen hat. Das lesbische Paar ist so glücklich wie am ersten Tag. Doch aktuell bleibt den beiden Blondinen nicht viel Zeit für romantische Faulenzerstunden in ihrem neuen Zuhause.

Lenas erster Job als Model für ihre große Liebe Janine
Lenas erster Job als Model für ihre große Liebe Janine

Modedesignerin Janine bringt ihre erste Kollektion mit dem Namen „Here I am“ (erhältlich ab Ostern) auf den Markt. Viele Stücke sind Lena extra auf den Leib geschnitten. „Ich möchte für mein erstes Fotoshooting für meine Website gerne Lena als Model nehmen, denn Lena ist natürlich für mich die perfekte Frau!“ In einem Autohaus voller Luxuskarossen findet das Shooting statt. Für Lena ist der Job absolutes Neuland: „Ich bin gespannt wie das wird, denn modeln ist ja nicht mein Hauptberuf. Das mache ich jetzt zum ersten Mal und wirklich nur für Janine, weil sie Freude daran hat!“ Die Jungbäuerin aus Friesland macht ihre Sache perfekt. Janine und der Fotograf sind begeistert. Auch gemeinsam stellen sich Lena und Janine vor die Kamera. Janines Fazit: „Das sieht klasse aus. Ich bin stolz, dass ich diese Kleider gemacht habe und ich bin stolz, dass meine Freundin diese Kleider getragen hat!“

Der tierliebe Thüringer Steffen (33) und seine Nicole (30) sind ebenfalls immer noch ein glückliches Paar. Steffen: „Seit der Hofwoche ist unsere Beziehung noch intensiver geworden. Die Liebe wird immer größer. Dass mit der Fernbeziehung ist natürlich nicht so einfach – aber wir sehen uns ja regelmäßig.“ Beim gemeinsamen Hackbraten zubereiten in Nicoles Wohnung schmieden die Beiden Zukunftspläne. Nicole: „Ich freue mich schon, wenn ich bei dir lebe. Zusammenziehen wollen wir ja definitiv. Ich freue mich schon auf den Moment alle Zelte hier abzubrechen und dann geht es ab nach Thüringen.“ Während Nicole in der Küche den fertigen Braten holt, versteckt Steffen in ihrer Serviette einen Ring. Als sie den Ring während des Essens findet, ist die Freude groß. „Ich lasse ihn aber auf der rechten Hand, denn sonst denken alle, wir sind verlobt!“ Steffen: „Ja, das macht der Steffen nicht so schnell!“ Nicole: „Ich würde dich jetzt schon nehmen und hoffe, dass irgendwann auf der linken Seite der Verlobungsring ist. Aber wir machen das alles eins nach dem anderen!“

Albert und seine Sabine sind glücklich miteinander
Albert und seine Sabine sind glücklich miteinander

Auch Albert (53), der herzliche Hesse und Sabine (48) führen eine Fernbeziehung und planen endlich zusammenzuziehen. Doch den Schritt will Sabine erst wagen, wenn sie einen Job bei Albert in der Rhön gefunden hat. Albert: „Ich war immer hier alleine und jetzt einen Menschen an seiner Seite zu haben, ist das Schönste auf der Welt!“ Gemeinsam erwarten die beiden Besuch. Inka kommt zum Mittagessen vorbei. Bei Klößen, Sauerkraut und fränkischen Schäufele wird geschlemmt und sich ausgetauscht. Inka: „Wenn Sabine eine Arbeit findet und ihr zusammenwohnt, habt ihr denn keine Bedenken, dass das klappt?“ Im Gegenteil! Sabine: „Auf keinen Fall. Ich wäre hier bei ihm für immer am liebsten sofort – mit fliegenden Fahnen! Irgendwann wollen wir mal gemeinsam vorm Haus sitzen und sagen – jetzt haben wir es geschafft.“

Der fleißige Milchbauer Peter hat während der Hofwoche im Sommer nicht das große Glück gefunden. Doch im November hat Amors Pfeil den 27- Jährigen dann doch mitten ins Herz getroffen. Marion (32) hat ihn bei Facebook kontaktiert und nach ein paar Treffen hat es dann mächtig gefunkt. „Ich genieße die Zweisamkeit mit Marion sehr. Leider ist es arbeitstechnisch nicht möglich, dass wir uns oft sehen. Umso mehr genießen wir es, wenn wir mal einen Tag frei haben und was unternehmen können!“ Und so genießen die Turteltauben einen freien Tag auf einer Sommerrodelbahn in vollen Zügen. „Peter ist immer noch mein Traummann. Ich bin verliebt wie am Anfang. Für unsere Zukunft wünsche ich mir, dass wir irgendwann unsere eigenen vier Wände haben. Und dann schauen wir mal, was es mit Familie wird!“

Helmut (59), der einsame Hobbybauer (59), lebt weiterhin alleine. „Ich habe so viel versucht, aber irgendwie klappt es nicht. Ich bin aber von Sternzeichen Stier und ein Stier gibt nicht auf. Irgendwann kommt die Richtige, da bin ich mir ganz sicher! Mir geht es zur Zeit ganz gut. Ich versuche meinen Hof hier so schön wie möglich zu machen.“

Auch bei Muck (40), dem sanften Ackerbauern, und seiner Moni (47) sind dunkle Wolken am Liebeshimmel aufgezogen. Die Fernbeziehung läuft nicht gut. Eine Aussprache steht an. Moni: „Ich habe mich wirklich bemüht, dich aus deinem Schneckenhaus herauszuholen. Aber ich habe im Lauf der Zeit von dir nur freundschaftliche Signale empfangen. Ich habe nicht gespürt, dass von deiner Seite Liebe im Spiel war. Als Mann hast du kein Interesse an mir als Frau“. Muck kann Mons Gefühle nachvollziehen: „Ja, anscheinend. In Sachen Liebe kenne ich mich nicht so aus, da bin ich einfach zurückhaltend!“ Moni: „Du kannst dich nicht immer dahinter verstecken, dass du noch nie eine Freundin hattest. Du merkst es von alleine, wenn die Richtige vor dir steht und ich war nicht die Richtige. Wir haben einfach keine gemeinsame Zukunft als Paar. Gerne können wir Freunde bleiben.“ Das wünscht sich Muck auch von Herzen: „Die Trennung muss ich jetzt erst mal verarbeiten. Und dann finde ich vielleicht noch eine Freundin, mit der ich glücklich werden kann.“

„Mein Beziehungsstatus ist immer noch Single. Aber ich bin nicht verzweifelt. Ich habe Hoffnung und bin willig, dass ich noch den richtigen Mann finde. Es ist noch nicht zu spät“, erklärt Michael (32), der sensible Schweinebauer, der in seiner Freizeit mit Leidenschaft in einer komödiantischen Mundart-Theatergruppe mitspielt. „Das Theaterspielen ist wunderbar. Wir sind alle Freunde und können über alles sprechen.“ So gibt er gegenüber seinen Mitspielern zu: „Ich kann sehr gut mit Mädels flirten! Man hat Spaß und man kann keinen Korb kriegen. Aber bei Männern in der Szene in der Stadt einen Korb zu kriegen, das ist immer schwer. Dann lasse ich es irgendwann eher. Aber ich bin sicher, dass es irgendwo jemand gibt, der zu mir passt!“

Zwischen Christian (47) und Elke hat es in der Hofwoche mächtig gefunkt. Doch die Liebe hat nicht gehalten. „Elke und ich haben uns Ende des Jahres getrennt. Wir hatten einfach zu viele Meinungsverschiedenheiten. Nach der Trennung ging es mir nicht gut, aber so langsam bin ich jetzt über den Liebeskummer hinweg“, so der Münsterländer. Doch Christian gibt die Hoffnung nicht auf: „Ich hoffe immer noch, dass ich die Richtige finde und hoffe, dass sich auch noch mal Frauen melden.“

Fotos: © RTL