Musik American Music Awards 2016: Das sind die Gewinner

American Music Awards 2016: Das sind die Gewinner

402
TEILEN
die-tops-und-flops-der-american-music-awards-2016
Die Tops und Flops der American Music Awards 2016

American Music Awards 2016: Das sind die Gewinner: An diesem Wochenende wurden in Los Angeles die American Music Awards vergeben.

Die amerikanische Sängerin Ariana Grande („Dangerous Woman“) holte den Award in der Königskategorie „Künstler des Jahres“. Pop-Star Justin Bieber, der von einem Auftritt bei seiner Konzert-Tour in Europa nach Los Angeles geschaltet wurde, ergatterte vier Preise, als bester Pop/Rock-Sänger, für das Album „Purpose“, den Song „Love Yourself“ und das Video für „Sorry“.

Rapper Drake gewann in der Sparte Rap/Hip-Hop die Preise als bester Künstler, für sein Album „Views“, den Song „Hotline Bling“ und im Zusammenspiel mit Rihanna die Trophäe für den Soul/R&B-Song „Work“.

Rihanna holte zwei weitere Preise, als beliebteste Soul/R&B-Sängerin und für ihr Album „Anti“.

Der verstorbene US-Sänger Prince wurde posthum bei den „American Music Awards“ mit einer Trophäe ausgezeichnet.

Sein Soundtrack zu dem Film „Purple Rain“ (1984) setzte sich gegen die Filmmusiken für „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ und „Suicide Squad“ durch.

Die Gewinner des American Music Awards 2016

Künstler(in) des Jahres: Ariana Grande

Zusammenarbeit des Jahres: „Work From Home“, Fifth Harmony Featuring Ty Dolla $ign

Beliebtester Pop/Rock-Sänger: Justin Bieber

Beliebteste Pop/Rock-Sängerin: Selena Gomez

Beliebteste Pop/Rock-Band: Twenty One Pilots

Beliebtestes Pop/Rock-Album: „Purpose“, Justin Bieber

Beliebtester Pop/Rock-Song: „Love Yourself“, Justin Bieber

Beliebtester Country-Sänger: Blake Shelton

Beliebteste Country-Sängerin: Carrie Underwood

Beliebteste Country-Band: Florida Georgia Line

Beliebtestes Country-Album: „Storyteller“, Carrie Underwood

Beliebtester Country-Song: „Humble And Kind“, Tim McGraw

Beliebtester Rap/Hip-Hop-Künstler: Drake

Beliebtestes Rap/Hip-Hop-Album: „Views“, Drake

Beliebtester Rap/Hip-Hop-Song: „Hotline Bling“, Drake

Beliebtester Soul/R&B-Sänger: Chris Brown

Beliebteste Soul/R&B-Sängerin: Rihanna

Beliebtestes Soul/R&B-Album: „Anti“, Rihanna

Beliebtester Soul/R&B-Song: „Work“, Rihanna Featuring Drake

Beliebtester Alternativ-Rock-Künstler: Twenty One Pilots

Beliebtester zeitgenössischer Künstler: Adele

Beliebtester Latin-Sänger: Enrique Iglesias

Beliebtester inspirierender Künstler: Hillsong UNITED

Beliebtester Electronic Dance-Künstler: The Chainsmokers

Neuentdeckung des Jahres: Zayn

Soundtrack des Jahres: „Purple Rain“, Prince

Tournee des Jahres: Beyoncé

Video des Jahres: Justin Bieber, „Sorry“