Sport ALMS: Ergebnis vom Rennen in Lexington-Porsche holt ersten Sieg in der...

ALMS: Ergebnis vom Rennen in Lexington-Porsche holt ersten Sieg in der Saison 2011

271
TEILEN

American Le Mans Series Rennergebnis fünfter Lauf in Lexington Fahrerwertung Teamwertung nach dem Rennen in Lexington USA: Im fünften Lauf der American Le Mans Series auf dem Mid-Ohio Sports Car Course ging Jörg Bergmeister und Patrick Long aus der zweiten Startreihe in das Rennen der ALMS in Lexington. Am Ende des Rennes von Lexington kam Jörg Bergmeister und Patrick Long auf den neunten Platz. Doch dennoch konnte Porsche in der American Le Mans Series 2011 den ersten Saisonsieg einfahren.
Auf dem Mid-Ohio Sports Car Course feierte Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler (Nürtingen) im Porsche 911 GT3 RSR einen grandiosen Sieg: Mit einer sensationellen Aufholjagd im strömenden Regen holte er zusammen mit seinem amerikanischen Teamkollegen Bryan Sellers auf dem Traditionskurs im Mittleren Westen der USA den ersten Saisonerfolg für Porsche in der hart umkämpften GT-Klasse der American Le Mans Series. Für sein Team Falken Tire war es der erste Sieg überhaupt in der attraktiven Rennserie mit den schnellsten Sportwagen der Welt.

„Das war ein unglaubliches Rennen. Der Regen kam genau zum richtigen Zeitpunkt“, sagte Wolf Henzler nach seinem zweiten Mid-Ohio-Sieg gegen die starke Konkurrenz von BMW, Ferrari und Chevrolet. „Als sie mich an die Box holten, um Regenreifen aufzuziehen, wollte ich erst nicht so recht. Ich wäre ich viel lieber auf Slicks geblieben, weil ich damit noch genügend Grip hatte. Doch das Team hat die richtige Entscheidung getroffen. Danke an Falken für die super Reifen. Die Jungs arbeiten hart. Jetzt wurden sie endlich für ihren unermüdlichen Einsatz belohnt.“

Die Schlussphase des bei sonnigem Wetter gestarteten Rennens war an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Erst waren es nur einige Regentropfen, die für Aufregung in der Boxengasse sorgten. Doch dann setzte plötzlich ein heftiger Schauer ein. Das war die Chance für Wolf Henzler – und er nutzte sie: Als das Rennen nach einer Gelbphase wieder frei gegeben wurde und die meisten seiner Konkurrenten alle Hände voll zu tun hatten, um ihre Autos auf der überfluteten Piste zu halten, fuhr er in nur einer Runde vom fünften Platz an die Spitze – vorbei auch an Porsche-Werksfahrer Patrick Long (USA), der nach einem starken Rennen mit dem Porsche 911 GT3 RSR von Flying Lizard Motorsports bis dahin geführt hatte.

„In der letzten Runde haben sich viele gedreht, die auf der Innenseite der Strecke fuhren. Ich habe auf der Außenseite Grip gefunden und konnte sie alle überholen“, sagte Wolf Henzler. „Falken hat bei Regen in Mid-Ohio getestet. Wir haben diesen Reifen vertraut und sie haben uns den Sieg gebracht.“

Während Wolf Henzler im heftigen Regen seinem ersten Saisonsieg entgegen fuhr, wurden die auf der Strecke stehenden Wassermassen auch Patrick Long zum Verhängnis. Der Teamkollege des aus der zweiten Startreihe ins Rennen gegangenen Porsche-Werksfahrers Jörg Bergmeister (Langenfeld) rutschte ins Kiesbett und fiel auf den neunten Platz zurück. Kurz darauf wurde das Rennen zehn Minuten vor Schluss mit der roten Flagge unterbrochen und wegen der anhaltenden Regenschauer auch nicht mehr neu gestartet. „Unser Auto war gut, das Set-up und die Strategie haben gestimmt – das war unser Rennen“, sagte Patrick Long. „Doch als der Regen kam, hatte keiner mehr Grip, jeder rutschte nur noch herum, sogar mit Regenreifen.“

Porsche-Werksfahrer Wolf Henzler siegt bei den ALMS in Lexington
Erster Saisonsieg für Porsche bei den American Le Mans Series 2011

Foto:©Porsche
Vor den Titelverteidigern Jörg Bergmeister und Patrick Long belegten Sascha Maassen (Aachen) und Bryce Miller (USA) im Porsche 911 GT3 RSR von Paul Miller Racing den achten Platz. Die Amerikaner Seth Neiman und Darren Law landeten im zweiten Flying-Lizard-Porsche auf Rang zehn. Den Sieg in der Klasse GTC holten die Amerikaner Spencer Pumpelly und Duncan Ende im Porsche 911 GT3 Cup.

Ergebnis Rennen ALMS Lexington USA
Ergebnis Klasse GT
1. Henzler/Sellers (D/USA), Porsche 911 GT3 RSR, 92 Runden
2. Magnussen/Gavin (DK/GB), Chevrolet Corvette, 92
3. Werner/Auberlen (D/USA), BMW M3 GT, 92
4. Müller/Hand (D/USA), BMW M3 GT, 92
5. Sharp/van Overbeek (USA/USA), Ferrari F458 Italia, 92
6. Beretta/Milner (MC/USA), Chevrolet Corvette, 92
8. Maassen/Miller (D/USA), Porsche 911 GT3 RSR, 91
9. Bergmeister/Long (D/USA), Porsche 911 GT3 RSR, 91
10. Law/Neiman (USA/USA), Porsche 911 GT3 RSR, 89

Ergebnis Klasse GTC
1. Pumpelly/Ende (USA/USA), Porsche 911 GT3 Cup, 87 Runden
2. Bleekemolen/Pappas (NL/USA), Porsche 911 GT3 Cup, 87
3. Potter/Stanton (USA/USA), Portsche 911 GT3 Cup, 87

Punktestand Klasse GT nach dem fünften Lauf der ALMS
Fahrerwertung
1. Dirk Müller, Joey Hand, BMW, 80 Punkte
2. Oliver Gavin, Jan Magnussen, Chevrolet, 73
3. Dirk Werner, Bill Auberlen, BMW, 59
4. Wolf Henzler, Bryan Sellers, Porsche, 46
5. Olivier Beretta, Tommy Milner, Chevrolet, 45
6. Jaime Melo, Toni Vilander, Ferrari, 41
7. Jörg Bergmeister, Patrick Long, Porsche, 36

Herstellerwertung nach dem Rennen der ALMS in Lexington
1. BMW, 96 Punkte
2. Chevrolet, 77
3. Porsche, 72
4. Ferrari, 60

Teamswertung ALMS nach Lexington
1. BMW Team RLL, BMW, 96 Punkte
2. Corvette Racing, Chevrolet, 77
3. Flying Lizard Motorsports, Porsche, 60
Der 6. Lauf der American Le Mans Series wird am 20. August auf der Rennstrecke Road America in Elkhart Lake im US-Bundesstaat Wisconsin ausgetragen. (Porsche/NC)