TV und Shows „Bauer sucht Frau“: Haben zwei Paare ihr Glück bereits gefunden?

„Bauer sucht Frau“: Haben zwei Paare ihr Glück bereits gefunden?

542
Teilen

Der erste Tag der Hofwoche, wie groß von Inka Bause angekündigt ist die Schonzeit für die Damen nun vorbei. Naja das lassen wir mal so stehen, so richtig geackert hat eigentlich noch niemand. Man könnte sogar sagen es wurde fleißig gebaggert statt gearbeitet.
Man muß ganz klar sagen, auch in dieser Woche hat wieder einmal die A..Karte Andrea, die auserwählte Dame von Herr Clausen. Während alle von ihren Männern schön das Frühstück gemacht bekommen haben, mußte Andrea regelrecht um eine Tasse Kaffee betteln. Aber das war es dann auch schon, zu essen gab es nichts. Der Kühlschrank war leer und Herr Clausen sieht nicht ein, dass er einkaufen geht. Ist natürlich nur eine Sache für Frauen. „Du kannst als Frau mal einkaufen. Wer einen Nordfriesen nimmt, muss eben Kompromisse eingehen“, so Herr Clausen. Man kann für Andrea nur hoffen, dass die Hofwoche nicht nur für sie aus Kompromissen besteht. Auch seine Fingerchen konnte Herr Clausen nicht so recht bei sich lassen, wann immer es sich bot hingen die Fingerchen am Hintern von Andrea.
Weniger erotisch ging es da bei Bauer Dieter und Heike zu. Verlief erst alles sehr ruhig und entspannt ging es beim Kuchen backen heiß her. Heike eine Frau die gern in der Küche ist, wie sie selbst sagt, wollte ihren Dieter mit einem Kuchen für sich gewinnen. Dumm nur, wenn beide nicht so richtig wissen wie es geht.
Vorsichtshalber lauschte die Mutter von Dieter einmal an der Tür aber lange konnte sie das elend nicht ertragen. Sie schaute bei den Beiden lieber mal nach dem Rechten, was sie sah brachte sie schier zur Verzweiflung. Ohne Vorwarnung rastete die Dame aus. „Das ist zu wenig Mehl. Was soll denn das? Ich sag doch von Anfang an, das gibt nix! Gott erbarme, dass gibt nix!“ Heike versuchte zu retten und konterte: „Schrei doch nicht so.“ Doch Mutter Anita hatte sich schon richtig in Rage geschrien und ließ sich nur schwer wieder beruhigen. Heike: „Ich dachte, die dreht jetzt völlig durch!“
Am Ende landete das Backblech dann aber doch unbeschadet im Ofen und alle Drei machten gute Miene zum bösen Spiel. Naja mit Sicherheit wird es für Heike wohl nicht so eine ruhige Hofwoche wie bei den anderen werden.
Auch Yvonne ist von ihrem Markus schwer beeindruckt. Sie mußte mit ihrem Mann zum Holzsägen, gefiel ihr sehr gut. So viel geballte Männlichkeit auf einen Haufen, was will das Frauenherz mehr. Zumindest Yvonne war von ihrem starken Markus beeindruckt. Den Blicken nach zu urteilen scheint es bei Yvonne und Markus kräftig zu knistern.
Auch Winzer Tobias hat sich in die blonde Kerstin verguckt. Beim abendlichen Kuscheln auf der Couch fragte er direkt: „Wie findest du mich?“. Als Kerstin: „Ich bin zufrieden“ antwortete, kam für den Weinbauern nur ein Schluss in Frage: „Ich denke, dass wir jetzt zusammen sind.“
Auch Kerstin ist der Meinung das es mit den beiden klappen könnte.
Der Hingucker des Abends war für mich wieder einmal Narumol und Josef. Der erste Tag der Hofwoche begann für die Beiden doch etwas schwierig. Narumol möchte keine Kuhmilch nicht zum Frühstück und auch sonst nicht. Das war für Milchbauer Josef ein kleiner Schock. Aber er erholte sich und für Narumol gibt es künftig Kaffee. Doch sofort nach dem Frühstück legte Narumol los. Sie putzte das ganze Haus und dann ging sie auch noch in den Stall um Josef zu helfen. Das gefiel Josef natürlich sehr gut.
Am Abend gab es dann für Narumol eine Überraschung. Josef erzählte ihr, dass er Michaela nicht auf den Hof einladen werde. Er möchte nur Narumol um sich haben. Erst freute sich Narumol sehr, doch warum wollte Josef Narumol bei sich haben? In der Antwort stellte er sich wenig geschickt an. „Du kannst gut kochen, wäscht meine Wäsche..“ Lieber Josef., dass ist nicht das was eine Frau hören möchte. Aber er schaffte es gerade noch und bekam die Kurve: „Du bist auch sehr nett zu mir!“ Puhhh, Glück gehabt Abend gerettet. Narumol jedenfalls ist glücklich und fällt ihrem Milchbauern um den Hals.